A Service

Ein Service

Die Powered Services bieten Managed Service Providern umfassende Marketingstrategien, die es Mobilfunkanbietern ermöglichen, ihren Kunden neue IT-Lösungen anzubieten. mw-headline" id="Eigenschaften">Eigenschaften[Quelltext bearbeiten] Funktion als Service (FaaS) ist eine Klasse des Cloud Computing und kann zwischen Backend as a Service (BaaS) und SW as a Service (SaaS) sowie im Zusammenhang mit "Serverless Computing" eingeteilt werden. Mit Funktion als Service wird alles unterhalb der Business-Logik als selbstverständlich angesehen. Ereignisgesteuert und reaktiv: Bei VaaS gibt es keinen aktiven Server-Prozess.

Mit Funktion als Service wird nur die Business-Logik selbst und mit Funktion als Service vom SaaS-Anbieter gesteuert. Im Gegensatz zum Einsatz als Service realisiert das BAdA nur die einzelnen Funktionalitäten, nicht aber ganze Applikationen selbst. Darüber hinaus gibt es eine Funktion als Service-Lösung, die Open-Source ist und direkt vor Ort bereitgestellt werden kann.

Dies heißt Open Whisk und ist ein Beispiel der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ESA. Besuchen Sie Serverless Computing, Lars Röwekamp, https://www.heise.de/developer/artikel/Serverless-Computing-Teil-1-Theorie-und-Praxis-3756877.html, Abrufdatum: 5. Februar 2018.

Identität als Service

Dieses Cloud-basierte IAM-Portfolio macht es leicht, die lokalen und Cloud-basierten Resourcen zu sichern und zu unterstützen. Erweiterung der Investitionsmöglichkeiten im lokalen Umfeld. Starling Identity Analytics & Risk Intelligence (IARI) bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Umwelt zu schonen, Gefahren zu entdecken und Unregelmäßigkeiten zu scannen, um bessere Entscheidungen zu treffen, Richtlinien zu priorisieren und Risiken zu minimieren.

Es wird die verlängerte ISG www. ISG www. com angezeigt: As -As-as-Service-Aktivitäten in EMEA boomt, da sich das traditionelle Outsourcen verlangsamt.

Mit der ISG erweitert die ISG Group (ISG) die ISG www.com um die As-As-as-Service-Aktivitäten im Bereich der Dienstleistungen. Im zweiten Quartal 2016 zeigen die neuen Daten ein rekordverdächtiges Wachstum des As as-a-Service-Segments in EMEA um 38% auf 600 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr. In den ersten sechs Monate dieses Jahr erwirtschafteten alle Outsourcing-Verträge in EMEA zusammen ein Bestellvolumen von 4,9 Mrd. EUR.

Die ISG www.com umfasst gewerbliche Outsourcing-Verträge mit einem Jahresauftragswert (Annual Contract Value, ACV) von mind. vier Mio. E. Der Jahresauftragswert liegt bei mind. vier Mio. E. Mit den Ergebnissen der ISG www.com für das zweite Quartier 2016 gibt die ISG erstmals einen Einblick in den Wachstumsmarkt as as-a-service bekannt. Seiner Meinung nach sank der Gesamtmarktanteil von ACV in EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika ) im zweiten Vierteljahr gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozentpunkte auf 2,2 Mrd. zu.

Traditionelles Auslagern verlor 28 Prozentpunkte und beläuft sich nun auf 1,6 Mrd. EUR - das tiefste ACV der vergangenen sieben Jahre. Der Dienstleistungsmarkt wuchs im selben Zeitabschnitt um 38% auf 600MillionenEuro. Der gesamte Markt in EMEA erreichte in den ersten sechs Monate dieses Jahr ein ACV von 4,9 Mrd. EUR, was dem Vorjahreswert des ersten Halbjahres entsprach.

Auch wenn das Volumen des klassischen Outsourcing in diesem Zeitabschnitt rückläufig war, stieg der Dienstleistungsmarkt von ACV im Jahresvergleich um 38% an, übertraf erstmals die Milliarden-Euro-Marke und erreichte ein beispielloses Rekordniveau. Getragen wurde dieses Umsatzwachstum von einem beeindruckenden Anstieg der Infrastructure-as-a-Service (IaaS)-Aktivitäten, die um 63% zunahmen.

Der Bereich Software-as-a-Service (SaaS) erzielte im selben Zeitabschnitt ein beachtliches Wachstum von neun Prozentpunkten. Global machen diese as at-a-service Aktivitäten mittlerweile 36 Prozentpunkte des Gesamtmarktes für Outsourcing aus und haben ihren Marktanteil seit Beginn 2014 nahezu verdoppelt. Der Gesamtmarkt für IT-Outsourcing belief sich im zweiten Geschäftsquartal auf 6,4 Mrd. EUR, was einem Rückgang von zwei Prozentpunkten im Vorjahresvergleich ausmacht.

Berechnet für das erste Semester 2016 konnte ACV im Vorjahresvergleich um zehn Prozentpunkte auf 13,4 Mrd. anwachsen. In der ersten Jahreshälfte wuchs das traditionelle Outsourcing-Geschäft von ACV im zweiten Quartal 2015 um 25-prozentig. Gegenüber dem ersten Quartal 2015 hat sich ACV noch mehr als vervielfacht.

An zweiter Stelle steht Frankreich: Dank einer Reihe von Großaufträgen stieg das Zielmarktvolumen gegenüber dem zweiten Semester 2015 um 14% und gegenüber dem Vorjahr um ein drittes Jahr. In Großbritannien, dem größten EMEA-Markt, zeigt das Zahlenmaterial ein Wachstum im klassischen Auslagern. Die erste Jahreshälfte brachten ein Wachstum von knapp 40 Prozentpunkten gegenüber dem zugegebenermassen schwächeren Vorjahreshalbjahr.

Gegenüber dem ersten Quartal 2015 ging ACV aufgrund einer niedrigeren Zahl von Vertragsabschlüssen um elf Prozentpunkte zurück. Allerdings ist nach einem guten zweiten Quartal 2015 das Volumen des klassischen Outsourcings in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 um 71% zurückgegangen und liegt damit 30% unter dem des ersten Halbjahres 2015.

Der ACV von einer Mrd. EUR entspricht einem Rückgang von 17% gegenüber dem ersten Quartal 2015, obwohl die Anzahl der Verträge im selben Jahr um 17% gestiegen ist. Das verarbeitende Gewerbe verzeichnete die höchste 12-Monats-Performance seit 2011, wobei ACV in den ersten sechs Monaten dieses Jahres das beeindruckende zweite Semester 2015 leicht verfehlte.

Dennoch ist der Vorjahresvergleich mit dem ersten Quartal 2015 mit einem Plus von 34% erfreulich. Für das laufende Jahr gehen wir davon aus, dass das Zielmarktvolumen des klassischen Outsourcing etwas geringer sein wird als im Jahr 2015.

Auch interessant

Mehr zum Thema