As Planen und Bauen

Als Planer und Bauherr

Die Bauträgerin ist Expertin für die sensible Sanierung von Alt- und Bestandsgebäuden. Die Firma wünscht sich einen konstruktiven, modularen Auftritt. Firma' Albert Sevinc, Planen+Bauen in Düsseldorf, Planung und Sanierung von Altbauten in Düsseldorf

Bei mehr als 400 errichteten Wohnungen und rund 40.000 Quadratmetern gut durchdachter Nutz- und Wohnfläche ist es uns seit 1991 gelungen, ein breites Wissen in allen Baubereichen zu erwerben, von der Sanierung von Altbauten über den Umbau bis hin zum Neu- und Wiederbau. Der Diplom-Ingenieur und Baumeister Albert Sevinc ist seit 1991 als Bauherr und Projektträger tätig, seit 1999 unter dem Firmennamen Albert Sevinc Planen + Bauen mit einem erfahrenen Mitarbeiterteam aus Archi-tekten, Raumausstattern und Technikern.

Es handelt sich dabei um Menschen ihres Faches, die die Hochwertigkeit der umgesetzten Arbeiten nachweisen. (?).

Gründer Albert Sevinc

Die Gründerin, die aus Midyat im südosttürkischen Raum stammt, ist väterlicherseits ein Aramäerin und mutterseits Armenierin. Der ursprüngliche aramäische Name seiner Gastfamilie ist Hadodo (deutsch: der Schmied), was auf den traditionsreichen Job in der Gastfamilie hinweist. 1978 kam Albert Sevinc nach Deutschland und absolvierte sein Architekturstudium in Fernstudium. Das im Jahr 2000 gegrÃ?ndete Unternehmen Albert Sevinc Planen und Bauen hat eine Vielzahl von Projekten mit groÃ?em Erfolgserlebnis abgewickelt.

Schon vor der Stiftungsgründung hat der Gründer arabische und armeische Vereine, Einrichtungen und Privatpersonen unterstützt und gefördert. Damit ist die Errichtung der Foundation eine logische Fortführung und Ergänzung ihres bisher umfassenden gesellschaftlichen und humanengagements. Dabei wird die Tätigkeit der Stiftungsgründung einen speziellen Hinweis auf die beiden wichtigsten Teile der Biografie ihres Stifters haben: die aramäisch - armeenische Abstammung, die seine Persönlichkeit maßgeblich prägte, und Deutschland, wo er mit seiner Gastfamilie lebt.

Micro Radke

Der 1965 in Düsseldorf geborene Mirko Radke ist in Greiten im Bergland aufgewachsen. Er absolvierte das Hagener Stadiongymnasium und absolvierte ein Architekturstudium an der FH Düsseldorf. Von 1996-98 war er dann an der Konzeption der neuen Check-in-Halle und des IC-Fernbahnhofs am Düsseldorfer Airport im Geiser-Office mitwirkt. Von 1996 bis 2003 hatte er einen Lehrstuhl an der FH Düsseldorf inne.

Seit 1998 ist Mirko Radke freier Baumeister in Düsseldorf und kooperiert intensiv mit der Albert Sevinc Planen und Bauen auf Zeit. Die Rechtsanwältin und Notarin Dr. Tigran Dabag wurde 1977 in Essen als Tochter armenischer Familien geboren. Tigran Dabag hat nach dem Schulabschluss 1997 mit dem Jurastudium begonnen.

Im Anschluss an das zweite juristische Staatssexamen im Mai 2005 arbeitete er als Anwalt, bis er 2008 zum Doktor der Rechtswissenschaften wurde. Er hat im Juli 2013 die Notarprüfung bei der Notarkammer bestanden und ist seit September 2014 als Anwalt und notarieller Vertreter in Bochum mit dabei. Die Aramäerin Yawsef Beth Turo wurde 1975 in der südosttürkischen Metropole Mardin geboren.

Seine aramäische und arabische Weiterbildung absolvierte er nach Abschluss seiner Schulzeit im renommierten syrisch-orthodoxen Stift Deir az-Zafaran. Seit 1996 engagiert sich Yawsef Beth Turo freiwillig, um die Sprach- und Kulturkenntnisse der Syrer ( "Suryoyo") in der Disaspora zu bewahr. Suroyo TV ist einer der Gründer von Suroyo TV, dem ersten Fernsehkanal, der den Aramäern auf der ganzen Welt in ihrer eigenen Landessprache Auskunft gibt und ihnen hilft, ihre eigene Persönlichkeit und ihre eigene Landessprache zu bewahr.

Gawsef Beth Turo ist in mehreren arabischen Einrichtungen und Vereinigungen wie dem Mesopotamia Institute und der European Syriac Union (ESU) tätig. Die 1952 geborene Amill Gorgi wurde von arabischen Familien im Dorf Qabre-Hewore in Syrien geboren. Ende 1970 verliess er nach dem Gymnasium Syrien und wohnt seither in Berlin.

Seit 1977 ist Amill Gorgi in der syrisch-orthodoxen Gemeinschaft in Berlin und in mehreren arabischen Einrichtungen tätig. In Deutschland hat er viele Literatur, Lehrbücher und Geschichtenbücher der syrisch-orthodoxen Kirchen, Beiträge über den Völkermord an den Arabern und über die Situation der syrisch-orthodoxen Christinnen und Christinnen in der Türkei, Syrien und dem Libanon ins Englische übertragen.

Von 1993-1999 studiert er dort an der State Medical University und promoviert 2002. 2007 arbeitet er als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizin. Hier war er bis 2012 auch als Gastforscher aktiv. In der Berlin-Chemie AG, einer Tochtergesellschaft des namhaften chinesischen Pharmakonzerns Menarini-Group, ist er seit 2015 mit dabei.

Mehr zum Thema