Affinity Digital Asset Management

Effinity Digital Asset Management

Was ich noch nicht ersetzt habe, ist das Digital Asset Management (DAM) von Aperture. DEUTSCHLAND = Digital Asset Management. und speichern Sie mir ein echtes DEUTSCHLAND (Digital Asset Management). Das Bildmanagement wird auch als DAM (Digital Asset Management) bezeichnet. Es gibt noch viel Platz für zusätzliche Software, z.

B. für Affinity Photo.

Affinität - Unsere Historie

Dieser Gedanke - eine völlig neue Produktlinie von professionellen Grafikprogrammen zu unterbreiten. Der Kerngedanke dieser Anwendungen war etwas ganz Besonderes: Die Anwendungen wurden von Grund auf überarbeitet und für den Workflow von Kreativen aufbereitet. Dies bedeutete auch, dass wir den gesamten Quellcode, den wir im Laufe der Jahre weiterentwickelt hatten, entsorgen mussten.

Daraus entstanden die Anforderungen, die diese Geräte an sich selbst stellen mussten: blitzschnelle Leistung: Die Anwendungen sollten vor allem die neuesten CPU- und GPU-Chipsätze ausnutzen. Bei allen Anwendungen sollte das gleiche Format verwendet werden. Für Fachleute konzipiert - unentbehrliche Funktionen wie CMYK und 16 Bit wären von vornherein Teil der Anwendung und kein Assistent oder ähnliches sollte den wirklich reibungslosen Ablauf beeinträchtigen.

Fünf Jahre nach dieser Vorstellung konnten wir endlich die erste Applikation dieser neuen Produktlinie herausbringen und die Geburtsstunde von Affinity miterleben.

Ich habe es versucht: Sympathiefoto - Schule für Fotografie

Effinity Foto kosten nur 55 EUR und sind eine wirkliche Ergänzung zu Adobe Photoshop an sich. Egal ob das Progamm für Windows und PC höchste Qualität in der RAW-Bildverarbeitung anbietet, wir haben für Sie geteste. Leistungsstark: Mit der Funktion "Tone Mapping" schafft Affinity Foto 1. 6 spannende neue Gegenstücke. Bei vielen Photographen "entwickelt" man seine RAW-Bilddateien am PC mit den Softwareprogrammen Adobe Photoshop aufbereitet.

Wir haben in diesem Artikel den Neuling Affinity Photo 1.6 für Windows und Apple getestet. Im Jahr 2015 ist das erschwingliche Bilderprogramm zum ersten Mal erschienen. Die unterschiedlichen Verantwortungsbereiche bei Affinity lauten "Persona. Nachdem Sie auf "Entwickeln" geklickt haben, korrigieren Sie in der Person "Foto" mit unzähligen Tonwert-, Effekt- und Montageroutinen im Photoshop-Stil weiter.

Neben einzelnen Bildern werden bestehende Veränderungen von Affinity Foto nicht "als Mathematik" gespeichert. Allerdings kann Affinity Foto die typischen Korrektionen als Presets sichern und einfügen. Somit ähnelt das Progamm weniger Lichtroom als ein Fotoshop mit RAW-Dialog, aber ohne die Image Management Bridge. Andernfalls ist Affinity Foto für den Benutzer sehr komfortabel: Befehlsaufzeichnungen und eigene Tastenkombinationen sind ebenso Teil davon wie eine Protokoll-Palette zum Zurücknehmen.

Photoshop-Anwender werden sich rasch zurechtfinden, und Photoshop Elements liegt klar hinter Affinity. Tipp: Die kostenlose Testversion von Affinity Photo findet ihr hier. Präzise: Kapitän und Himmelsrichtung ändern Afffinity Photo auch im RAW-Modus ungeachtet des Gesamtbildes. Ebenfalls in der Persona "Develop" für Korrektionen in der RAW-Ebene verarbeitet Affinity individuelle Bildausschnitte unabhÃ?ngig vom verbleibenden Bereich.

Affinity verfügt über eine gute Auswahltechnologie mit Konturenerkennung. Verwenden Sie auch Gradientenfilter und Rundfilter für graduelle Verschiebungen, aber Sie können nicht einzelne vorstehende Gegenstände wie z. B. Wohnhäuser vor Veränderungen bewahren - die Mitbewerber können in diesem Zusammenhang etwas mehr tun. Die Affinity verfügt über hervorragende Auswahl- und Assemblierungsfunktionen, darunter Layermasken und Vektortechnologie - eine wichtige Voraussetzung für lokale Farbkorrekturen und nicht weniger als Adobe Photoshop. Dabei ist Affinity die ideale Lösung.

Tipp: Affinity markiert die individuellen Korrekturbereiche in der Person "Develop" nicht mit Bearbeitungspunkten. Achten Sie daher auf die Eingaben im Bedienfeld "Overlays" auf der rechten Seite: Dort aktivieren Sie individuelle Editierbereiche. Überblick: Affinity Photo zeigt die bestehenden lokalen Korrektionszonen im Bereich Overlays an. Verarbeiten Sie Bildschärfe und Rauschen unmittelbar in der Affinity-Persönlichkeit "Develop", d.h. im besonderen RAW-Bereich - und nicht erst nach dem Umstieg auf das Modul "Photo".

Das Ergebnis liegt in der Nähe der Bildqualität von Capture One, Lightroom oder Photoshop. Während des RAW-Schärfens kann Affinity die glatten Oberflächen nicht vor dem Abschärfen und damit vor Verzerrungen absichern. Das Farb- und Helligkeitsgeräusch wird von Affinity mit separaten Bedienelementen sehr effektiv kompensiert. Nachdem Sie die RAW-Datei auf normalen RGB umgestellt haben, verfügt Affinity über mehrere verlorene Schärfe- und Geräuschkorrekturen, die Sie auf bestimmte Bildbereiche beschränken können.

Das Interessante: Fotostrecken mit einer hohen ISO-Empfindlichkeit werden von Affinity nahezu vollautomatisch gestapelt und berechnet, so dass das Bildrauschen unterdrückt wird. Tipp: Gegen die Problematik der übertriebenen Rauschunterdrückung berechnet Affinity optional eine einheitliche Korngröße im Bildfeld. Im Bereich "Develop" für die RAW-Verarbeitung stehen alle üblichen Bedienelemente für Contrast und Farbabstimmung zur Verfügung. Für Lichter und scharfe Schattierungen gibt es jedoch nur einen und nicht zwei Steuerelemente, wie in Photoshop oder Photoshop oder Photoshop.

Effinity Foto verfügt über die gängigsten Bedienelemente für Contrast und Farbabstimmung. Mit Affinity Foto können Sie auch Schwarz-Weiß-Konvertierungen und Tonungen vornehmen. Zur bestmöglichen Weiterverarbeitung konvertiert Affinity die RAW-Datei in 16-Bit-RGB. Es stehen Ihnen nun alle bisher bekannt gewordenen Farbkorrekturen zur Verfügung, die Sie lossless durchführen, beliebig weiterverarbeiten und auf bestimmte Bildbereiche beschränk. Affinity Foto verfügt auch über eine ausgezeichnete HDR-Funktion für Belichtungsreihen.

Das DAM steht für "Digital Asset Management", d.h. die unkomplizierte Pflege von digitalen Inhalten, zum Beispiel die Gestaltung Ihrer digitalen Fotosammlung. Affinity-Wettbewerber wie Lightroom Classic CC 7. 0, DxO Optics Pro oder Capture One zählen zur DAM-Kategorie: Sie offerieren neben der Einzelbildkorrektur auch Imagekataloge oder Keyword-Recherchen und Korrekturen ganzer Bilderserien in einem Zug.

Andererseits ist Affinity Photo kein Diamantprogramm, kein "digitaler Leuchtkasten". Wenn Sie eine RAW-Datei öffnen, werden von Affinity Photo Farbrausch, Kontrast und Linsenfehler im RAW-Format von Affinity Photo im Handumdrehen nachbearbeitet. Schalten Sie diese automatische Abschaltung optional aus: Hier können Sie die Automaten für Einzelaufgaben wie "Rauschen korrigieren" sperren. Die Affinity-Version kann auf Mac- und Windows-Computern ausgeführt werden. Die einmalige Lizenzgebühr von 55 EUR ist unbefristet nutzbar - im Gegensatz zu Photoshop und Photosroom, ohne Abos.

Effinity Photo ist besonders für die Einzelbildverarbeitung geeignet, es ermöglicht auch das Öffnen von RAW-Dateien von gängigen Fotoapparaten. Mit der gleichnamigen Applikation für i-Pads ( "22 Euro"), also für den Tablet-Computer von Apple, steht auch der komplette, leistungsfähige Funktionsspektrum von Affinity Photo zur Verfügung. Damit können Sie nicht nur Gegensätze auf dem iPhone verbessern, sondern auch auf Windows- oder Mac-Computern exakt einbinden, Effekte hinzufügen, Text hinzufügen und mit Affinity Daten austauschen. Mit Affinity können Sie nicht nur Gegensätze auf dem iPhone ausgleichen.

Der leicht überholte Lichtraum 6 kostete eine einmalige Gebühr von rund 112 EUR. Das Abonnement für Lichtroom Classic CC 7. 0 plus Adobe Lighthop CC beträgt fast 12 EUR pro Monat mit Jahresabonnement. Ebenso kostspielig ist der Einsatz von Adobe Flash CC 1. 0 - mit viel mehr Cloud-Speicher, aber ohne Adobe Acrobat Reader und schlechterem Betrieb. Affinity Photo hingegen ist kostengünstig und erzielt für Einzelbilder nahezu ebenso gute Resultate wie Adobe Flash CC oder Adobe Flash CC.

Im Gegensatz zu Photosroom verfügt Affinity über eine umfangreiche Montage- und Retuschiertechnologie sowie leistungsstarke Spezialeffekte - beinahe wie Adobe Photoshop. Die Software ist in der Lage, eine Vielzahl von Anwendungen zu realisieren. Allerdings bieten nur Adobe Flash Classic und Adobe Flashshop eine klare Bildverarbeitung, mit der Sie ganze Reihen in einem Arbeitsgang bearbeiten und mit Stichworten versehen können - auch wenn sie mit mobilen Geräten kompatibel sind. Im Gegensatz zu Affinity verfügt Adobe Photoshop auch über 3D- und Video-Funktionen.

Der RAW-Spezialist Capture One kostete ca. 332 EUR netto und tötete mit unzähligen Kontrollen und Möglichkeiten. Aber auch das Ergebnis ist ausgezeichnet - und das nicht nur in Bezug auf Bildschärfe und Geräusch. Die Templates bieten mehr Leistung als Affinität. Darüber hinaus verfügt Capture One über eine Bilderverwaltung und kann bestehende Änderungen rasch auf viele andere RAW-Dateien übertragen.

Ein Spezialgebiet ist die automatisierte Korrektur von Linsenfehlern, die jedoch zusätzlich Kosten verursacht. Bei Affinity Photo ist es wie bei Photoshop oder Lightroom: Wer die leistungsfähigen Bildbearbeitungsprogramme Tag für Tag benutzt, sollte die Tastenbefehle nutzen können. Wie Sie Affinity Photo besonders routinemäßig einsetzen, erfahren Sie bei uns. Praktisch für Anwender, die von Photoshop auf Photoshop umsteigen: Affinity Photo nimmt viele Schlüsselkombinationen auf, die von Photoshop und Photoshop Elements beibehalten werden.

Bei vielen Affinitätsbefehlen gibt es zunächst keinen separaten Tastenbefehl - aber es ist verhältnismäßig leicht, ihn einzurichten. Wir haben Ihnen in diesem Artikel die Vorteile und Nachteile von Affinity vorzustellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema