Baan Erp

Erp Baan

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Baan erp" - Deutsch-Englisches Wörterbuch und Suchmaschine für deutsche Übersetzungen. INF ERP LN / BaaN. mw-headline" id="Historie_des_Ex-Baan-Unternehmens">Historie des Ex-Baan-Unternehmens[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten]

Der niederländische Unternehmensbereich Baan war ein holländischer Anbieter von Standard-Software für die Warenwirtschaft und der Bezeichnung der zugehörigen Software-Lösung. Baan ist nicht mehr vorhanden und wurde von SSA Global erworben, die im September 2006 von Inform Global Solutions erworben wurde. Als ERP-Lösung unter dem Markennamen Info-ERP LN besteht die Baan-Softwarelösung weiterhin im Portfolio von Infors.

Das frühere Unternehmen Baan entstand Ende der 1970er und anfangs der 1980er Jahre aus einer Managementberatung des Firmengründers Jan Baan in Barneveld, Niederlande. FÃ?r einen Rechner, den Jan Baan laut Sage als Zahlung fÃ?r Beratungsdienstleistungen erhalten hatte, wurde dann ein System zur Anlagebuchhaltung erstellt. Das Unternehmen verlagerte sich schrittweise zum Angebot kompletter Pakete (Hard- und Software-Module in BASIC) für diese Produkte.

Im Jahr 1982 trat der Gründerbruder Paulus bei. Dabei verließ sich Baan auf Unix als Betriebsystem und auf die relationalen Datenbestände. In Baan wurde es von einer Wirtschaftskrise heimgesucht und fast die Hälfe der Belegschaft abgebaut. Gegen Ende der 80er Jahre wurde ein OEM-Vertrag mit Bull Computers unterzeichnet, der Bull das Recht einräumte, Baan-Software zu vertreiben.

Im Jahr 1993 beteiligte sich an der damaligen Baan die US-Investitionsgesellschaft Universal Atlantic Partners. Zugleich wurde die Baan Deutschland Gesellschaft durch eine Mehrheitsbeteiligung an dem dt. Handelspartner SPACE Gesellschaft mit Sitz in Hannover gegründet. Baan ging in Amsterdam an die Öffentlichkeit und 1995 an die NASDAQ. Nach dem Wechsel zu US-GAAP im Jahr 1998, nach dem Lizenzerlöse nur dann als Umsätze erfasst werden dürfen, wenn die Lizenzverträge wirklich das Geschäft verließen, wurde der betrügerische Vorgang aufgedeckt.

Nach dem Ausscheiden von Jan Baan im Juni 1998 als Mitglied des Vorstands hat Tom Tinsley die Position übernommen. Es wurde nach ersten Kursverlusten an der Börse eine Umstrukturierung entschieden, die zwischen September 1998 und Frühling 1999 zum Verlust von 1.200 der bisher 6.200 in Baan geschaffenen Stellen führte. Im Inland wurden 170 Beschäftigte in ausgelagerte Partnerfirmen versetzt und 80 abgebaut. Der in Baan investierende US-Fonds "Fletcher International Limited" hat sich im Jänner 1999 mit 75 Mio. US-Dollar (126 Mio. DM/64,42 Mio. Euro) an 2,5% des Gesellschaftskapitals beteiligt.

Die Baan-Chefin Mary Coleman legte im Jänner 2000 ihr Amt nieder. Dann überredete Baan die Investoren, Wandelanleihen früher als erwartet in Baan-Aktien umzutauschen und Meta4, einen Hersteller von Personalmanagementsystemen und Finanzspezialisten CODA, zu verkaufen. Nachdem dann bekannt wurde, dass Jan Baan im vergangenen Jahr einen großen Teil seiner Anteile veräußert hatte - umso mehr, ohne dies vorschriftsgemäß bekannt zu geben -, halbierte sich der bereits tiefe Kurs der Aktie erneut.

Der Interims-CEO Pierre Eveart kündigte auf der CeBIT 2000 an, dass Baan zum Kauf angeboten werde, wenn ein Anleger gefunden werden könne. Die Baan hat alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten auf die Invensys Gruppe transferiert. Baan wurde dort in eine eigene Softwareabteilung integriert. Baan war in den Jahren 1998-2000 als Jerseysponsor des damals zweitplatzierten Teams Hannover 96 sowie als Hauptsponsor der ersten Weltausstellung in Deutschland, der Expo 2000 in Hannover, tätig.

Mehr zum Thema