Bestandsaufnahme Software

Inventarisierungssoftware

Mit den wichtigsten Hard- und Softwareprodukten ist eine umfassende und aktuelle Bestandsaufnahme der gesamten IT-Umgebung das Beste. Inventarisierungssoftware Sind Sie auf der Suche nach Software zur Bestandsaufnahme Ihrer Einrichtung oder IT-Ausstattung? Bei FaciPlan handelt es sich um eine einfach zu handhabende Inventarisierungssoftware für die Inventur, Wartung und Disposition Ihres Inventar. Das Inventar der Inventarisierungssoftware kann mit Barcode- oder RFID-Scannern durchgeführt werden; eine weitere Option ist das Inventar mit Hilfe einer Excel-Liste.

Mit der Inventarisierungssoftware FaciPlan werden alle Daten automatisch als grafisch maßstabsgetreue Zeichen (Formen) in die Räumlichkeiten übermittelt.

Eine dritte Option ist die direkte Erfassung Ihres Lagerbestandes in der Graphik. Mit FaciPlan ist eine vielfältige Zuordnung Ihrer Projekte zu Räumlichkeiten und Arbeitsstationen möglich, die in Reports unmittelbar ausgewertet werden können. Der Unterhalt der Einrichtung der Inventarisierungssoftware kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Bedingung, Kaufdatum, Färbung, Gestalt und Fabrikant können leicht als Eigentum gespeichert werden.

Nummer, die Abschreibungen können leicht mit den Abrechnungssystemen abgestimmt werden. Bei Umzügen können die Möbelpositionen, das Volumen und die erforderlichen Lagerartikel mit der Inventarisierungssoftware ermittelt werden. Die Planung kann ad-hoc mit der Inventarisierungssoftware durchgeführt werden, z.B. bei Meetings.

Lansweeper: Professionelles Inventar Ihres Netzwerkes

Welcher Rechner, welche Komponente und welche Software sind in ein Netz integriert? Mit der Windows-Software Lansweeper finden Sie es für sich heraus. Ideal ist dabei die Windows-Software "Lansweeper", die eine Bestandsaufnahme im Netz vornimmt und dann alle bestehenden Bauteile ausweist. Erst auf der Grundlage einer solchen Inventarliste ist es möglich, Software-Updates verlässlich zu disponieren, Nutzungsrechte zu erwerben oder obsolete Geräte durch neue zu ersetzen.

Für das Netzwerkanalyseprogramm müssen keine Agents auf den Einzelcomputern im Netz eingerichtet sein: Dabei wird die komplette Auswertung von einem Computer aus vorgenommen - und zwar mit Mac- und Linux-Computern, Routern, Druckern und vielen anderen mit dem Netz verbundenen Geräten. Eine intuitive Weboberfläche ermöglicht es Unternehmensadministratoren und Helpdesk-Mitarbeitern, in direktem Zugriff auf Lansweeper neue Reports zu erstellen, Maßnahmen zu ergreifen oder Skripts zu verfassen.

Damit wird die Netzwerkwartung zum Kinderspiel. Hierdurch wird die Netzwerkwartung zum Kinderspiel. Mit über 280 Netzwerkberichten erstellt er einen Überblick über aktive Nutzungsrechte, stellt neue Funktionen ein und ermöglicht die Integration von Active Directory. Für die neue Produktversion 5.1 wurde der Leanweeper deutlich weiterentwickelt und optimiert. Das sind die bedeutendsten von vielen Innovationen: Bildschirme werden nun selbstständig als neue Endgeräte identifiziert und ihren jeweiligen Windows-Computern zugeordnet.

Vorrichtungen können mit anderen Vorrichtungen verknüpft und einem spezifischen Benutzer zugeordnet werden. "On-Demand-Scanning: Lansweeper kann nun auch spezifische IP-Adressen, Bereiche oder Hostnamen durchsuchen. Die Zustände der einzelnen Vorrichtungen können von Hand verändert werden - z.B. auf "nicht aktiv" oder "defekt". Informationen über die im Netz befindlichen Endgeräte können nun auch aus einer CSV-Datei gelesen werden.

Planmäßige Analyse: Auswertungen können entsprechend den Produktklassen eingeplant und alle x Std. automatisiert durchgeführt werden. Beispiel: "Scannen Sie die Printer alle 4 Stunden". Vorrichtungen wie z. B. Printer können nun anstelle der IP-Adresse mit dem DNS-Namen überprüft werden. Portzuordnung wechseln: Diese Option speichert, welches Laufwerk als letztes an einen Anschluss verbunden war, auch wenn es während eines Scanvorgangs nicht mehr anwesend ist.

Generiert und gibt QR-Codes aus, um einzelne Geräte im Netz zu identifizieren.

Einziger Nachteil: Wie bei den meisten Profi-Netzwerkzeugen ist die Software derzeit nur auf Englisch zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema