Asset Tool

Anlagen-Tool

ITAM-Typen; Asset-Lebenszyklus; Asset-Management-Tool für Software-Asset-Management und Lizenzkonformität. Vermögensverwaltung Jedes Tool auf einen Blick.

Verwaltung von Softwarebeständen und Lizenzen

Gemeinsam mit unseren IT-Architekten konzipieren wir auch alternativere Lösungen, um überhöhte Lizenzierungskosten zu senken. In zunehmendem Maße erleichtern wir auch das tägliche Geschäft unserer Kundinnen und Lieben. Durch die Kooperation im Bereich des betrieblichen Lizenzmanagements unterstützen wir unsere Mitarbeiter. Welche SAM-Software eignet sich am besten für Sie? ¿Wie stellt man im Grunde genommen den Einsatzerfolg von Werkzeugen und vermeidet Investitionsrisiken? Angefangen bei der Erstellung des bindenden Reglements vor der Konzeptprüfung und der Anweisung für qualifiziertes Angebot.

Dort, wo Umsetzungsberater stehen bleiben, sorgen unsere Lösungsansätze für den tatsächlichen Einsatzerfolg in der Tool-Unterstützung. Durch unsere UnabhÃ?ngigkeit von SAM-Toolherstellern werden wir Ihr Vorreiter. Dies beinhaltet auch die Grundlinie und die SAM-Datenaufbereitung, so dass durch die SAM-Tool-Lösungen erst einmal die Entscheidung auf der Grundlage verbindlicher Compliance-Berichte ermöglicht wird.

Mithilfe unserer langjÃ?hrigen Erfahrungen unterstÃ?tzen wir Sie bei der Wahl der geeigneten Audit- und Informationsstrategie, bei der Vorbereitung und revisionssicheren Dokumentierung der erforderlichen Informationen, bei der zÃ? Du willst dich gar nicht mit dem Thema Lizenz-Management auseinandersetzen, oder der Arbeitsaufwand für die interne Entwicklung der erforderlichen Fähigkeiten ist schlichtweg zu hoch?

Für das laufende Geschäft übernimmt die Firma das betriebliche Lizenz-Management.

Wofür steht IT Asset Management? ITAM

Wofür steht das Thema Information Asset Management? Nach Angaben der International Association of IT Asset Managers (IAITAM) ist das Thema für das Thema Informationsmanagement (IT Asset Management, kurz ITAM) "eine Sammlung von Unternehmenspraktiken, die IT-Ressourcen in allen Unternehmensbereichen umfassen. Sie kombiniert die Verantwortlichkeiten für die Bereiche Finanzierung, Inventar, Vertrag und Risiko-Management, um den gesamten Lifecycle dieser Vermögenswerte zu managen, einschließlich der taktischen und strategischen Entscheidungen".

Vermögenswerte beinhalten alle Bestandteile von Soft- und Hardware, die sich im Unternehmensumfeld befinden. Die Vermögenswerte beinhalten alle Bestandteile von Soft- und Hardware. die sich im Unternehmensumfeld bewegen. IT-Asset-Management wird oft als "IT-Asset-Management" bezeichnet, da es typischerweise darum geht, detaillierte Hard- und Software-Asset-Informationen zu erfassen, die dann zur Entscheidungsfindung über den Erwerb und die Nutzung von Vermögenswerten herangezogen werden. Präzise IT-Anlageninventur unterstützt Organisationen dabei, mehr aus ihren Anlagen herauszuholen und überflüssige Anlagenkäufe durch die Nutzung bestehender Mittel zu verhindern.

Zusätzlich bietet der Bereich Informationstechnologie Asset Management die Möglichkeit, die Risiko-Kosten zu reduzieren, indem er unbewusst neue Informationstechnologie-Projekte auf der Grundlage veralteter (oder unbekannter) Infrastrukturen erstellt. Die Wirksamkeit von ITS Asset Management beruht auf der Nutzung von metadatenbasierten und elektronisch gespeicherten Daten zur Nachverfolgung und Klassifizierung der Vermögenswerte des jeweiligen Betriebs. Das Metadatenformat ist die Bezeichnung der materiellen oder virtuellen Vermögenswerte und aller für Entscheidungen im Bereich der Vermögensverwaltung erforderlichen Zusatzinformationen.

Je nach den Anforderungen des jeweiligen Unternehmen kann die Intensität der verwendeten Daten unterschiedlich sein. Weshalb ist Asset Management für die Informationstechnologie von Bedeutung? ITInformationen werden von den Unternehmen verwaltet, die einen großen Teil des Gesamtbestandes des Unternehmen ausmachen. Der Erwerb und die Pflege von IT-Ressourcen ist aufwendig. Aus diesem Grund ist das Asset Management eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Informationsteams die Unternehmensressourcen effektiv einsetzen können, um die Anforderungen von Anwendern und Unternehmensfunktionen zu erfüllen.

Unter IT Asset Management (ITAM) versteht die Firma GARNER "eine korrekte Abbildung der Lifecycle-Kosten und -Risiken von Technologieanlagen, um den Unternehmenswert von Technologiestrategien, Architekturen, Finanzierungen, Verträgen und Beschaffungsentscheidungen zu optimieren. Anhand dieser Begriffsbestimmung wird deutlich, dass es beim IT Asset Management nicht nur um die Bestandsaufnahme von Assets geht, sondern um die Verwendung der gewonnenen Erkenntnisse für Entscheidungen.

Nachfolgend einige der wesentlichen Zielsetzungen des Asset Management in der IT: Asset Management ist ein weiter Fachbegriff und kann viele unterschiedliche Bedeutungen haben. Im Folgenden sind einige der gängigsten Formen der Vermögensverwaltung aufgeführt, die in der Regel in Unternehmen der IT-Branche vorkommen: Es handelt sich um eine umfassende Sammlung von Unternehmenspraktiken, die Finanz-, Vertrags- und Inventarfunktionen kombinieren, um das Lifecycle-Management und die strategischen Entscheidungen für die gesamte Unternehmenslandschaft zu untermauern.

Das ITAM ist Teil des IT-Service-Managements eines jeden Betriebes. Digital Asset Management ist Teil der Managementfunktion für geistiges Eigentum und ist eine Art elektronisches Medien-Content-Management, das sich mit der Bewirtschaftung von Digitalwerten wie Fotos, Videos auseinandersetzt, die das Unterneh-men entweder herstellt oder von Dritten lizenziert. In diesem Zusammenhang wird die Bewirtschaftung von Digitalwerten, wie z. B. von Fotografien, Videofilmen und Digitaldaten, durchgeführt.

Die Bereiche Lizenzmanagement und Lizenzmanagement beschäftigen sich mit der effizienten Bewirtschaftung, Steuerung und dem zuverlässigen Management von Softwarebeständen. Gleiches trifft auf die von der Gesellschaft produzierten und von Dritten zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Bezahlung aller im Konzern verwendeten Softwaren und der Einhaltung der Lizenzverträge genehmigten Produkte zu. Wie sieht ein Beispiel für einen IT-Asset aus?

Angesichts der Komplexität und Vielfalt von ITImplementierungen, die mit der technologischen Entwicklung und der Zunahme von Drittanbieterangeboten zunehmen, kann es schwer sein, eindeutig zu bestimmen, was eine IT-Anlage ist. In vielen Betrieben hat man angefangen, sich von strikten Begriffsbestimmungen zu entfernen. Vielmehr variiert die Begriffsbestimmung von IT-Ressourcen von Betrieb zu Betrieb - je nach Art des Unternehmens, der Funktion einiger Komponenten innerhalb des gesamten IT-Ökosystems und den Informationen, die zur Entscheidungsunterstützung bereitgestellt werden müssen.

die Ihre Firma erworben und betrieben hat. Eine von Dritten bereitgestellte Infrastuktur wird nicht als Vermögenswert Ihres Betriebes erachtet. Bei den Zugangs- und Nutzungsverträgen für die Drittanbieterinfrastruktur kann es sich um Vermögenswerte handeln. Von Ihren IT-Mitarbeitern selbst geschriebene oder erstellte Inhalte, die zu Ihrem Geschäft zählen.

Beachten Sie, dass die Lizenzierung das tatsächliche Kapital für Sie ist und nicht die Technologie selbst. Desktop-Computer, Bildschirme, Drucker, Handys und andere Geräte gelten in der Regel als IT-Ressourcen. In zunehmendem Maße werden Informationen als IT-Asset angesehen, das während des Lebenszyklus ausgewertet, berechnet, gemanagt und aufrechterhalten wird. Operative Informationen sind für die digitalen Betriebe besonders bedeutsam.

Vermögenswerte sind Gegenstände, die eine eingeschränkte Lebensdauer haben. Zur Maximierung des Unternehmenswertes verwenden Asset-Management-Prozesse das Prinzip des Asset-Lifecycle, um Tätigkeiten zu gliedern und Entscheidungen mitzutragen. So wie vorstehend erläutert, kann jede Form der Vermögensverwaltung innerhalb eines Unternehmens eine eigene Bestimmung der Phasen und Daten des Lebenszyklus haben.

Doch egal, ob es sich um ein Bauwerk, ein Gerät oder eine Computersoftware handele, der zugrundeliegende Kreislauf sei derselbe. Das Asset Management bezeichnet den planmäßigen Ablauf der kosteneffizienten Entwicklung, des Betriebs, der Wartung, der Aktualisierung und des Verkaufs von Anlagen. Der Asset-Lebenszyklus im Zusammenhang mit dem IT-Asset-Management ist oft wie folgt aufgebaut:

Planen ist die Entwicklung einer Strategie und die Entscheidungsfindung, welche Vermögenswerte innerhalb des Unternehmens gebraucht werden und wie sie angeschafft, eingesetzt und finanzierter werden. Die Akquisition ist die Anschaffung von Vermögenswerten durch Bau, Kauf, Leasing oder Lizenzierung. Unter Kommissionierung versteht man die Aufnahme des Vermögenswertes in das ITOkosystem. Aufgrund des Betriebs und der Nutzung der Anlage können Wartungen, Reparaturen, Aktualisierungen und Revisionen erforderlich sein, um den Mehrwert für die Benutzer zu erhöhen, die Nutzungsdauer der Anlage zu erhöhen, das Risiko zu verringern und die Supportkosten zu reduzieren.

Der Vermögenswert muss am Ende seiner Lebensdauer abgehen oder auf andere Weise abgehen. Bei der Außerbetriebnahme werden oft Benutzer auf andere Betriebsmittel umgestellt, Asset-Datensätze aktualisiert, Supportverträge gekündigt, Lizenzerneuerungen beendet und die Planungen für Ersatzanlagen eingeleitet. Wenn Sie die Ähnlichkeiten und Differenzen verstehen, sind Sie besser darauf eingestellt, das für Ihr Unternehmen am besten geeignete Change Management Framework und die bestmögliche Change Management Software zu wählen.

Ein Asset-Management-Tool - was ist das? Die Vermögensverwaltung ist ein sehr rechenintensiver Vorgang. Automation kann eine bedeutende Funktion bei der Sammlung, Erschließung, Verwaltung, Auswertung und Berichterstattung von Anlagendaten einnehmen. Die Asset-Management-Technologie ist in heutigen Großunternehmen unverzichtbar, um operative Abläufe und Entscheidungen über große Vermögensprofile hinaus zu optimieren. Auf dieser Seite findest du eine Übersicht über die gebräuchlichsten Tooltypen, die von Firmen zur Verfügung gestellt werden, um Asset-Management-Prozesse zu unterstützen:

Intelligentes "Entdecken" der im IT-Ökosystem des Unternehmen eingesetzten Hard- und Software-Komponenten. Auf diese Weise kann ein Unternehmen feststellen, ob es unterlizenziert ist (mit dem Ergebnis eines Compliance-Audits) oder ob es eine Überlizenzierung hat (Verschwendung von Geldern für überflüssige Softwarekäufe). Die Anforderungsverwaltung (oft Teil eines Beschaffungs- oder Bereitstellungssystems) bietet den Beschäftigten die Möglichkeit, Anforderungen an Softwareprodukte, Geräte und andere Vermögenswerte über ein zentrales Eingabeformular zu übermitteln, um bestimmte Lizenzbedürfnisse zu ermitteln und auszuwerten.

Liefert eine Masterliste der Vermögenswerte und Ressourcen, die für die Nutzung innerhalb des Unternehmen erlaubt sind. Mithilfe der CMDB, die typischerweise Teil des IT-Service-Managementsystems eines Unternehmen ist, kann ein zentraler Speicher für die Erfassung von IT-Ressourcen, deren Konfigurationen und Geschäftsbeziehungen zu anderen Bestandteilen eingerichtet werden. Das Asset Managment System des Unternehmen ist verantwortlich für die Management und Berichterstattung von Asset-Daten zur UnterstÃ??tzung der finanziellen Prozesse.

Die Geschäftsabläufe zur Organisation, Speicherung und Abfrage von Rich Media und zur Verwaltung digitaler Rechte und Ansprüche. Asset Tracking vereint physikalische Vorrichtungen, Desktop-Software, Barcodescanner, Barcode-Etiketten und Mobilgeräte, um die Asset-Tracking-Funktion vom Kauf bis zur Entsorgung in einem Betrieb zu optimier. Die Anlagenverfolgung hat im Kern drei Hauptfunktionen:

Wozu brauche ich eine Asset-Tracking-Software? Die Art der Dinge ist es, dass Vermögenswerte erworben und an unterschiedlichen Stellen verwendet werden. Bei der Fehlerbehebung für ein einzelnes Asset kann es recht schwierig sein, zu verfolgen, was mit dem Asset geschehen ist. Das Asset Tracking stellt die Geschichte des Objekts und alle Veränderungen, die das Objekt im Lauf der Zeit vorgenommen hat, dar.

Dies erleichtert dem Service Desk-Agenten die Lösung der mit der Anlage verbundenen Problemstellungen. Mit der Zeit veralten die Anlagen und müssen ausgetauscht oder aufrechterhalten werden. Die Anlagenverfolgung bietet eine vorhersehbare Zeitplanung, so dass Sie den Status von Anlagen während ihres Lebenszyklus im Auge behalten haben. Es ist das Bestreben jedes Unternehmens, weniger für Software-Ressourcen auszugeben und dabei die Einhaltung der Lizenzbedingungen zu gewährleisten.

Die Lizenzverwaltung umfasst in der Regelfall die Erzeugung von Probeversionen oder Demo-Versionen der Testersoftware, die Vermittlung von Lizenzkeys für die Testersoftware, die Freischaltung und Freischaltung der Testersoftware sowie die rechtzeitige Erneuerung der Testergebnisse. Der Hauptvorteil des IT-Asset-Managements liegt in der Fähigkeit zu erkennen, welche Ressourcen verfügbar sind und für was sie eingesetzt werden.

Konsistent gewartete und präzise Daten zum IT-Asset-Management können einem Untenehmen bei der Bewertung vergangener Kauf- und Implementierungsentscheidungen und der Verwaltung zukünftiger Aktionen behilflich sein. Darüber hinaus kann das IT-Asset-Management dazu beiträgt, Implementierungsentscheidungen zu optimieren und den Kauf nicht benötigter Ressourcen umgangen. Anlagendaten können auch ein wichtiger Beitrag zur Erstellung von redundanten und in vielen Fällen widerstandsfähigen ITStrukturen sein.

Um IT-Ressourcen wertschöpfend zu nutzen, müssen Betrieb, Unterstützung und Instandhaltung während des gesamten Produktlebenszyklus sichergestellt sein. TCO ist ein Mass für die Gesamtinvestitionskosten für den Besitz und das Betreiben eines Vermögenswertes. Das TCO-Management trägt wirksam dazu bei, die Ausgaben für die Verdopplung von Vermögenswerten oder deren Nichtgebrauch nach dem Erwerb zu vermeiden.

Nicht-standardisierte IT-Geräte und -Programme können ein Untenehmen viel Zeit in Anspruch nehmen. Infolgedessen sind die IT-Mitarbeiter weniger leistungsfähig, weil ihnen das Fachwissen für die Verwaltung nicht standardisierter Anlagen fehlt, so dass jedes Hindernis zu einem Lernprozess führen kann. ITIL und andere Frameworks liefern Richtlinien für operative Asset-Management-Prozesse, während die staatlich anerkannte Normen für IT-Asset-Management von der International Organization for Standardization (ISO) gepflegt werden.

Die ISO/IEC 19770-1: Ein Prozessrahmenwerk, das Best Practices für das IT Asset Management in einem Betrieb aufzeigt. Auf diese Weise kann ein Untenehmen nachweisen, dass es ITAM in einem ausreichenden Umfang in Einklang mit der Norm ausführt, um die Corporate Governance-Anforderungen zu erfuellen und das IT-Service-Management zu untermauern. IS/IEC 19770-2: A Data Norm for SWIDs (Software Identification Tags) Diese Norm versetzt Organisationen in die Lage, softwarebezogene Daten auf einem speziellen Endgerät eindeutig aufzuführen.

Die ISO/IEC 19770-3: Ein Datennorm, die die Rechte und Pflichten an Programmen und das Verfahren zur Bestimmung des Lizenz-/Autorisierungsverbrauchs beschreibt. Die ISO/IEC 19770-4: Eine Messnorm, die ein einheitliches Berichtswesen über die Ressourcennutzung erlaubt.

Mehr zum Thema