1&1 Shop Köln

Die 1&1 Werkstatt Köln

F1: Online-Petition für die Zukunftsperspektive von Kimi in Ferrari Anhänger des Formel-1-Fahrers Kimi Röikkönen nutzen eine Online-Petition, um seinen Auftraggeber Ferrari davon zu überzeugen, seinen Arbeitsvertrag mit dem Finnen auszulösen. Fast 78.000 Menschen haben bereits eine Unterschriftenaktion auf der Online-Plattform "change.org" unterschrieben, in der das Formel-1-Team von Ferrari aufgefordert wird, den abgelaufenen Mietvertrag mit seinem Piloten Kimi Raikkonen zu erneuern.

Die Überschrift: "Ferrari sollte Kimi Röikkönen für ein weiteres Jahr behalten". "â??Wir wissen, dass eine Online-Petition die inneren Entscheide der Scuderia Ferrari keineswegs direkt beeinflusstâ??, schreiben die Initiative. "Doch es unterstreicht den PR-Wert, den Ferrari verliert und wie eine Separation die Öffentlichkeitsarbeit des Mannschafts und des Sportes beeinfluss.

Die Ferrari und die F1 werden dies alles sicherlich berücksichtigen, bevor sie eine Wahl treffen. "Der Finne wechselte 2007 zum ersten Mal zu Ferrari und wurde sofort Welt-Champion, ein Triumph, den seitdem kein anderer Ferrari-Pilot mehr erreichen konnte. Im Jahr 2014 kam er nach zwei Jahren bei Lotus wieder in die Scuderia zurück und ist seit 2015 neben Sebastian Vettel unterwegs.

Bei der laufenden Weltmeisterschaftswertung belegt er den dritten Rang. Schon seit einigen Wochen gibt es hartnäckig das Gerücht, dass Ferrari den 38-jährigen Raikkonen für die kommende Staffel durch Charles auswechseln könnte. Unglücklicherweise mangelt es Ferrari an dem nötigen Lebensmut, um die Insel aufzulösen. Unter den vier Piloten bei Mercedes und Ferrari ist Läikkönen meist der dickste.

Sogar bei Wettkämpfen, bei denen Hamilton schlecht dasteht, z.B. in diesem Jahr in Kanada, gelingt es ihm, noch träger zu sein. Auch ist nicht zu vermuten, dass sich Raikkonen verbessern wird. Ich finde es gut, zumal er neben Vötel eine gute Zahl macht, aber er behauptet auch nicht zwangsläufig, der Führer des Teams zu sein.

Außerdem ist er mit dem Einsatzteam, dem Auto und den Abläufen sehr gut vertraut und arbeitet rasch genug. Es gibt nichts, was Ferrari falsch machen kann. Ausgestattet ist der Saalermotor mit dem gleichen Antrieb wie der Ferrari, nur die neueste Version - Spez3, da der Saal im Ferrari - von den Kundenmannschaften nicht genutzt wird, da der notwendige Treibstoff sehr aufwendig ist.

Kimi würde ich eine weitere Staffel geben. Es ist ein Formel-1-Typ, der vermisst würde, wenn er gehen würde.

Auch interessant

Mehr zum Thema