Auswahl Erp system Mittelstand

Selektion Erp-System Mittelklasse

Werkzeuge zur Informationsbeschaffung über ERP-Systeme. Unglück für SAP: Seit Jahren versucht Deutschlands größtes Softwarehaus fast vergeblich, im Mittelstand Fuß zu fassen. Identifizieren Sie mit dieser Checkliste schnell und einfach die wichtigsten Auswahlkriterien für ERP-Systeme und treffen Sie eine sichere ERP-Auswahl.

Wahl eines ERP-Systems im Mittelstand und warum es nicht immer die ERP-Großlösung sein muss.

Für kleine und mittlere Betriebe ist der Betrieb eines ERP-Systems (Enterprise Resource Planning) mehr denn je wichtig, um die Aufteilung der Ressourcen im Auge zu haben. Es ist jedoch nicht einfach, ein ERP-System auszuwählen. Was Sie als Mittelständler bei der Wahl eines ERP-Systems beachten sollten und warum es nicht zwangsläufig die ERP-Großlösung sein muss, erfahren Sie in diesem Blog.

Je intensivierter und genauer die Arbeiten in den verschiedenen Phasen der Vorbereitung, umso leichter ist es, ein ERP-System und einen Anbieter zu wählen. Nur wenn das System in der Standortbestimmung alle wesentlichen Abläufe des Betriebes abbilden kann, ist die EinfÃ??hrung eines ERP-Systems zweckdienlich. Alle bestehenden Unternehmensprozesse, notwendigen Interfaces, die Unternehmensstruktur und branchenspezifischen Vorgaben sollten erfasst und protokolliert werden.

Dies stellt die Akzeptanz der Benutzer sicher und ermöglicht es Ihnen, bei der Auswahl eines ERP-Systems die Belange aller Fachbereiche zu beachten. In einem zweiten Arbeitsschritt sollten alle Voraussetzungen für die Auswahl eines ERP-Systems festgelegt und in einem Produktkatalog bewertet werden. Wesentliche Auswahlkriterien für ein ERP-System sind zum Beispiel: Anschließend werden die Vorgaben in einem Pflichtenheft oder Pflichtenheft aufbereitet.

Im Rahmen eines festgelegten Auswahlverfahrens wird ein geeigneter Lieferant ausgesucht und mit dem präsentierten System nach dem jeweiligen Marktpreis oder dem Prozentsatz der Anforderungserfüllung in Auftrag gegeben. Bei der Auswahl eines ERP-Systems setzen viele Firmen auf die Komplettlösungen der Marktleader. Dies kann bei Gesellschaften mit einer komplizierten Unternehmens- oder Gruppenstruktur ausreichen.

Im Mittelstand können jedoch besondere Branchen- und Mittelwertlösungen die beste Variante sein. Wie bereits erwähnt, ist die Leistungsfähigkeit des ERPSystems nicht nur von der Leistungsfähigkeit des Lieferanten abhängig, sondern auch von der Anpassungsfähigkeit des Gesamtsystems. Große ERP-Lösungen beinhalten eine Vielzahl von Funktionalitäten und Modulen zur Abbildung komplexer Organisations- oder Unternehmensstrukturen.

Deshalb ist die Bedienoberfläche dieser Anlagen in der Praxis oft kompliziert, unflexibel und nicht sehr aufwendig. Mittlere Betriebe brauchen auch eine Vielzahl von Funktionalitäten. Mittelständige Unternehmenslösungen sind daher größtenteils aufbauend. Das ist in der Praxis auch ohne Rücksprache mit dem Hersteller möglich und kann mit Hilfe der IT-Abteilung selbst erfolgen. Dadurch enthält das ERP-System nur die Funktionalitäten, die das jeweilige Unternehmens wirklich braucht.

Darüber hinaus verfügt der Absatzmarkt über eine Vielzahl von Industrielösungen, die bereits auf das jeweilige Untenehmen und dessen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Abhängig von der KomplexitÃ?t der KundenbedÃ?rfnisse besteht auch ein entsprechender, erforderlicher Beratungs- und Betreuungsbedarf fÃ?r Lösungen fÃ?r KMU. Häufig ist es sinnvoll, ein Schritt-für-Schritt-Konzept einzuführen, damit nur Bausteine und Funktionalitäten diskutiert werden, die in den relevanten Fachbereichen und Abläufen auch wirklich gebraucht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema