Alpen Ski

Ski Alpin

In der Schweiz ist der Aletschgletscher der bekannteste alpine Gletscher. Das sind die 20 besten Skiorte der Alpen 2017. Es wurden die 20 besten Skiorte der Alpen ausgewählt. Fast 55.000 Skiläufer und Boarder haben in den vergangenen Monate darüber entschieden, was ihre populärsten Skiorte sind.

An der grössten Publikumsabstimmung für die Wintersportorte in Europa nahmen die begeisterten Sportler teil und hatten so die Möglichkeit, einen Ski-Pass für das Skilaufen in ihrem Lieblingsskigebiet zu erringen.

Die besten Skiorte der Alpen für das Jahr 2017 wurden aus einer großen Anzahl von Zielen ausgewählt. 2017 schaffte es Obergurgl-Hochgurgl in diesem Jahr in die Rangliste der 20 besten Skiorte der Alpen, denn das Skizentrum verfügt über zwei Zehntausende Gletscher in der Region, 110 Kilometer Pisten und eine lange Skizeit von Ende des Herbstes bis Anfang Maib.

Mit 376 Stimmen zählt der "Diamant der Alpen" zu den 20 besten Skigebieten. Durch die Fusion zur Sommersaison 2012/2013 zählt das Skiareal SkiJuwel Albbachtal Wildschönau heute zu den Top 10 der grössten Skiareale Tirols. Die beiden Kommunen haben 110 km Pisten und haben bis zu sieben km Abfahrten.

Das waren für 383 Skiläufer gute Argumente, sich 2017 für Ski Juwel Albachtal Wildschönau als eines der 20 besten Wintersportorte der Alpen zu entscheiden. Ski- und Snowboardfahren auf bis zu 2.500 Meter Seehöhe und dann Après-Ski auf über 1.000 Meter sind zwei Eigenschaften, die das Schigebiet Hochzillertal-Hochfügen prägen.

Der Südtiroler Krönungsplatz umfasst 120 Kilometer Pisten und ein ausgedehntes Loipennetz mit 200 Kilometern Loipen. Die 479 Skiferiengäste waren begeistert und das familienfreundliche Wintersportzentrum wurde auf Rang 17 unter den 20 besten Wintersportorten der Alpen gewählt. In Vorarlberg gibt es fünf Skiorte mit einem umfangreichen Programm für Schitouren und Freeride-Abenteuer.

Zudem verfügt die österreichische Landeshauptstadt über skurrile Felsmassiven und weit über 2000 Meter hohe Hänge. Der Gesamtumfang der Hänge beläuft sich auf 225 km. Das 514 -köpfige Publikum ist vom Innsbrucker Sternenhimmel fest und nominiert es für den 15. Rang Das unbestrittene Highlight des Stubaitals ist der Stubaigletscher mit einem der besten Schneeparks der Alpen, umgeben von Dreitausendern. Der Stubaigletscher ist einer der besten der Alpen.

In vier Teilbereichen stehen den Skifahrern neben einer herrlichen Sicht auf die Landschaft fast 100 Kilometer Pisten und vielfältige Pisten zur Verfügung. Die Sonnenlage in Italien, die traumhafte Landschaft der Bergdolomiten und die 130 Kilometer Pisten waren in diesem Kontext sicherlich überzeugend. Das Schigebiet Ontario bietet vor allem einfache und mittlere Pisten mit einer Länge von 100 km.

Aufregende Veranstaltungen zum Ski-Öffnen und Ski-Finale, eine vielfältige Küche mit urigen Hütten und vielfältigen Après-Ski-Angeboten haben auch dafür gesorgt, dass 685 Wintersportbegeisterte für dieses Schigebiet im österreichischen Bundesland Salzburg stimmten. Bis zu 10 km lange Pisten, ein Netz von rund 140 Pistenkilometern und ein herrliches Alpenpanorama sind für 720 Skiläufer Anlass genug, dass die Zillertalarena im Jahr 2017 in die Rangliste der 20 besten Skigebiete der Alpen aufgenommen wird.

Die Skiregion Mairhofen befindet sich auf einer Seehöhe von 630 bis 3250 Meter und ist dank ihrer Gletscherlage auch im Hochsommer absolut schneesicher. Gemeinsam mit dem Hintergrundruxgletscher stehen der Gegend rund 200 Kilometer Abfahrten zur Verfügung. Besonders bei den Könnern ist das Schigebiet Mairhofen mit seinen vorwiegend mittelstarken Abfahrten sehr gefragt und erhielt 759 Voten.

Besonders geschätzt wurde die Vielfalt im Schigebiet von 793 Wintersportlern und katapultierte die steirische Landeshauptstadt in die Top Ten Das Schigebiet besticht durch eine große Beschneiungsgarantie, unzählige Skihütten und eine lange Schisaison von herbstlich bis weit ins Frühjahr. Über 230 Pistenkilometer, über 100 Lifte und weit über 200 Pistenkilometer haben 1051 Skiläufer und Boarder dazu gebracht, für die Skigebiete der Salzburg Sports World in Österreich zu stimmen.

Flachau, Wagrain, St. Johann, Alpendorf, Zauchensee & Co. haben sich im Vorjahresvergleich um einen Rang nach oben geschoben. Das Schigebiet Sölden-Ötztal ist gegenüber dem vergangenen Jahr um einen Rang nach oben gekommen. Dazu kommen mehr als 140 km Pisten, mehr als 10 km Pisten, modernste Liftanlagen und ein Top-Snowpark für Freestyle-Skifahren.

Das Grödner Skizentrum hat sich im Vorjahresvergleich um einen Rang unter den Top 10 der 20 besten Skizentren der Alpen verbessert. Für das italianische Schigebiet mit seinen 175 Pistenkilometern, die Panorama-Abfahrten mit Traumblick auf die Dolomitengipfel sowie das Freestyle- und Langlaufangebot der Seiser Alm haben sich 1157 Schifahrer und Boarder entschieden.

2017 verpasste das Skiareal Ski Arlberg das Podium der 20 besten Skiareale der Alpen mit knapper Mehrheit, machte aber im Vorjahresvergleich immer noch einen großen Schritt vom 12. auf den 4. Rang. 1595 Skiläufer wählten das grösste zusammenhängende Skiareal Österreichs, die 305 km Pisten und die vielen Tiefschneestrecken zwischen St. Anton, Lech Zürs am Arlberg und Waren-Schröcken.

Ab dem fünften Rang im Jahr 2016 wählen in diesem Jahr 2124 Skiläufer das Skizentrum Saalbach Hinterglemm Léogang Fieberbrunn auf das Podium und gewinnen die Bronzemedaille. Die 270 km Pisten, das hervorragende Après-Ski-Angebot und die Besonderheit, dass der Skicircus eines der grössten Skizentren Österreichs ist, hatten sicherlich einen positiven Einfluss auf die Enwicklung.

Anstelle von Bronzen gibt es in diesem Jahr für das 214 Kilometer lange Skiareal Serial-Fiss-Ladis silbern. Dann wird das Skizentrum Tirol im kommenden Jahr die Nummer 1 sein: Bist du auf der Website von Google? Auffallend ist, dass die Österreichischen Wintersportorte zu den Absolutgewinnern mitspielen. Unter den Top 20 sind 17 Skiorte aus Österreich und drei Skiorte aus Italien mit dabei.

Das Liftkarussell Winterberg ist das beste Skizentrum Deutschlands und belegt den 23. Rang - zum vierten Mal in Folge wurde das sauerländische Skizentrum mit dem Titel Bester Skiort im Mittelgebirge ausgezeichnet. Das beste schweizerische Wintersportzentrum ist das 25. und Les Trois Vallées belegt den 28. Rang bei der Wahl zum besten französischen Wintersportzentrum.

An der Auswahl zum besten Skiort 2017 nahmen unter anderem 54.849 Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Im Jahr 2015 erhielt die Skischule Wilder Kaisers - Brixental die größte öffentliche Auszeichnung für Skiareale in Europa.

Auch interessant

Mehr zum Thema