Aktuelle Pc Hardware

Gegenwärtige PC Hardware

CPU Kaufberatung 2018: AMD und Intel Prozessoren im Testvergleich[September] Wir haben die reinrassigen Performancedaten der derzeit geprüften Verarbeiter in einen eigenen Beitrag mit CPU-Benchmark-Rangliste unterteilt. Sind Sie auf der Suche nach einer Rankingliste für Verarbeiter, die sich ausschließlich mit den Performance-Daten in gängigen Games und Applikationen wie Photoshop Lightroom, Cinebench, Blendder & Co. beschäftigt? Informieren Sie sich in unserer CPU Benchmark Best List, dem Leistungsindex für Prozessor.

Eine detaillierte Beschreibung entnehmen Sie bitte der PCGH Printausgabe 10/2018, wo wir Ihnen den Performance-Index inklusive Preis-Leistungs-Auswertung ab S. 39 präsentieren. Die neuesten Ergebnisse für die Top 40 Prozessoren sind auch in der aktuellsten Printausgabe von PCGH verfügbar. Hinweis: Der Fadenzieher 2990WX mit 32 Prozessorkernen ist als CPU für den Content-Creator konzipiert, aber Sie können trotzdem damit aufspielen.

Ursächlich dafür war ein Bug im Driver, der mit so vielen Cores nicht zu funktionieren schien. Obwohl der 2990WX immer noch keine Spiele-CPU wird, ist es jetzt einfacher, mit ihm zu mischen. Damit hat sich AMD in vielen Testläufen dem Top-Dog Intel geöffnet und ist in Sachen 3D-Rendering, Kinebench und Video-Transcoding seiner Mitbewerber voraus.

AMD hat mit dem Retrofit 2000 weiter an seinem Wettbewerbsvorteil gefeilt, indem es leistungsfähige Prozessor typen mit viel OC-Potenzial freigab und damit unsere Benchmark-Listen aufheizte. Einen Eindruck von der Leistung der beiden zu Beginn präsentierten Typen Lyzen 5-2400G und Lyzen 3-2200G können Sie sich in unserem Einführungsartikel verschaffen. Insbesondere der 3-2200G von G. E. R. G. R. G. R. G. R yzen hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit einem Kaufpreis von weniger als 100 EUR.

Eine AM4-Karte mit Display-Ausgängen und aktueller UEFI ist die Grundlage für erfolgreiche Tests. Wenn immer möglich, stellen wir auch die direkte Verbindung zu unserem Kostenvergleich powered by Güzhals für die empf.... Basis der neuen Mikroprozessoren ist die Coffee-Lake genannte Systemarchitektur, die an sich nicht mehr und nicht weniger ist als die von Sky- und Kaby-Lake-Modellen bekannte Verlängerung der Schaltkreise um zwei weitere Cores und damit den derzeitigen Sweetspot für die Spieleleistung (Test beim Start) erreicht.

Beispielsweise wird in Anwendungen, die im Unterschied zu Games bereits die AVX2 Befehlserweiterung verwenden, die angegebene Abwärmeleistung ( "TDP") deutlich übertroffen. Daher müssen die Bearbeiter ihre Taktfrequenz bereits nach wenigen Minuten der zulässigen TDP-Verletzung reduzieren. Bei den von uns geprüften Partien trifft das übrigens immer noch auf Coffee Lake zu:

Potentielle Upgrader werden von Intel in den Wahnsinn getrieben. Besonders ärgerlich ist darüber hinaus, dass Intel einen angeblich schlechteren Wärmeleiter zwischen Prozessoren und Metallabdeckung ("Heatspreader") verwendet, bei dem bis zu Sandig Bridge im Steckplatz 1155, Broadwell-E im Steckplatz 2011 und bei AMD bis heute gelötet wird. Nähere Informationen finden Sie in unserem Launch-Review, in dem wir die nachfolgenden Kaffee-See-Prozessoren ausprobiert haben, der Quad-Core Core i3-8100 später einzeln geliefert wurde und weitere Core-i-8000-Modelle auf dem Weg sind (die Verknüpfungen verweisen auf unseren Preiskampf powered by Geizhals):

Wenn möglich, beziehen wir auch die Direktlinks in unseren Kostenvergleich für jeden empfehlenswerten Verarbeiter ein. Mit einem einfachen Mausklick können Sie sich über die aktuellen Tarife informieren. Tipp: Achten Sie auf unmittelbare Verfügbarkeit und eine gute durchschnittliche Bewertung der Einzelshops - wie wir es selbst nach unseren Preisrichtlinien tun.

In der gehobenen Leistungsklasse, aber auch im Preissegment, lancierte Intel zur Jahresmitte 2017 die viel diskutierte Skylake-X-Serie. Durch den Ryzen-Druck sind die zunächst mit sechs Kerne bis max. achtzehn Kerne verfügbaren Varianten im Preis im Vergleich zu ihren Vorgängern nachgelassen. Obwohl die TDP mit 140 bzw. 165 W und die OC-Eigenschaften an sich sehr gut sind, verwendet Intel für den Wechsel zwischen CPU und Heatspreader in den Skylake-X-Modellen nur Thermopaste statt Lotr.

Dank des UEFI-Lock für den Anschluss an Consumer-Desktopboards hat Intel den Gebrauch von MySQL im Desktop-Bereich nahezu nutzlos gemacht. Geringe Leistung ist eine Sache, aber die völlige Unverträglichkeit mit Games und/oder Applikationen ist für uns ein Ausschlussprinzip. Die älteren Core i3 und AMD FX Desktop-Prozessoren von Intel hingegen laufen immer noch alle getesteten Produkte an, sind aber für einige aktuelle Spiele etwas schmal.

Am anderen Ende des Fahnenmastes lauert auch ein Problem für Threadripper und Core i9: Einige Partien haben Schwierigkeiten ab 24 Fäden und mehr. Übersteigt die Brand 32 Logical Processors, werden weitere Titeln hinzugefügt. Grundlage für die Preis-Leistungs-Bewertung ist unser derzeitiger Referenzindex, der die Leistung in acht Partien und acht Applikationen misst und bewertet sowie ein einheitliches Bild liefert.

Der Leistungsindex ohne Preisbetrachtung ist in unserem separaten Beitrag "Performance Index Processors" zu lesen. Aus unserer Datenbank können Sie sich Ihre persönliche Prozessorauswahl zusammenstellen. Mit einem unveränderten UVP von Intel hat sich der G4560 nach einigen Höhen und Tiefen der Preis-Achterbahn wieder an die Preis-Leistungs-Spitze gestellt, auch wenn der von uns nicht getestete Athlon X4 845 und der X4 950 von AMD ihn gerade in Anwendungen noch übertreffen können.

Als Player sind Sie zumindest mit Quad-Cores besser aufgehoben, die bei AMD in Gestalt des 3 2200G von 85 EUR und bei Intel mit dem Kern i3-8100 von 100 EUR erhältlich sind. Bei dem Preisverfall für Sechskernkerne ist es angesichts der immer längeren Lebensdauer von Verarbeitern wert, mittel- bis langfristig einen Blick auf ein solches Konzept zu werfen.

Aus diesem Grund wird, wie in den vorangegangenen Veröffentlichungen der preisleistungsorientierten Einkaufsberatung, an dieser Position der Einsatz des RIZEN 5 2600 oder eines Kerns i5-8600K empfohlen. Im Spiel ist das Intel-Modell schneller, im Einsatz ist das AMD-Modell schneller. Für Player sind Prozessor mit mehr als acht Prozessorkernen keine gute Entscheidung. Damit ist der Zuschlag für die zusätzliche Leistung in Games - wenn sie überhaupt mehr sind - deutlich zu niedrig.

Mehr zum Thema