Bewerbermanagement Software

Software für das Bewerbermanagement

Du willst offene Stellen besetzen und weißt nicht, welche E-Recruiting und Bewerbermanagement-Softwarelösungen dich unterstützen können? Sind Sie auf der Suche nach professioneller Bewerbermanagementsoftware & E-Recruiting-Software? Das flexible Bewerbermanagementsystem für den Erfolg Ihres Unternehmens. Erleben Sie das modulare, webbasierte Bewerbermanagementsystem von Haufe!

Vergleich der Bewerbermanagement-Software: Marktübersicht der führenden Anbieter von Personalbeschaffungssoftware mit verschiedenen Filteroptionen.

Bewerbermanagementsoftware & Online

Das Staufenbiel Institute und die Managementberatung Kitzbühel liefern in ihrer Untersuchung Recruiting Trends 2017 die aktuellen Zahlen: Deutsche Betriebe erhalten laut der Untersuchung durchschnittlich 2480 Anmeldungen pro Jahr, 597 Anmelder werden zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und 170 neue Anstellungsverträge werden abgeschlossen. Antragsverfahren sind daher für die Betriebe ein zeitaufwendiger Vorgang, in den sie Zeit und Geld stecken müssen.

In den meisten Betrieben vergehen vom Zeitpunkt der Stellenausschreibung bis zur Wiederbesetzung einer neuen Position in der Regel vier Kalenderwochen; Befüllungszeiten zwischen 12 und 16 Kalenderwochen sind die Regel. Mit einer modernen Bewerbermanagement- und E-Recruiting-Software werden alle Vorgänge rund um die Anwendung optimal aufbereitet. Das Programm unterstützt die Erstellung und Veröffentlichung von Stellenausschreibungen in den Bereichen Mobiles Recruiting und Social Media, die Auswahl der geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten nach standardisierten Auswahlkriterien und kümmert sich um einen Teil der operativen Mitarbeit.

So kann z.B. eine elektronische Personendatei unmittelbar aus der E-Recruiting-Software erstellt werden, die für die Personalverwaltung und -entwicklung eingesetzt wird. Daher sind die Wechsel zwischen Bewerbermanagement und Mitarbeiterverwaltung mit Hilfe der Talentmanagementsoftware reibungslos. Die rexx-Workflow umfasst alle Stufen des Bewerbungsprozesses: Damit wird die Basis für einen schlankeren Bewerbeprozess geschaffen - von der Platzierung der Stellenausschreibung über das Bewerbermanagement bis hin zur Einarbeitung des neuen Mitabeiters.

Innerhalb des rexx-Workflows entwerfen Sie Stellenausschreibungen mit dem Formulardesigner. Sie bekommen Ihre Stellenausschreibungen in allen für Ihr Rekrutierungsprojekt wichtigen Formen - für den Druck, für Desktop -PCs und für Mobilgeräte. Insbesondere Nachwuchskräfte können nahezu ausschliesslich durch zielgerichtetes Online Recruitment im Netz und im Bereich Social Media erreicht werden. Die Software beinhaltet eine Schnittstelle zu allen gebräuchlichen Online-Jobbörsen und Social Media Kanälen.

Über die Kontaktmaschine recxx halten Sie den Kontakt zu vielversprechenden Bewerbern im Talent Pool. Natürlich wählt die rexx-Software auch automatisch die Bewerber vor und stellt Ihnen ein passendes Kandidatenranking zur Verfügung. Mit dem integrierten CV-Parser werden Print- und Online-Bewerbungen nach semantischen Gesichtspunkten ausgewertet und die Bewerbungsdaten an das elektronische Bewerbungsmanagementsystem übergeben.

Wofür steht Bewerbermanagement - und was ist es? Heute werden die beiden Fachbegriffe Bewerbermanagement und eBewerbergewinnung allgemein als Synonyme bezeichnet. Es wird eine zeitgemäße, elektronisch unterstützte Rekrutierungsmethode beschrieben. Der Rekrutierungsprozess wird über eine Bewerbermanagementsoftware zeitgleich in das komplette elektronische Personalwesen von Unternehmungen aufgesetzt. Heute können Firmen nicht mehr auf eRecruiting verzichten:

Jüngste Untersuchungen wie die Rekrutierungstrends 2017 zeigen, dass es besonders gut gelingt, Bewerber mit Online-Jobanzeigen und Stellenanzeigen auf der eigenen Karriereseite zu finden. Stellenanzeigen in Print hingegen sind nur in 40 bzw. 30 Prozentpunkten der Betriebe als Mittel und Erfolgfaktor für die Rekrutierung relevant. Bestens geeignet ist es, wenn die Bewerbermanagementsoftware in der lückenlosen digitalen Form den kompletten Rekrutierungsprozess abbilden und steuerm: Die Bewerbermanagementsoftware ist in der Lage:

In diesem Falle kümmert sich das Unternehmen nicht nur um die vollständige Bearbeitung der Bewerbungsdaten, sondern wählt auch die Bewerber vor und nimmt einen Großteil der Korrespondenz mit den Fachbereichen und den Bewerbern wahr. Mit der HR-Software werden Abläufe vereinheitlicht, routinemäßige Aufgaben erledigt, die Beachtung der Datenschutzbestimmungen kontrolliert und die Einbindung der Personalbeschaffung in die betriebliche Digitalinfrastruktur sichergestellt.

Für das Bewerbermanagement ist es aus Unternehmenssicht das wichtigste Ziel, Zeit und Geld bei der Mitarbeiterauswahl zu sparen. Zugleich leistet ein effektives Bewerbermanagement einen Beitrag zu einer guten Bewerbererfahrung und damit zu einem effektiven Arbeitgeber-Branding! Was ist die Verwendung des Bewerbungsmanagements? Das zeitgemäße Bewerbermanagement geschieht mit der Software. Der Schwerpunkt des heutigen Managements digitaler Bewerber liegt auf der gezielten Online-Rekrutierung, einschließlich Mobile- und Social Media-Rekrutierung.

Daher muss das Bewerbungsmanagementsystem auch das Unternehmensimage und die Rekrutierung in diesen Bereichen mittragen. Übrigens gilt für E-Recruiting dasselbe wie im Online-Marketing: Der erste Blick gilt - ein Urteilen, ob es sich für die weitere Arbeit an einer Stellenausschreibung auszahlt, wird von den Lesern innerhalb von etwa drei Gehminuten getroffen.

Einen weiteren wichtigen Bestandteil des E-Recruitment bildet die Schaffung eines virtuellen Talent-Pools in den Betrieben, der nicht nur für die Direktansprache genutzt wird, sondern auch Bestandteil der strateg. personalwirtschaftlichen Planung und Entwicklung der Mitarbeiter ist. Modernste Software für das Bewerbermanagement beinhaltet auch Analysefunktionen: Für wen ist das elektronische Bewerbermanagement geeignet? Grundsätzlich ist ein elektronisches Bewerbermanagement in allen Betrieben Sinn.

Mit den Programmen werden kleine und mittlere Betriebe bei der Strukturierung ihrer Rekrutierungs- und sonstigen Personalprozesse unterstützt. Bei Bedarf können sie zu diesem Zweck schlanke Softwareversionen verwenden. Alles in allem sind Firmen in Europa und insbesondere im deutsch- und anglophonen Ausland offen für das elektronische Rekrutieren und damit für das elektronische Bewerbermanagement. Die Online-Rekrutierung über elektronische Jobbörsen und die Website des Unternehmens hat sich in den vergangenen Jahren stark etabliert, nicht zuletzt, weil auch die für die Rekrutierungsprozesse zuständigen Personen davon stark profitierten.

Damit ist auch das Mobile und Social Media Recruiting vor allem in großen Betrieben deutlich auf dem Vormarsch: Unter den Top 1000 der deutschsprachigen Unternehmer belegten Social Networks nach Online-Stellenbörsen und der Unternehmens-Website den dritten Rang als Rekrutierungsmedium - eine Sichtweise, die genau den Vorlieben potentieller Kandidaten entspricht. Für die Firmen lohnen sich E-Recruiting und das digitale Bewerbermanagement: Die mit Abstand interessantesten Kandidaten werden überwiegend oder exklusiv mit einem hochmodernen internetbasierten Verfahren erreicht.

Insbesondere die Anwender von mobilen Rekrutierungsangeboten, d.h. diejenigen, die bereits Erfahrungen mit Online-Rekrutierung haben, haben oft einen hohen Bildungsstand, eine hohe Affinität zum Web und generelle Fähigkeiten im Umgangs mit digitalen Technologien - diese sind für Sie mit E-Rekrutierung besonders attraktiv! Andererseits besteht bei Unternehmern, die dem Standard des elektronischen Rekrutierens nicht entsprechen, die Möglichkeit, den Bezug zur realen Rekrutierungspraxis zu verlor.

Schließlich gaben 55 Prozentpunkte der Unternehmen an, dass sie bereits jetzt sehr zu sehr unter dem Fehlen von Fach- und Nachwuchskräften bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter leidet, und weit mehr als die Haelfte der Personalentscheidunggeber geht davon aus, dass sich dieser Tendenz in den nächsten fuenf Jahren weiter ausweiten wird. Insbesondere die begehrten internetfähigen Nachwuchskräfte der Generationen Y und II, die so genannte Jahrtausendwende, werden Sie mit einem fachlich gemanagten Bewerber- und Talent Management begeistern - das zugleich Zeit und Handlungsspielraum für die Fokussierung auf die weiteren maßgeblichen Handlungsfelder von Personal- und Personalentscheidern wie Managementaufgaben, Personalbindung und -entwicklung mitbringt.

Mehr zum Thema