Amazon Firmensitz

Das Amazon Headquarter

Unser Amazon-Büro in München befindet sich im Norden von Schwabing an der Marcel-Breuer-Straße. Amazon: Die neue Zentrale wird sich in einer dieser 20 Metropolen befinden. Amazonen brauchen mehr Raum. So forderte Amazon im Sommer 2017, dass für den zweiten Standortvorschlag passende Standorte vorgeschlagen werden. Außerdem konnten sich die kanadischen Großstädte beteiligen.

Unter den 238 eingegangenen Anträgen sind 20 Gemeinden noch im Aufwind. Dazu gehören unter anderem Dallas, Atlanta, Denver, Realeigh, Washington D.C. Laut der "New York Times" galten auch für Mexikaner die gleichen Kriterien, obwohl nur US-amerikanische und US-amerikanische Bewerberstädte aufgenommen wurden.

Amazon's Ansatz ist unüblich - aber auch durchdacht. Im Bewerbungsprozess macht die Gruppe deutlich, dass die Metropolen durch die Ansiedlung der zweiten Zentrale deutlich siegen würden. Deshalb reagieren die Metropolen mit einer echten Charme-Offensive, so die "NY Times". Steuererleichterungen oder andere Vergünstigungen ließen die Metropolen auch ins Spiel kommen, um bei Amazon Punkte zu sammeln.

Amazons "neue Gemeinschaften kennengelernt" Amazon will sich im Verlauf des ganzen Jahrs für eine Großstadt aussuchen. "Die Zeit von 238 auf 20 Jahre war sehr schwierig - alle Angebote waren sehr enthusiastisch und kreativ", sagte Holly Sullivan, Head of Economic Development bei Amazon.

Amazonen wollen 2.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland erschließen.

Allein bis zum Jahreswechsel will Amazon in Deutschland mehr als 2000 neue Festanstellungen einnehmen. Durch die Erweiterung des Standortes Berlin mit dem Schwerpunkt F&E werden viele neue Arbeitsplätze geschaffen. Bis Ende des Jahrs will Amazon in Deutschland rund 2000 neue Festanstellungen einrichten. Dies hat das Konzernunternehmen heute bekannt gegeben.

Bisher hat Amazon solche konkrete Kennzahlen vor allem für die USA publiziert. In Deutschland werden dann zusammen mehr als achtzehn.000 Menschen beschäftigt sein. Gesucht werden sowohl Berufsanfänger als auch versierte Spezialisten mit unterschiedlichen Ausprägungen. Insbesondere Software-Entwickler, Linguisten, Logistikexperten, Personal- und IT-Spezialisten gehören zu den begehrten Berufen. Der Großteil der Jobs entsteht in den Büros von Amazon sowie in den Entwicklungs- und Logistikkomplexen.

Ähnlich wie am Firmensitz in München-Schwabing baut Amazon in diesem Jahr die bestehenden Niederlassungen in Deutschland aus, öffnet aber auch neue: Vor allem der in Berlin ansässige Betrieb wird um ein weiteres Gebäude am zentralen Alexanderplatz mit dem Schwerpunkt Amazon Web Services auf dem Alexanderplatz ergänzt. Durch die Investition soll Amazon in die Möglichkeit versetzt werden, seinen Service für die Kundschaft weiter zu optimieren - darunter den Food Delivery Service Amazon Fresh sowie Alexandrin und Premiumvideo.

"Für unsere Auftraggeber in Deutschland und Europa treibt das Unternehmen bedeutende Neuerungen voran. Dazu sind wir auf der Suche nach Mitarbeitern, die mit Leidenschaft an Zukunftsfragen und unternehmerischem Denken arbeiten", erläutert Ralf Kleber, Country Manager Amazon. de, und verweist auf eine Aussage seines CEO: "Der erste Tag ist für uns noch Tag eins: Wir befinden uns am Beginn der Chancen, die die Datendigitalisierung für uns bietet.

"Die hohe Sichtbarkeit von Amazon sollte es mindestens weniger schwierig machen, geeignete Spezialisten zu gewinnen als zum Beispiel ein mittelständisches Untenehmen in einer ländlichen Gegend. Das Karriere-Netzwerk Linkedin Amazon hat kürzlich in der Rangliste der "Top Companies" für Deutschland unter denjenigen Firmen, in denen Mitarbeiter tätig sein wollen, den dritten Platz belegt. In Deutschland ist Amazon an über 30 Standorten vertreten, darunter zwei Amazon-Büros, elf Logistik- und mehrere Vertriebs- und Kundendienstzentren, eine Amazon Web Services-Region und vier Development Center in Aachen, Berlin, Dresden und Tübingen.

Amazon hat seit 2010 über acht Mrd. EUR in Infrastruktur und Einrichtungen in Deutschland aufzubringen. Zusätzlich zu den Stellen bei Amazon selbst hebt der Unternehmensverbund hervor, dass viele Gesellschafter, die die Dienstleistungen des Konzerns in Anspruch nehmen, auch neue Jobs aufstellen. Die kleinen und mittleren Betriebe (KMU) in Deutschland beschäftigen allein für ihren Umsatz auf dem Amazon-Marktplatz mehr als das. Sie arbeiteten mehr als die Hälfte ihrer Zeit damit.

Amazon unterstützt nicht nur die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Verwirklichung ihrer beruflichen Ziele, sondern auch die KMU bei der Steigerung ihrer Verkäufe durch Dezentralisierung und Schaffung neuer Arbeitsplätze. Die Gesellschaft geht in der Kommunikation auch auf die wiederholte Tarifdiskussion ein und erläutert, dass alle fest angestellten Arbeitnehmer nach zwei Jahren einen Bruttobetrag von 12,21 EUR pro Arbeitsstunde haben.

Wieviele jedoch zeitlich begrenzt sind und diesen Zustand nicht einmal erreichen (und was sie vor dem Ende dieser Zeit verdienen), wird von der Gesellschaft nicht ersichtlich. Neben Nebenleistungen wie Leistungs- und Weihnachtsgeld verdient ein fest angestellter Arbeitnehmer nach zwei Jahren im Durchschnitt 2.621 EUR pro Jahr.

Mehr zum Thema