Capacity Management Itil

Kapazitätsmanagement Itil

Ziel dieses Dokuments ist es, Zweck, Umfang, Grundsätze und Aktivitäten des Kapazitätsmanagementprozesses zu definieren. Kapazitätsmanagement | IT-Prozess Wiki Zielsetzung: ITIL Capacity Management sorgt dafür, dass die Kapazitäten von IT-Services und IT-Infrastruktur ausreichend sind, um die vereinbarten Kapazitäts- und Leistungsziele kostengünstig zu erreichen. Im Capacity-Management-Prozess werden alle für die Bereitstellung des IT-Service erforderlichen Kapazitäten und die Planung der kurz-, mittel- und langfristigen Bedürfnisse des Unternehmens mitberücksichtigt. Zwischen Capacity Management nach ITIL V3 (2007) und ITIL 2011 gibt es keine signifikanten Abweichungen: Durch die Umstellung der Designkoordination auf ITIL 2011 haben sich die Datenströme leicht verändert.

Die Übersichtsgrafik Capacity Management (. JPG) veranschaulicht die wesentlichen Oberflächen des ITIL-Prozesses ( "ITIL") (siehe Bild 1). Das ITIL Capacity Management besteht aus den nachfolgenden Teilprozessen: Verfahrensziel: Ermittlung des Kapazitäts- und Leistungsbedarfs für IT-Services und -Infrastruktur auf der Grundlage von Bestandsdaten (z.B. Businesspläne und Kapazitäts- und Leistungsbedarf aus Geschäftssicht); Sicherstellung, dass künftige Kapazitäts- und Leistungsanforderungen erfüllbar sind.

Prozessfähigkeit: Überwachung, Prognose und Anpassung der Leistung und Leistungsfähigkeit von Diensten. Dazu gehört auch die Einleitung proaktiver und reaktiver Aktionen, um zu gewährleisten, dass Serviceleistung und Leistungsfähigkeit die versprochenen Zielvorgaben erfüllen. Prozessfähigkeit: Überwachung, Prognose und ggf. Anpassung der Leistung, Auslastung und Leistungsfähigkeit von IT-Ressourcen und einzelnen IT-Komponenten. Prozessfähigkeit: Bereitstellung von Daten (in Gestalt des Kapazitätsberichts) über Service- und Ressourcenkapazität, -auslastung und -leistung für andere Service-Management-Prozesse und das ITManagement.

Folgende Symbole und Akronyme (Informationsobjekte) werden im Capacity Management zur Abbildung von Prozessausgaben und -inputs verwendet: Mit dem Capacity Management Informationssystem ( "CMIS") steht ein zentrales Repository für alle im Capacity-Management-Prozess verwendeten wichtigen Leistungsdaten zur Verfügung. Mit dem Capacity Reportage erhalten andere Service Management Prozesse und das IT Management Auskunft über die Service- und Ressourcenauslastung und -leistung.

ITIL Capacity Management Checklisten: Der Capacity Managment ist dafür zuständig, dass die Kapazitäten von IT-Services und IT-Infrastruktur ausreichend sind, um die vereinbarten Kapazitäts- und Leistungsziele ökonomisch zu erreichen. 1 ] A: Rechenschaftspflichtig im Sinne des RACI-Modells: Zuständig für die Sicherstellung, dass das Kapazitätsmanagement als Gesamtprozess richtig und vollständig durchgeführt wird. 2 ] R: Verantwortlicher im Sinne des RACI-Modells: Verantwortlicher für die Durchführung von bestimmten Tätigkeiten im ITIL Capacity Management.

Auch interessant

Mehr zum Thema