Arbeiten mit Cloud

Mit der Cloud arbeiten

Heute ist alles online, alles ist in der Cloud. Es ist einfacher denn je, intelligenter zu arbeiten und besser zu arbeiten, ohne mehr zu tun. Wie man in der Cloud arbeitet In der immer stärker vernetzten Welt der Mitarbeiter erkennen immer mehr Firmen die Vorzüge der Cloud-Arbeit für sich. In der Cloud zu arbeiten - was noch vor wenigen Jahren wie Sciencefiction klang, ist heute in vielen Betrieben Wirklichkeit geworden. Services wie Google Drive, Deployment, Trello, DirectDrive und viele mehr sind sehr beliebt.

Das ist kein Zufall, denn sie gewährleisten nicht nur eine reibungslose Kooperation, sondern machen die Arbeitsabläufe im Allgemeinen viel beweglicher und ortsunabhängiger. Aber so günstig das Cloud-Arbeiten auch sein mag, es birgt auch eine Vielzahl von Nachteilen. Bei der Bearbeitung eines Dokuments durch mehrere Mitarbeiter ist ein sicheres Gespür erforderlich.

Dem Kernthema der Projektierung widmen sich eine ganze Palette von Cloud-Services und Online-Tools. Das ist kein Zufall, denn moderne Tools können diesen Vorgang erheblich mitgestalten. Um sicherzustellen, dass alles nach Wunsch läuft, empfehlen wir Ihnen diese praktischen Tipps: Immer mehr Firmen wissen Cloud-Arbeit zu schätzen, weil sie den Outsourcing-Prozess deutlich erleichtert.

Haben Sie als Festangestellter die Möglichkeit, Bestellungen über die Cloud an einen freien Dienstnehmer zu übermitteln - dies kann z.B. Grafik-, Programmier- oder Textarbeit sein -, sollten Sie diese Hinweise immer im Auge behalten: Bei großen Mengen an Daten und Streiks im E-Mail-Posteingang stellt die Online-Cloud einen besonders großen Vorteil dar.

Services wie z.?? wie z. M. E. S. E. S. E. S. E. S. E. S. E. S. E. S. S. E. S. S. E. S. S. S. S. S. S. S. S. S. S. S. S. S. E. Selbst wenn das Arbeiten in der Cloud nicht immer leicht ist, stellt es eine große bereichernde Funktion für die heutige Berufswelt dar.

In der Wolke arbeiten - fluchen oder segnen?

Sollten Sie nicht nur an einem stationären PC-Arbeitsplatz arbeiten, wird Ihnen das folgende Problemfeld sicherlich bekannt vorkommen: Sie benötigen ein spezifisches Produkt oder eine spezifische Akte, aber es ist auf einem anderen Computer. Idealerweise ist es in Ihrer Umgebung und Sie müssen es nur einschalten und die Akte mitkopieren oder per E-Mail versenden.

Sie müssen im schlimmsten Falle jemanden im Arbeitszimmer rufen, um weiterzuarbeiten, und ihn auffordern, dies für Sie zu tun, oder gar dorthin fahren, um die Akte für Sie zu holen. Cloud-Lösungen wie z. B. Delaybox und Co. bieten hier Abhilfe. Für den Kunden ist es wichtig. Durch die Speicherung von Daten, die nicht direkt auf einem PC, sondern in der so genannten "Cloud" abgelegt werden, können Sie mit Ihrem Benutzernamen von jedem beliebigen PC der Erde aus auf diese Daten zuzugreifen.

Wenn Sie z.B. eine Akte im Office in Ihrer Dropdown-Liste speichern, können Sie sie komfortabel auf Ihrem Heimcomputer abrufen und weiter bearbeiten. Mit speziellen Cloud-Services wie Office365 oder GoogeDrive können Sie auch Teamarbeit in der Cloud einrichten - wo jedes Mitglied des Teams seine Daten und Notizen aufladen kann und alle anderen den Fortschritt unmittelbar einsehen und die Arbeit an den synchrongeschalteten Daten fortsetzen können.

Das ist eine großartige Sache, besonders wenn Sie ein Online-Geschäft betreiben oder gar ein digitales Nomadenleben führen und viel arbeiten müssen. Aber ist es wirklich "gesund", wenn man immer und Ã?berall errÃ???ckbar ist und auf alles zugegriffen werden kann? Deshalb möchte ich Ihnen im Nachfolgenden die Vor- und Nachteile des Arbeitsablaufs in der Cloud erläutern und Ihnen einige Hinweise geben, wie Sie " trotz " der Cloud " gezielt arbeiten können.

Jedes Mannschaftsmitglied kann von seinem eigenen Arbeitsplatz aus auf die Cloud zugreifen in der es Veränderungen am Gesamtprojekt vornimmt, die alle anderen unmittelbar vorfinden. Darüber hinaus können Sie jetzt nahezu beleglos mit der Cloud arbeiten, da Sie Ihre Rechnung auch gleich im Internet anlegen, versenden und bearbeiten können.

Die vollständige Buchführung (auch die Lohnbuchhaltung) und die Kooperation mit einem Unternehmensberater kann ebenfalls über die Cloud realisiert werden. Darüber hinaus können Sie mit Cloud-Lösungen viel Zeit sparen. Der größte Vorteil von Cloud-basierten Anwendungen ist auch ihr großer Nachteil: Sie sind immer verfügbar und könnten in der Theorie arbeiten.

Mit Cloud-Lösungen wird das, was mit dem Triumph des Mobiltelefons begonnen hat, noch schlimmer: Wenn jeder Chefin oder jeder Kundin früher einmal gewusst hat, dass er Sie zu gewissen Zeitpunkten oder an arbeitsfreien Tagen (bevor sich Mobiltelefone verbreiten) nicht erreichen konnte, kann er Sie jetzt nicht nur telefonisch kontaktieren, um mit Ihnen etwas zu diskutieren, sondern dank Cloud-Lösungen auch rund um die Uhr mit dem Wissen, dass Sie sie unmittelbar vorfinden, Akten und Aufgabenstellungen aufstellen.

Es wäre nur eine kleine Änderung" oder "Kannst du dies und das für mich in die Cloud laden?" sind beispielhafte Fragestellungen, die du wahrscheinlich schon einmal erlebt hast und die es vorher nicht gegeben hattest. Ist jedoch das Office mit allen notwendigen Informationen nur einen Mausklick von Ihrem Notebook entfern, geschieht dies öfter.

Auch wenn Ihr Auftraggeber oder Chefin nicht von Ihnen verlangt, dass Sie z.B. an einem Sonntagmittag "nur" einen Blick auf etwas in der Cloud werfen. Wenn Sie sich zum Beispiel am Wochende erholen, einen Video auf Ihrem Notebook ansehen wollen und auf einmal ein kleines Sichtfenster mit der Nachricht "File XY has been changed" erscheint, werden Sie wahrscheinlich unwillkürlich darauf klicken und sofort wieder im Arbeitsmodus sein.

So kann die Cloud Sie sehr leicht davon abbringen, sich am Abend "auszuschalten". Bei der Speicherung sensibler Informationen in der Cloud ist es vorstellbar, dass Ihr Konto oder der gesamte Cloud-Anbieter geknackt wird. Es kann also vorkommen, dass Ihre Angaben aufgrund eines Technikfehlers für alle Beteiligten auf einmal sichtbar sind. Bisher die Vor- und Nachteile des Arbeitens in der Cloud.

Sicherlich überwiegt der Vorteil, wenn Sie sich für einen renommierten Provider entscheiden, darauf achten, was Sie dort speichern und allzu vertrauliche Informationen aus der Cloud fern halten. Dabei kann die permanente Zugänglichkeit und die damit einhergehende (zumindest gefühlte) Pflicht, permanent und flächendeckend zu arbeiten, jedoch wirklich extrem stressig sein. Abschließend möchte ich Ihnen drei Hinweise geben, wie Sie sich trotz der Cloud ausschalten können:

Sie wissen selbst, wie oft Sie ein Originaldokument ändern, speichern, ändern und neu speichern. Sollte einer Ihrer Teammitglieder dies in der Cloud tun, erhalten Sie jedes Mal eine entsprechende Nachricht. Lassen Sie die anderen ihre Aufgaben in Frieden erledigen und schauen Sie sich das Projekt erst an, wenn Sie eine Fertigstellungsanzeige oder einen Antrag auf Zusammenarbeit erhalten.

Permanente Verfügbarkeit macht Sie nachweislich erkrankt, denn sonst kreisen Ihre Vorstellungen nur um den Faktor Beruf und Sie können nicht mehr ausschalten. Vielmehr sollten Sie es so einrichten, dass Sie z.B. einmal am Morgen und dann wieder am Abend alles überprüfen - unabhängig davon, wie viele Meldungen des Cloud-Providers tagsüber eintreffen.

Arbeiten Sie selbst in der Cloud?

Mehr zum Thema