Asp Lösung

Asp-Lösung

Begriffsbestimmung und Erklärung von: Was ist ASP. Die Abkürzung ASP steht für Application Service Provider, einen sogenannten Application Service Provider. Für ASP bieten wir verschiedene Implementierungsmodelle an. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "asp solution" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "asp Lösung" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Begriffserklärung ASP Erklarung ASP

Unter ASP versteht man Betriebe, die Softwareanwendungen anderen Betrieben über das Netz zur Verfuegung stellt. Sie können teilweise oder vollständig vermietet werden, so dass Sie ganze administrative Bereiche auslagern können. Für weitere Informationen und Rückmeldungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Ausgewählte Webcasts (Video-Podcasts) über Unternehmenssoftware und Unternehmensanwendungen in unterschiedlichen Sprachversionen.

Sofware aus dem Sockel, was ist ASP?

Weil es sich um teure und rasch veraltete Programme handelt, ist es naheliegend, sie nicht zu erwerben, sondern für ihre Verwendung nur für die Zeit zu bezahlen, in der sie auch wirklich genutzt werden. Daher werden Geschäftsmodelle immer beliebter, bei denen nicht langfristig gesehen wird, sondern "*online* " und "*on demand* " zur temporären Verwendung bereitsteht.

Die Besonderheit des ASP besteht darin, dass der Provider nur auf seinem eigenen Webserver eine bestimmte Zeit lang kostenlos über das Netz oder andere Elektroniknetzwerke zur Nutzung dieser Programme zur Verfuegung stellt. Während der ganzen Nutzungszeit bleibt die Nutzungssoftware auf dem Computer des Dienstleisters. Die erforderlichen Funktionalitäten der Applikationen werden dem Auftraggeber nur über die Datenleitung auf seinem Display zur Verfuegung gestellt. In diesem Fall wird der Kunde mit den erforderlichen Funktionalitäten ausgestattet.

Weil die Lieferung der Auswertesoftware über die Telekommunikationsbranche abgewickelt wird, gilt das TMG auch für ASP-Verträge. Nach § 5 TMD haben Provider, die ASP auf geschäftlicher Basis betreiben, die dort benötigten Angaben leicht nachvollziehbar, direkt zugänglich und dauerhaft zugänglich zu halten: Beim ASP-Vertrag steht in der Praxis im Mittelpunkt der Dienstleistungen, dass der Dienstleister dem Auftraggeber die Nutzungsrechte an der Nutzungssoftware für eine bestimmte Zeit einräumt.

Für die Annahme dieser vertraglichen Form musste jedoch zunächst die Frage klären, ob es sich bei der in § 90 BGB genannten Dienstleistung um einen Gegenstand im Sinn von 90 BGB handelt oder nicht. Zivilsenat beim BGH beendete diesen von IT-Anwälten seit längerem mit großem Engagement ausgetragenen Streit mit der Befreiung des Eigentums an der Verlagssoftware von dem Träger, auf dem sich die Verlagssoftware abspielt, auf pragmatische Weise.

Mit Urteil vom 15.11.2006 - Aktenzeichen XII ZR 120/04 - hat der BGH entschieden, dass eine Nutzung von Computerprogrammen nur zulässig ist, wenn sie an einer Stelle auf einem Speichermedium ausgeführt sind. Diese muss sich nicht im Eigentum des Auftraggebers sein. So ist eine angepasste Lösung auch dann eine Sache, wenn sie nicht vom Auftraggeber, sondern vom Dienstleister umgesetzt wird.

Gilt der ASP-Vertrag nun nach der Verfügung des BGH als Vermietungsvertrag, so ist der Vermieter nach 535 Abs. 1 S. 1 BGB dazu angehalten, alles zu tun, damit der Vermieter das Mietobjekt, d.h. die Flugsicherungssoftware, während der ganzen Mietdauer nutzen kann. Weil der Benutzer die von ihm gemietete Version der Dienstleistung anmietet, erhält er nur die dazugehörigen Rechte.

Auch in den AGB kann daher das Recht zur Weiterleitung der Daten effektiv ausgeklammert werden. Danach erwirbt der Auftraggeber nur noch die einfachen, nicht übertragbaren, auf die Dauer des ASP-Vertrags begrenzten Rechte zur Nutzung der Flugsicherungssoftware nur auf dem Rechner des Dienstleisters. Der Auftragnehmer haften wie vorstehend ausgeführt ohne Verschulden dafür, dass die vertragliche Nutzung der Flugsicherungssoftware während der ganzen Vertragslaufzeit möglich ist.

Daher ist es für den Betreiber unerlässlich, den Nutzungsumfang der Nutzungsvereinbarung im Vertrag so nachvollziehbar wie möglich zu definieren. Daher ist es für den Betreiber, aber auch für den Auftraggeber ratsam, den Leistungsumfang der Nutzungsvereinbarung im Detail zu spezifizieren. Dazu zählen unter anderem die Zeiträume, in denen die Nutzungsdauer der von uns angebotenen Produkte, die zulässigen maximalen ununterbrochenen Ausfallzeiten, die Zeiträume für Instandhaltungsarbeiten usw. o und - falls notwendig - Strafen bei Nichterfüllung der Termine, - Dauer, - Entlohnung, - Sachmängelhaftung, - Haftpflicht für Rechte Dritter an der Ware, - Datensicherung und -schutz.

Dies bedeutet, dass ein Benutzer die Möglichkeit hat, Programme zu verwenden, die er sich unter Umständen nicht zum Kauf oder zur Vermietung anbieten kann. Einschränkungen bei der Programmwahl - nicht jede Programmsoftware ist für den Betrieb im Bereich ASP ausgelegt. Vor allem Multimedia- und Telekommunikations-Lösungen, die digitalen Diktiersysteme und Programme, die unmittelbar auf bestimmte Zusatzgeräte (z.B. Scanner, CD/DVD-Recorder, Kartenlesegeräte, etc.) zugreifen, sind schwer zu realisieren.

Im Falle von Fehlern mit der Internetzugang kann die Applikation nicht verwendet werden. Auch für diesen Fehler ist der Provider verantwortlich. Die ASP-Verträge bieten die Möglich-keit, beim Provider installierte Standardsoftware zu vermieten und nur für die Zeit zu bezahlen, in der die Standardsoftware auch wirklich verwendet wird. Die Vorteile von ASP liegen in erster Linie in der Kostenersparnis, was besonders wichtig ist, wenn kostspielige Softwaresysteme kaum eingesetzt werden.

Nachteilig ist die risikobehaftete Abhängigkeiten, die ein Anwender bekommt, wenn er seine IT-Lösung und die dazugehörigen Informationen nicht selbst entsorgen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema