Access Inventarverwaltung

Zugriff auf die Bestandsverwaltung

Optimierung des IT-Bestandsmanagements (manuell) Derzeit wird der gesamte IT-Bestand (ca. 1000 Einträge - PCs, Servern, Monitoren, Switches, Beamern, PDAs, etc.) in einer überholten Access-Datenbank mit einigen wenigen Bugs verwaltet. Problematisch ist, dass auf diese Datenbasis nur von einem Arbeitsplatz mit Dateizugriffsrechten zugegriffen werden kann und daher die Änderung der Aufzeichnungen in der alltäglichen Arbeit zum Teil vernachlässigt wird (so oft z.B.

ist der Ort nicht korrekt usw.).

Besteht die Moeglichkeit, eine unkomplizierte Bestandsverwaltung mit einer Webschnittstelle (Aufruf von jedem Ort im Netz ohne bestimmtes Programm) mit einer Benutzerkontrolle einzurichten (die auch in der Lage sein kann, einzelne Bereiche aus einer anderen Fachabteilung zu ändern). Ein Kollege hatte vorgeschlagen, dies möglichst über ein WLAN zu kartografieren, ist das überhaupt möglich? Vielen Dank im Vorhinein für alle Vorschläge und Vorschläge!

Voreinstellungen für Microsoft Access

In den Programmeinstellungen finden Sie auf dieser Seite die folgenden Einstellungen für eine Microsoft Access-Datenbank: Aus diesem Grund darf kein Microsoft Access auf Ihrem Computer vorhanden sein. Dies muss bereits auf Ihrem Computer vorhanden sein und der Zugang zu einer laufenden Installation muss möglich sein.

Anschließend können Sie die gesammelten Informationen aus Microsoft Access in eine vorhandene Microsoft SQL Server-Datenbank übertragen. Mit Microsoft Access werden alle Informationen in einer einzelnen Akte gespeichert. Gib ihren Namen mit vollständigem Pfad ein oder klicke auf die Taste Browse, um eine bestimmte Grafik auszusuchen. Existiert die Akte noch nicht, erstellt die Bestandsführung beim nächstfolgenden Start des Programms eine neue Referenz.

Außerdem sollten Sie regelmäßige Sicherheitskopien dieser Dateien erstellen, um Datenverluste zu vermeiden. Verbindungszeichenkette. Dies ist die Verbindungszeichenkette, die von der ADO (Microsoft ActiveX Data Objects) gefordert wird. Du hast die Option, die Verbindungszeichenkette zu ändern. Bei einer Microsoft Access-Zugriffsdatenbank sollte dies jedoch in den meisten FÃ?llen Ã?berflÃ?ssig sein. Durch Anklicken dieser Taste wird überprüft, ob der Datenbankzugriff mit der spezifizierten Verbindungszeichenkette möglich ist.

Löscht alle Datensätze in der Datenbasis. Dadurch werden alle Informationen über Bestandsobjekte, Prozesse, Kontakte und Standorte ausgelesen. Dabei werden jedoch eigenständige Einstellmöglichkeiten (z.B. Grösse und Lage der Felder, wie sie beim nÃ??chsten Start des Programms wiederhergestellt werden sollen) beibehalten. Die Löschung ist nur mit einer Sicherheitsabfrage möglich. Verdichten und Reparatur. Komprimiere die Datenbasis von Zeit zu Zeit, besonders nachdem du viele Dateien hinzugefÃ?gt oder gelöscht hast.

Dies macht die Referenzdatei kleiner, den Datenzugriff beschleunigt und verhindert Schäden an der Referenzdatenbank. Nähere Angaben zum Thema Komprimierung und Reparatur einer Microsoft Access-Informationsdatenbank im Allgemeinen unter http://support.microsoft.com/kb/209137/de. Für das Anlegen, Reparieren, Stauchen oder Entfernen von Tabellendateien in der Datenbasis muss sich die Bestandsführung im Bearbeitungsmodus aufhalten.

Seit Microsoft Windows Vista müssen Sie beim Start des Programmes nicht mehr als Verwalter eingeloggt sein, sondern können diesen einen auszuführen. Die Bestandsführung wird nach einer Veränderung der Datenbankeinstellungen abgebrochen und muss erneut gestartet werden. Mitarbeiter beim Start des Programmes. Auch bei der Ersteinführung des Programmes oder wenn beim Aufrufen der Bestandsführung kein Datenbankzugriff möglich ist, wird das Dialogfenster Datenbankeinstellungen in leicht modifizierter Weise angezeigt.

Haben Sie beispielsweise ein Adressbuch umgeben, in dem sich die Dateien für die Microsoft Access-Datenbank befinden, können Sie hier den Pfad eintragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema