Analytisches Crm

Chemische Analytik

Unter analytischem CRM (Customer Relationship Management) versteht man die systematische, elektronische Auswertung der erfassten Kundendaten. Das analytische CRM erweitert die im ersten Teil unserer CRM Basics vorgestellten Aufgaben um die Auswertung von Kundendaten. mw-headline" id="Unterscheidungen">Unterscheidungen[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Analytisches CRM (Customer Relationship Management) hat die Aufgaben der systematischen Verarbeitung und Bewertung der in den betrieblichen Prozessen erhobenen Informationen, vor allem der Kundenkontakt- und Kundenreaktionsdaten, mit dem Bestreben, ein optimales Kundenwissen und Kundennutzen entlang der Kundenbindungsphasen Akquise, Bindung und Abwanderung zu erreichen. Beim Customer Relationship Management (CRM) wird zwischen dem betrieblichen, kommunikationsfördernden und Analysebereich differenziert.

Das operative und kommunikative CRM wird auch mit den gebräuchlichen Bezeichnungen Sales und Consulting beschrieben, während das Analyse-CRM dem Vertriebssteuerungskonzept am nächsten kommt. Zu den Bestandteilen des Analyse-CRM gehören Data Warehouse, Reporting, Oliap und Data Mining. Zentrales Element aller Bestandteile des Kundenmanagements sollte eine einheitliche Datenbasis sein, in der alle Informationen zu dem jeweiligen Artikel, Kunden, Anbot, Verkaufsmaßnahme, Aktion und Fluktuation zur Verfügung stehen.

Das analytische CRM-Verfahren wird als "Closed Loop" oder "geschlossener Kreislauf" oder "closed loop" impliziert. Betriebsdaten über Bestandskunden, Geschäfte und Produkte werden erhoben, ausgewertet und als Grundlage für Entscheidungen zur Verfügung gestellt, z.B. als Scoring-Modell für das betriebliche CRM. Analytical CRM geht in mancher Hinsicht über das operationelle CRM hinaus und kann zusätzliche Vorteile bringen. Analytical CRM bietet nicht nur die Auswertung einer Transaktion, aCRM kann auch Auskünfte über die Nicht-Benutzer geben.

Ein guter Vertriebsmitarbeiter ist hier ein Auslöser, der die Art des Käufers bereits an seinem Außenseite erfasst und sich gekonnt auf die Offerten konzentriert, die diesen Käufer wahrscheinlich am wahrscheinlichsten davon überzeugen, einen Einkauf zu tätigen. Dies ist ein Hinweis darauf, warum auch Artikel, die nicht unmittelbar in die Zielgruppe der Zielkunden fallen, eine Autorisierung im Angebot haben:

Außerdem hat der Handelsvertreter oft ein gutes Gefühl dafür, was er einem Käufer unmittelbar mitbringt, wenn er eine Verkaufsentscheidung getroffen hat. Analytisches CRM muss die Instrumente zur Verfügung stellen, die diese Hinweise geben können, sowohl in Gebieten mit einer großen Anzahl von Direktkundenkontakten als auch im Netz, wo kein unmittelbarer persönlicher Ansprechpartner gefunden werden kann.

Mehr zum Thema