Alles in der Cloud

Die Cloud im Überblick

So genannte Cloud Services revolutionieren die IT. Möchten Sie vielleicht eine Pause von der mobilen Welt einlegen? Was in der Cloud liegt - Wie sich unser Umgangsformen mit dem Computer ändert - Digital - Wissen

Wenn Reinhard Mey von Nebelschwaden singt, über denen die Freiheiten unbegrenzt sind, denkt er nicht an die Digitalplattformen, die unseren Umgangsformen mit dem Computer eine Revolution verleihen. Da hätte er nicht von der Befreiung über den Wölkchen gesprochen, sondern von der Befreiung in denWölkchen. Dort, in den Digital Clouds (siehe Kasten), verwischen die Begrenzungen zwischen dem Machbaren und dem Unfassbaren im Moment.

Es gibt keine Beschränkungen mehr in Bezug auf Speicherkapazität oder Rechenkapazität. Damit können Cloud-Betreiber ihren Nutzern nicht mehr nur Rechnerleistung, sondern vielmehr neuartige Funktionalitäten bieten, die mit herkömmlichen Rechnern nicht mehr denkbar wären. Services wie z. B. DS und Google Drive, mit denen Sie Ihre Daten in der Cloud speichern können, sind zu einem integralen Teil unseres täglichen Lebens geworden.

Die 31-Jährige mit den unglaublich weißen Haaren ist Gründerin und CEO von Box, einem der bedeutendsten Cloud-Companies der Welt. In der börsennotierten Silicon Valley Company, die zurzeit einen Umsatz von 2,5 Mrd. USD hat und vergleichbar mit DSropbox arbeitet, hat sie sich jedoch nicht auf private Kunden konzentriert, sondern auf Großunternehmen. Dabei präsentierte das Unter-nehmen die Innovationen, die in Zukunft noch mehr Kunden in die Cloud bringen werden.

Der Schwerpunkt lag auf der künstlichen Intelligenz: Zukünftig werden alle Aufnahmen in Box automatisiert ausgewertet, so dass die eigene Bilderdatenbank des Benutzers mit Schlüsselwörtern recherchiert werden kann. Die Nutzung von KI in der Cloud ist aussichtsreich. Um ihre Leistung auch wirklich entwickeln zu können, benötigen die digital geneuronalen Netzwerke genügend Informationen und Rechnerleistung - in der Digital Cloud findet man beides.

Die Cloud wird nach seiner Überzeugung ein so zentraler Bestandteil des Digitalalltags werden, dass die lokalen Computer viel von ihrer Wichtigkeit aufgeben: Die Cloud: Laut Hurt wird die Zahl der Rechenzentren bis 2025 um 80 Prozentpunkte sinken, da die meiste Energie in der Cloud und die Unternehmensdaten ausschließlich dort abgelegt werden.

Früher nutzten Konzerne die Cloud, um auf ein flexibles Computersystem zuzugreifen und nur für die von ihnen genutzte Rechnerleistung zu büßen. Mittlerweile sind immer mehr Unternehmungen von den Digitalplattformen begeistert, weil sie eine Vielzahl neuer Applikationen vorfinden, die sich ohne großen Zeitaufwand in die eigene Infrastruktur integrieren lässt.

Mittlerweile ist die Cloud weit mehr als nur eine reine Basis. Cloud-Anbieter bringen oft neue Techniken auf den Markt und der Kunde kann auf neue Features zurückgreifen, ohne selbst in Hard- oder Software einsteigen zu müssen. Darüber hinaus sind sich die meisten Fachleute einig, dass ihre eigenen Informationen besser vor Hackerangriffen auf eine gut gesicherte Cloud abgesichert sind, als wenn sie vor Ort gespeichert wären.

So musste jeder, der mit dem Digitalzeitalter mithalten will, seine Elektrogeräte regelmäßig aufrüsten: Private Kunden haben alle paar Jahre einen neuen Rechner gekauft, und Unternehmen haben komplexe Rechenzentren gebaut, nur um sie kurz darauf wieder auszubauen. Durch die digitale Cloud müssen Sie nicht mehr in Einzelprodukte sondern nur noch in die passende Cloud einsteigen.

Hier finden Sie alles, was das Tech-Herz begehrt. Zum Beispiel: die Mit Reinhard Mey: "In den Nebelwolken wird die Befreiung bald unbegrenzt sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema