Awm Investment

Die Awm Investition

Development & Marketing; Investment & Finanzierung; Verwaltung &

Recht. Finanzierungssaldo, nominal), (c) ITR[Bruttoinvestition, real) und (d) YER[BIP, real). Im Rahmen dieses Berichts untersuchen wir, wie die miteinander verbundenen Trends, die zur AWM-Revolution geführt haben, umgesetzt werden.

Corporate Responsibility Report 2015 der Deutschen Bundesbank

Als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 beschlossen die UNO 17 Zielvorgaben für Nachhaltigkeitsziele (SDGs). So genannte Blended-Finance-Konzepte auf der Grundlage von Public-Private-Partnerships eröffnen privaten Investoren interessante Investitionsmöglichkeiten in Vorhaben zur Realisierung der SGBs. Unser Team für Nachhaltiges Investment innerhalb der AWM als Teil der Division Alternatives und Reales Vermögen folgt einem Anlageansatz, der auf die SBGs ausgerichtet ist.

Im Mittelpunkt unserer Investitionsinstrumente stehen dabei Anlagen, die nicht nur eine marktgerechte wirtschaftliche Rendite, sondern auch einen guten ökologischen und gesellschaftlichen Wertbeitrag erwirtschaften. zählen der Africa Agriculture and Trade Investment Fund, der European Energy Efficiency Fund, der European Fund for Southeast Europe, der Green for Growth Fund und der SANAD Fund.

Im Hinblick auf die historische Tiefstände mit Renditeanlage wird verstärkt in Rentenprodukte investiert. Gleichzeitig berücksichtigen die Kapitalgeber bei ihren Investitionsentscheidungen immer häufiger ökologische, moralische und gesellschaftliche Gesichtspunkte. Diese Entwicklung zeigt sich auch im kräftigen Anstieg der Vermögenswerte in Übereinstimmung mit den UN Principles for Responsible Investment (PRI) für

Wie auch eine Untersuchung von JP Morgen durchgeführte über das Investitionsverhalten von Impact-Investoren gezeigt hat, wollen 146 der Befragten ihre Investitionsausgaben bis 2015 um 16% von 10,6 Mrd. USD (2014) auf nun insgesammt 12,2 Mrd. USD erhöhen. Den größten Challenges im Rahmen der Nachhaltigen Investments zählt geht es weiter darum, vor allem in den Bereichen Entwicklung und Schwellenländern finanziell tragfähige Vorhaben zu ermitteln, die ein geeignetes Rendite-Risiko-Verhältnis aufweisen ("Net Yield/Risk") und einen Mindestzinssatz zulassen.

Darüber hinaus zählen Technische Dienstleister, Projektentwickler- und Investoren sowie Verarbeiter und Versicherungsunternehmen, die als Kunden auftreten, wie z.B. Produzenten von zählen Mit unseren Netzwerken für globale Transaktionen und Firmen- und Investmentbanking unter unterstützen finden wir unter für Investments geeignete Finanzierungspartner oder identifizieren finanzierbare Kunden. Abgesehen von Einrichtungen des öffentlichen Dienstes, wie der Weltbank, der Europäischen banque für reconstruction and development sowie der interactive development banque, haben wir die Akkreditierung des GCF als erste Geschäftsbank erlangt.

Bis Ende 2015 waren dem GCF unter für 10,2 Milliarden US-Dollar an Mitteln zur Verfügung gestellt worden. Bei der GCF ist die Dt. Nationalbank als akkreditiertes Institut befugt, Investitionsprojekte beim GCF unter Finanzierungsvorschläge zu einreichen für für Dadurch kommt der EIB eine Mittlerrolle zu, kombiniert mit der Funktion, privatwirtschaftliche Investitionstätigkeiten zu fördern und zu managen, die Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel ermöglichen, und Abschwächung ihre schädlichen Auswirkungen.

Ausschlaggebend für unsere Zulassung unter für waren unsere Erfahrungen bei der Projektfinanzierung in den Themenfeldern Energie-Effizienz und regenerative Energie, die Emission von grünen Bonds ( "Green Bonds") sowie Klimaschutz. Die Effektivität unserer nachhaltigen Anlagen wird gemessen. Dazu gehören beispielsweise die Leistungsstandards der International Finance Corporation (IFC) und die Informationen der Europäischen Investitionensbank (EIB) über ökologische und soziale Grundsätze und Normen (ILO).

Zur Sicherstellung der nachhaltigen Auswirkungen der Mittel arbeiten wir auch mit der International Labour Organization und dem United Nations Environment Programme (UNEP), dem Common Fund for Commodities und diversen Forschungsinstitutionen zusammen. Förderung von wirtschaftlichem Wachstum und Prosperität in Südosteuropa und im Osten Nachbarländern der Europäischen Union durch die dauerhafte Versorgung mit zusätzlichen Mittel zur Förderung von Kleinst- und Kleinstunternehmen sowie privaten Haushalten über anerkannter Finanzinstitute.

Auch interessant

Mehr zum Thema