Broschüre in word Drucken

Prospekt in Wort Druck

Mit diesen Methoden erfahren Sie, wie Sie Ihre eigenen Broschüren in Microsoft Word erstellen können. Mit Writer können Sie jedes Dokument als Broschüre drucken. Wer keine professionellen Ansprüche an das Design stellt, kann damit sogar vollwertige Falzbroschüren mit Mittenheftung produzieren. Sie können hier nur die ungeraden oder geraden Seiten drucken. Der Broschürendruck ist besser als die meisten Druckertreiber und Word selbst.

oder Broschürenausdruck mit einem Macintosh-Gerät

Schließlich habe ich alles auf die werkseitigen Voreinstellungen zurückgesetzt (YouTube hat Anweisungen dazu) und die Anwendung dann wiederhergestellt. - Siehe da: Auf einmal erschien die Möglichkeit des "Broschürendrucks". Dann ist es wirklich notwendig, in der Papiereinstellung "An Papiergröße anpassen" zu aktivieren und das Format auf DIN A 4 einzustellen.

Druckbeleg

Printer? Weitestgehend unklar ist, dass der Printtreiber des entsprechenden Standard-Druckers bei der Erstellung eines Word-Dokuments die Nase im Wind hat. Reine technische Printer können nur auf annähernd eine ganze Din A-4 Seite drucken. Daher wird empfohlen, von vornherein mit einem geräte-unabhängigen Printer Driver (z.B. einem PDF Printer Driver) zu experimentieren.

In Windows ist dieser (virtuelle) Printer als Standarddrucker eingestellt. Der Seitenaufruf zeigt das Originaldokument so an, wie es ausgedruckt wird würde. Das Dialogfenster âDruckenâ wird über File > Print aufgerufen: âDialog Druckenâ Dieser Bildschirm zeigt eine Reihe von Voreinstellungen. Abhängig von ausgewähltem können unterschiedliche, auf den jeweiligen Druckern abgestimmte Einstellmöglichkeiten getroffen werden. Sie müssen nicht immer das ganze Papier drucken.

Der zu druckende Abschnitt kann unter âSeitenbereichâ auf eingeschränkt eingestellt werden. Der Backstagebereich âPrintâ wird über File > Print aufgerufen: Backstagebereich âPrintâ Dieser Backstagebereich âPrintâ verfügt über eine Reihe von Einstellmöglichkeiten. Abhängig von ausgewähltem können unterschiedliche, auf den jeweiligen Druckern abgestimmte Einstellmöglichkeiten getroffen werden. Sie müssen nicht immer das ganze Papier drucken. Das Dropdown-Menü âEinstellungenâ stellt Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, was Sie drucken möchten.

Hinter den Kulissenbereich âDruckenâ, Dropdown-Feld âEinstellungenâ Individuelle Einzelseiten werden durch ein Strichpunkt (;) getrennt, Seitenflächen durch eine Minus-/Trennungslinie (-). Diese Dialogbox verrät aber nicht, dass Sie auch den Seitenbereich einzelner Bereiche drucken können. Möchten Sie einen speziellen Bereich drucken, müssen Sie vor der Abschnittsnummer einen âSâ (für Abschnitt) eingeben. Unter âS6â würde können Sie alle relevanten Informationen aussuchen.

Zum Beispiel wird mit dem Datensatz âP2S6-P5S6â die Seite 2 bis 5 in Kapitel 6 gedruckt: Was soll ausgedruckt werden? In der Auswahlliste âDruckenâ können Sie definieren, was ausgedruckt werden soll. In der Regel möchten Sie das Original ausdrucken, aber hier können Sie auch Stylesheets, Autotext-Einträge oder Schlüsselbelegungen drucken. Welche Artikel sollen bedruckt werden? Über das Dropdown-Menü Alle Druckseiten > Dokumenteneigenschaften können Sie angeben, welche Dokumenteneigenschaften Sie drucken möchten.

In der Regel möchten Sie den Dokumentinhalt ausdrucken, aber Sie können auch Style Sheets, Autotext-Einträge oder Schlüsselbelegungen hier drucken. Über âOptionenâ im Dialogfenster âDruckenâ oder über Zusätze > Einstellungen > Drucken können Sie allgemeine Druckeinstellungen vornehmen. Dialogfenster âOptionenâ, Registerkarte âDruckenâ Über Datei > Einstellungen > Erweiterte Funktionen > Drucken können Sie allgemeine Druckeinstellungen einrichten.

Wort âOptionenâ, Abschnitt âDruckenâ Hier sind nur einige nützliche Druckoptionen: Felder aktualisierenâ oder âFelder mit Revisionen vor dem Drucken aktualisieren lassenâ Alle Felderfunktionen werden vor dem Drucken auf den neuesten Stand gebracht. Aktualisieren ââ Vor dem Drucken werden alle Verknüpfungen, z.B. in andere Dateiformate, auf den neuesten Stand gebracht. âDrucken im Hintergrundâ Diese Einstellung wird als Ressourcenverschwendung angesehen und sollte nicht aktiviert werden.

âUse reverse print orderâ oder âPrint pages in reverse orderâ Mit dieser Funktion können Sie die âpage X von Xâ-Bug umfahren. Auf jeden FÃ?lle sollte âZeichnungsobjekteâ zusammen mit dem Beleg erklÃ? Selbst wenn richtig angegeben ist, dass âZeichnungsobjekteâ zu drucken sind, kann es sein, dass die eine oder andere Graphik nicht ausgegeben wird.

Dies ist ein Hinweis auf dafür, dass Word noch nicht alle Bilder in den Speicher eingelesen hat. Zur Sicherstellung, dass alle Graphiken im Speicher sind, sollte man das ganze Originaldokument in der Page View für page durchblättern durchsuchen und abwarten, bis die Graphiken auf jeder einzelnen Page hochgeladen sind. In Word 2010 gibt es eine eingebaute Möglichkeit, ein Worddokument als PDF-Datei abzulegen.

Es wird nicht als PDF ausgedruckt, sondern als PDF aufbereitet. Deshalb finden Sie diese Möglichkeit auch im Dialogfenster âSpeichern unterâ. Unter âOtimiieren fürâ kann die Kompression für die PDF-Produktion (Print- oder Online-Publikation) gestoppt werden. Über den Schaltfläche âOptionsâ Dialogfenster können Sie den jeweiligen âOptionsâ Dialogfenster erreichen, um weitere Optionen für die PDF-Ausgabe vorzugeben.

Durch die Option âLesezeichen mitâ ( "Überschriften") erzeugen wird sichergestellt, dass im PDF aus den hierarischen Überschriften im Beleg Bookmarks erzeugt werden. Sie haben die Möglichkeit, die Ausdrucke der einzelnen Dokumentenseiten so zu gestalten, dass ein eigenes Werk oder Broschüre angelegt werden kann. Das Besondere an diesem Werk oder Broschürendrucks ist, dass die einzelnen Blätter dementsprechend gestaltet sind, z.B. sind die Blätter â1â und â16â auf einer Papierblatt neben einander.

Benötigt wird danach nur noch das gedruckte Blätter falzen und befestigen und erhält so auf einfache Weise ein Exemplar oder ein Broschüre mit der korrekten Verteilung der Schenkel. In der Dialogbox âSeite einrichtenâ, Registerkarte Seitlich, muss im Dropdown-Feld âMultiere Seitenâ die Einstellung âBookâ auswählen ausgewählt sein. Dialogfenster âSeite einrichtenâ, Registerkarte Querformatâ, Auswahl âBookâ Dialogfenster âSeite einrichtenâ, Registerkarte â, Auswahl âBookâ Die Ausrichtung der Website wird in diesem Fall ebenfalls auf âQuerformatâ gesetzt.

Jetzt erscheinen âSeiten pro Broschüreâ als weiteres Dropdown-Feld. Auf auswählen sehen Sie, aus wie vielen Einzelseiten ein Druckblatt (in Word Broschüre genannt) angelegt werden soll. Falls das Dokumentformat aus mehr als den hier unter ausgewählt verfügbaren Dokumenten zusammengesetzt ist, werden mehrere Broschüren angelegt. Jedes Broschüre wird nach dem Drucken geheftet und mehrere Broschüren formen dann ein eigenes Jahrbuch.

Bei für gilt diese Regelung immer für das ganze Projekt, wobei die einzelnen Bereiche nicht als âBookâ definiert werden können. Anmerkung: Diese Option hat keinen Einfluss auf die Anzeige des Dokumentes auf dem Computer, sie wird nur dann angezeigt, wenn das jeweilige Original unter tatsächlich ausgedruckt wird.

Mehr zum Thema