Active Directory Gruppen Auslesen Tool

Auslesetool für Active Directory-Gruppen

Verwenden Sie das kostenlose Active Directory-Tool, um Abfragen an den Domänencontroller zu senden, um Informationen über bestimmte Benutzer zu erhalten. Herunterladen der Woche: Active Directory Reporting Tool Wir haben in unserer Augustausgabe das'Active Directory Reporting Tool' eingeführt, das verschiedene Daten von Windows-Domänen liest. Mit dem " Active Directory Reporting Tool 1.0.0.

0.3"[1] von MaximPowerSoft erhält der Verwalter verschiedene Detailinformationen zu jedem Windows Domänen Die Anwendung dient der Information von Benutzern, Gruppen, Computern und Unternehmenseinheiten in einer gut durchdachten aufgeräumten Grafik Oberfläche über

Die Standard-Eigenschaften, aber auch verborgene LDAP-Attribute, können in einem einzigen Browserfenster angezeigt werden, ohne dass aus verschiedenen Werkzeugen bemüht wird. müssen Das Informationssystem präsentiert das dafür vorgesehene Tool über die verschiedenen Tabs, die beim Aufruf von Domäne beim Aufruf von Domäne selbstständig und in Realzeit gelesen werden. Das Tool ist neben Windows Server 2003 unterstützt auch Domänen mit Windows Server 2008 und kann als Clientprogramm unter Windows Vista oder Windows XP eingesetzt werden.

Man kann die Merkmale nicht weiterverarbeiten, dafür gibt dem Tool jedoch einen raschen und sehr effektiven Überblick über die Domänen und ihre Ziele im Betrieb.

Aktive Verzeichnisanalyse - Gratis mit AD Inspektor

Auch die Benutzer- und Gruppendaten in einem erweiterten Active Directory haben in der Regel eine ganz andere Beschaffenheit. Nutzen Sie die Informationen aus Ihrem Active Directory auch in anderen Programmen? Sie sollten wissen, was in Ihrem Active Directory vor sich geht. Sie sollten sich der Wichtigkeit des Active Directory-Dienstes bewusst sein.

Wenden Sie sich an uns und wenn Sie mehr wissen möchten oder starten Sie mit dem FirstWare-AD Inspektor eine erste Sichtung. Verwenden Sie unser kostenloses AD-Analysetool, um Suchanfragen gegen Ihr Active Directory auszuführen. Hier erscheinen in der Regelfall nur noch Servicekonten, ansonsten ist der Service nach Ablauf des Passworts nicht mehr funktionsfähig.

Gruppen im Active Directory können sowohl Anwenderobjekte als auch andere Konzernobjekte beinhalten. Beim Verschachteln von Gruppen sieht der Verwalter nicht unmittelbar, welche wirksamen Nutzerobjekte Mitglieder dieser bereits sind. Die vorliegende Auswertung gibt Ihnen einen Einblick, wie viel Verschachtelungen von Gruppen in Ihrem Active Directory vorgenommen werden. Verwenden Sie die dynamischen Gruppen, um die Gruppenzugehörigkeit zu automatisieren.

Aktivverzeichnisgruppen, die keine Teilnehmer mehr haben, werden in vielen FÃ?llen nicht mehr benötigt. Sie können diese Auswertung verwenden, um alle Gruppen anzuzeigen, die keine Member mehr haben. Anschließend können Sie von Fall zu Fall festlegen, ob die betreffende Personengruppe löschbar ist. Insbesondere im Hinblick auf eine anstehende Active Directory-Migration ist es ratsam, überschüssige Einträge aus dem Active Directory zu löschen.

Daher ist eine Auswertung der Leergruppen vonnöten. Sie können mit dieser Auswertung überprüfen, für welche Ihrer Nutzerobjekte die wesentlichen Eigenschaften nicht belegt sind. Active Directory ist ein LDAP-basierter Directory-Dienst und wird häufig als Adreßbuch für Mailsysteme eingesetzt. Der Inhalt des Microsoft Exchange-Adressbuchs stammt beispielsweise aus dem Active Directory.

Es ist daher zweckmäßig, die Adress- und Telefondaten der Nutzerobjekte innerhalb des Active Directory mit bestellten und aktualisierten Informationen zu versorgen (Datenqualität). Über die Drucktaste Edit Configuration können Sie die zu überprüfenden Eigenschaften konfigurieren. Damit sind die in der Rubrik "Erforderliche Benutzerattribute" aufgeführten Eigenschaften als Mussfelder innerhalb der Auswertung festgelegt.

Sie können über das Plattensymbol die Konfigurationen als Standardwerte abspeichern. Wenn Sie auf das grüne Übernehmen-Symbol klicken, verbleibt die Konfig. Um sicherzustellen, dass in Zukunft alle wichtigen Fachinformationen im Active Directory verfügbar sind, können Sie mit FirstWare-IDM Warehouse die Active Directory-Daten auch nach Ihren eigenen Richtlinien rasch und unkompliziert aufbereiten.

Damit befolgt die Active Directory-Verwaltung Ihre Anweisungen und Sie müssen nicht mehr alle Daten einzeln eingeben. Innerhalb des Active Directory werden über Contacts Adress- und Telefondaten gespeichert, die in der Praxis meist zu fremden Dritten gehörten. Auf Wunsch erscheinen die Contacts auch in Exchange-Mailsystemen innerhalb des Adressbuches.

In vielen Unternehmen werden für Fremdkontakte weitere Adreßbücher angelegt, so daß das Standardadreßbuch nur die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hält und es weiterhin einen zentralisierten Zugang zu externen Kontakten über das Mailsystem gibt. Sie können mit dieser Auswertung alle Kontaktierungsobjekte anzeigen, bei denen zumindest ein benötigtes Merkmal ausfällt. Über die Drucktaste Edit Configuration können Sie die zu überprüfenden Eigenschaften konfigurieren.

Damit sind die in der Rubrik "Erforderliche Kontakteigenschaften" aufgeführten Eigenschaften als Mussfelder innerhalb der Auswertung festgelegt. Sie können über das Plattensymbol die Konfigurationen als Standardwerte abspeichern. Wenn Sie auf das grüne Übernehmen-Symbol klicken, verbleibt die Konfig. Durch die Delegierung der Active Directory-Verwaltung der Kontaktpersonen können die einzelnen Unternehmensbereiche ihre eigenen Adreßbücher verwalten, ohne das firmeninterne Adreßbuch zu beeinträchtigen.

Active Directory ist ein LDAP-basierter Directory-Dienst und wird häufig als Adreßbuch für Mailsysteme eingesetzt. Der Inhalt des Microsoft Exchange-Adressbuchs stammt beispielsweise aus dem Active Directory. Es ist daher ratsam, die Adress- und Telefonnummerndaten der Nutzerobjekte innerhalb des Active Directory mit geordneten und aktualisierten Informationen zu versorgen.

Sie können mit dieser Auswertung überprüfen, für welche Ihrer Nutzerobjekte die wesentlichen Eigenschaften nicht belegt sind. Über die Drucktaste Edit Configuration können Sie die zu überprüfenden Eigenschaften konfigurieren. Damit sind die in der Rubrik "Erforderliche Benutzerattribute" aufgeführten Eigenschaften als Mussfelder innerhalb der Auswertung festgelegt. Durch Anklicken des Diskettensymbols können Sie die Konfigurationen als Standardwerte abspeichern.

Wenn Sie auf das grüne Übernehmen-Symbol klicken, verbleibt die Konfig. Active Directory ist ein LDAP-basierter Directory-Dienst und wird häufig als Adreßbuch für Mailsysteme eingesetzt. Der Inhalt des Microsoft Exchange-Adressbuchs stammt beispielsweise aus dem Active Directory. Es ist daher ratsam, die Ansprechpartner innerhalb des Active Directory mit geordneten und aktualisierten Informationen zu versorgen.

Sie können mit dieser Auswertung überprüfen, für welche Ihrer Ansprechpartner die wesentlichen Eigenschaften nicht ausreichen. Über die Drucktaste Edit Configuration können Sie die zu überprüfenden Eigenschaften konfigurieren. Damit sind die in der Rubrik "Erforderliche Kontakteigenschaften" aufgeführten Eigenschaften als Mussfelder innerhalb der Auswertung festgelegt. Sie können über das Zeichen mit der Discette die Konfigurationen als Standardwerte abspeichern.

Wenn Sie auf das grüne Übernehmen-Symbol klicken, verbleibt die Konfig. In dieser Auswertung finden Sie alle Benutzer, die in den vergangenen x Tagen erneut erstellt wurden. Über die Drucktaste Edit configuration können Sie die Dauer der Tage festlegen. Es wird eine Auswertung aller Benutzer-Accounts durchgeführt, die sich in den vergangenen x Tagen nicht an der Domain registriert haben.

Mit dem Button Edit configuration können Sie die Dauer der Bearbeitung definieren. Mit diesem Bericht können Sie eine schnelle AD-Analyse für alle Computer-Accounts durchführen, die sich in den vergangenen x Tagen nicht an der Domain angemeldet haben. Mit dem Button Edit configuration können Sie die Dauer der Bearbeitung definieren. In dieser Auswertung erhalten Sie alle Benutzer, die derzeit gesperrte Konten haben.

Sie können mit unserem Tool ganz leicht eine Benutzeroberfläche für die Active Directory-Delegation einrichten. Die Freischaltung von Benutzer-Accounts (bezogen auf bestimmte Unternehmenseinheiten Ihres Active Directory) können Sie problemlos an Nicht-IT-Mitarbeiter vergeben. Die vorliegende AD-Analyse gibt Auskunft darüber, welche Benutzer-Accounts aktuell gesperrt sind. In dieser Auswertung sehen Sie alle Benutzer, deren Passwörter in den vergangenen x Tagen nicht verändert wurden.

Über die Drucktaste Edit configuration können Sie die Dauer der Tage festlegen. In diesem Bericht werden Ihnen alle Anmeldenamen angezeigt, die mehr als einmal in Ihrem Wald vorzufinden sind. Wenn Sie nur eine Active Directory-Domäne verwalten, können keine Anmeldenamen mehr als einmal vorkom men, da dies bereits beim Erstellen der Benutzerkonten überprüft wird. Oftmals ist es sinnvoll, dies zu verhindern, so dass jeder Login-Name nur einmal im ganzen Wald auftritt.

In der Active Directory-Waldstruktur sollte der Kerberos-Anmeldename einmalig sein. Bei der Auswertung der Gruppenmitgliedschaft werden zwei Ergebnisse geliefert. Einerseits werden Sie gelistet, in wie vielen Gruppen Ihr Benutzerkonto ein unmittelbares Element ist und andererseits werden Sie gelistet, in wie vielen verschachtelten Gruppen (TokenGroups) das Benutzerkonto ein indirektes Element ist.

Verschachtelte Gruppen sind Gruppen, in denen Sie ein indirektes Element sind, weil Sie in einer Gruppierung eingegeben sind, die selbst als Element in einer oder mehreren Gruppen eingegeben ist. Durch das Verschachteln von Gruppen können Ihrem Benutzerkonto auf der Grundlage einer verschachtelten Gruppierung Zugriffsberechtigungen zugewiesen werden. Nur in ~1020 Gruppen kann ein Nutzerobjekt ein Element werden.

Dabei werden sowohl direkte als auch indirekte Gruppenzugehörigkeiten berechnet. Wenn ein Nutzer in mehr als ~1020 Gruppen als Nutzer registriert ist, gelten nicht mehr alle Nutzungen, da der Tokensatz zum Sichern von Nutzungen schlichtweg ausgefüllt ist. Das hat zur Folge, dass Sie jemanden in eine Gruppenzugehörigkeit aufnehmen, aber die gewünschten Berechtigungen sind schlichtweg nicht zuerkannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema