Anforderungen an Erp Systeme

Voraussetzungen für Erp-Systeme

Digitalisierung, E-Commerce und Cloud Computing verändern ganze Branchen. Das Programm für einen dauerhaften Geschäftserfolg. Doch was sind die Besonderheiten zwischen einem funktionierenden ERP-System und einem einfachen ERP-System? Die klassischen ERP-Systeme beruhen auf physikalischen Waren. Kann Ihr ERP-System Abonnements verwalten?

Selbst bei immer größerer Verbreitung von Cloud Services kann dies für ein fortschrittliches ERP-System keine große Aufgabe mehr sein. Abonnements gehen mit neuen Anforderungen wie Verlängerungen oder Aktualisierungen von Aufträgen einher.

Provider verpassen viel Zeit, wenn sie ihre Vertragsverlängerungen nicht fristgerecht durchführen. Doch auch wenn man die Zeit verschläft und dann teueren technischen Service kaufen muss oder ein Service nicht mehr verfügbar ist, schaut man in die U-Bahn. Die Zeit der Fakturierung ist nicht mehr unbedingt an eine Auslieferung gekoppelt.

Die Vertragslaufzeit des Vertrages wird oft mit dem Registrierungszeitpunkt (=Bestellung) begonnen. Modernste ERP-Systeme müssen diese Vorgänge abdecken können. Die periodische Fakturierung ist für viele klassische ERP-Systeme eine große Aufgabe. So kann ein komplexes ERP-System verschiedene Rechnungsmodelle abdecken. Sind Sie mit Ihrem ERP-System auf die Anforderungen einer heutigen Volkswirtschaft vorbereitet?

Anforderungen an ERP-Systeme für die Lebensmittelindustrie 8

Die ERP-Systeme sind das Zentralnervensystem eines jeden Betriebes. Deshalb sollten Firmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie bei der Wahl eines ERP-Systems die wesentlichen Merkmale berücksichtigen. Welche Anforderungen wirklich entscheidend sind, haben wir in mehr als 1.200 Umsetzungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und nicht zuletzt bei regelmäßigen Kundenbefragungen erfahren.

Die Erzeuger von Broten und Gebäck haben andere Anforderungen als die Erzeuger von Milchprodukten, wobei es sich bei der Herstellung von Milchprodukten nicht um Früchte handelt und die Feinkostfirmen andere Anforderungen haben als die Erzeuger von Fertiggerichten. Bei der Herstellung von Fertiggerichten sind die Anforderungen unterschiedlich. Spezialisierte ERP-Systeme für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie haben bereits die Erfahrung anderer Firmen und Best Practices integriert. Das Wichtigste: Sie können die Implementierung des ERP-Systems sofort zur Prozessverbesserung einsetzen.

In einem geeigneten ERP-System für die Lebensmittelindustrie sind bereits alle Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit berücksichtigt. Für die zentrale Unternehmenssteuerung ist es von Bedeutung, dass das ERP-System viele Themenbereiche umfasst und über einen breiten Funktionsspektrum verfügt. Andernfalls werden die Insellösungen außerhalb des ERP-Systems ständig erweitert, was zu vielen Anbindungen und doppelter Stammdatenspeicherung führt.

Der Anspruch an das Unternehmensumfeld ändert sich stetig. Gut ist es dann, das ERP-System nach Belieben und Modularität ausbauen zu können - ohne die oben erwähnten Insellösungen und Schnittstellenprobleme kaufen zu müssen. So hat Backhaus zum Beispiel sein ERP-System schrittweise ausgebaut und neue Produktionslinien und Registrierkassen in das System eingebunden. Ist das ERP-System auch weltweit einsetzbar, ist es in vielen verschiedenen Sprachversionen und sind Beraterteams auf anderen Erdteilen zu haben?

Ein weltweit einsetzbares ERP hat dann ein großes Stück mehr Sicherheit für die Zukunft. Hochverfügbarkeit und einfache Aktualisierung des ERP-Systems sind ein absolutes Must-Have. Auch können Firmen ihre IT-Belastung reduzieren, wenn sie ihr ERP-System einfach und kostengünstig in die Wolke outsourcen können. So konnte die Firma Lautz Fischwaren in nur sechs Monate alle ihre Einzellösungen auflösen und durch eine zentralisierte Wolkenlösung für 15 Orte auflösen.

Deshalb setzt die Intelligente Nahrungsmittelfabrik mit einem passenden ERP-System an, das für diesen Zweck konzipiert ist.

Mehr zum Thema