Cloud big Data

Große Datenmengen in der Cloud

Große Datensysteme in der Cloud sind eine zunehmend attraktive Alternative für weborientierte Unternehmen. Große Datenmengen und Cloud müssen in eine professionelle Geschäftsstrategie eingebunden werden. Erwartete Effizienzsteigerung: 15 Prozentpunkte mehr Leistung, bis zu 40 Prozentpunkte Energieersparnis. Aber warum zögern die Firmen, dem Standard zu folgere? Kurz gesagt: "Datenspeicherung, aber der Durchbruch: Nur zwei Std.

Durchlaufzeiten, Einsparungen von 1,5 Mio. EUR durch mehr Transparent oder 10 Prozentpunkte mehr freiem Eigenkapital sind nur einige der vielen Erfolgsgeschichten dieses Auftritts.

Der Umfang der Informationsquellen, die ein Untenehmen im Auge haben muss, nimmt stetig zu, wie z.B. Maschinen- und Fertigungsdaten, Informationen aus Social Networks, die bei der Entwicklung von Produkten und der Verkürzung der Markteinführungszeit für neue Materialien behilflich sein können, Informationen, die von Mitarbeitern aus dem Kundenkontakt generiert werden, und vieles mehr.

Allerdings mangelt es oft an fachlichen Mitteln für die Datenanalyse, und das bestehende IT-System ist noch nicht bereit für den Einsatz von Big Data. Der Zusammenschluss von Big Data und Cloud eröffnet neue ganzheitliche Analyseverfahren, deren Erkenntnisse direkt in die Geschäftsentscheidung und damit in die Generierung neuer Unternehmensprozesse eingehen können. Solide Big Business durch Big Data und Cloud.

Die perfekte Ergänzung von Big Data Analytics und Cloud

Mehr als die HÃ?lfte der untersuchten Firmen aus den Bereichen Wirtschaft, Dienstleistung, Banken, Versichter und öffentliche Hand benutzen laut der Berichten bereits E-Mail- und Webschutz als Cloud-Lösung. Genau hier kommen Cloud-basierte Firewall-Lösungen zum Einsatz, die auch außerhalb des Firmennetzwerks zugreifen und so die mobilen Dateien sichern können. Dies ist ein krasses Beispiel, denn allein im Monat Oktober stieg der Prozentsatz der Lösegeldforderungen bei allen weltweiten Anschlägen mit bösartigem Code auf 13% an.

Sechs Prozentpunkte dieser Angriffe wurden daher allein durch die Lösegeldsoftware Locky verursacht, die auch die am häufigsten verwendete Erpressungssoftware ist. Auch 37% der befragten dt. Firmen haben in den letzten 12 Monaten mindestens einmal Unternehmensdaten eingebüßt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Neuauflage der Untersuchung "Global Data Protection Index ", die das Marktforschungsinstitut Vanson Burne im Namen von EMC durchgeführt hat.

Experten vermelden nun, dass im Rahmen der Bekämpfung solcher Loansomware Security-Lösungen aus der Cloud benötigt werden. Die Cloud-basierten Security Services überprüfen, ob eine IP-Adresse beim Abruf bereits bemerkt oder auffällig ist. Der Cloud-Service stellt sicher, dass dieser Ransomwareschutz immer auf dem neuesten Stand ist und auch für mobile Mitarbeiter einfach zu bedienen ist.

Cloud-basierte Datensicherheit ist neben dieser technischen Begründung auch wirtschaftlich interessant. Fazit: Das Unter-nehmen kann sich auf seine Kernkompetenz fokussieren, das Thema Cloud ist in der Cloud in guten Händen bei einem renommierten, kompetenten Cloud-Provider. Natürlich müssen Firmen die Themen rund um die Thema Datensicherheit in ihre Cloud-Strategie einbinden.

Tatsache ist, dass die Cloud den IT-Alltag in dt. Betrieben mitbestimmt. Laut CloudView Survey von IDC setzen 63 Prozentpunkte der untersuchten Firmen auf Cloud-Lösungen in Gestalt von öffentlichen oder privaten Clouds für Geschäftsprozesse. Das bedeutet eine Steigerung von 70 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreswert. Das Potenzial zur Ergebnisverbesserung durch den vermehrten Nutzung von Cloud-Anwendungen bleibt jedoch oft brach liegen, da es an nachhaltigen strategischen Ansätzen in Betrieben fehlt.

Dies bedeutet, dass Cloud im Allgemeinen und Cloud Security im Besonderen mit einer soliden Unternehmensstrategie Hand in Hand gehen müssen, erst dann und nur dann wird sie zu einer runden Sache. Mehr und mehr Firmen setzen die Cloud ein - immer mehr die hybride Cloud. Für viele eine unverzichtbare Voraussetzung: ein hoher Maßstab für die Bereiche Security und Data Protection. Das Cloud Computing - kombiniert mit Connectivity und Bandbreiten - ist das Grundgerüst der digitalen Datenverarbeitung.

Für eine profitable Auswertung der gewonnenen Informationen benötigen sie Speicherkapazität - Datenanalyse sollte am besten in Realzeit durchführbar sein. Dazu bedarf es der Cloud. und der Self-Services für die Kunden zufriedenheit (jeweils 27 Prozent) und die Erarbeitung von neuen Geschäftsmodellen (24 Prozent)", berichtet die Analytikerin von IDC (International Data Corporation).

Wenn laut den untersuchten IT- und Geschäftsentscheidern nur empfindliche Personendaten, einige Finanz- und Rechnungslegungsdaten sowie Forschungs- und Entwicklungsdaten auf dem eigenen Rechner bleiben, dann werden immer mehr Menschen ihren festen Sitz in der öffentlichen Cloud finden. Zudem sind nach Ansicht der Fachleute des Marktforschungsunternehmens IDC die reichen Fähigkeiten der öffentlichen Cloud unerlässlich, um den neuen Erfordernissen des Digitalzeitalters zu entsprechen.

Beispielsweise kann mit Hilfe hybrider Cloudumgebungen die Speicher- und Rechenleistung des eigenen Datacenters für Tests oder Marketingkampagnen mit IaaS variabel erweitert werden. Noch ein Beispiel: Auf Anwendungsebene kann das heute übliche CRM aus der Cloud mit einer permanent installierten ERP-Lösung verbunden werden. Letztendlich ist es anscheinend auch ein Kostenproblem, das alles andere als Cloud-basierte Big-Data-Strategien überflüssig macht: Eine Deloitte-Studie zitiert beispielsweise kürzere Amortisationszeiten (30 Prozent) und mehr Flexibilität (29 Prozent) als Begründung für den Wechsel in die Cloud oder die Implementierung hybrider Datenmanagement-Konzepte neben anderen kostenbezogenen Einzelaspekten.

"â??56 Prozentpunkte der untersuchten Manager aus IT- und Fachbereichen fÃ?r die nÃ?chsten 12 bis 24 Monaten einen Hybrid Cloud Ansatz vorsehen - nur weniger als ein FÃ?nftel der AuskÃ??nfte verlassen sich auf on-premise als primÃ?res Rollout-Modellâ??, so die Autoren der Studie Ã?ber die tagesaktuelle Big Data Strategie von Unterneh-men. Schlussfolgerung: Die Cloud ist als Verbindung zwischen den unterschiedlichen Daten- und Anwendungsklassen unerlässlich.

Zudem bietet nur eine Hybrid-Cloud die nötige FlexibilitÃ?t fÃ?r die digitale Umsetzung - ein Muss, gerade im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge. Zum einen ist dies der Fall. Mehr und mehr Firmen setzen die Cloud ein - immer mehr die Hybrid-Cloud. Für viele eine unverzichtbare Voraussetzung: ein hoher Maßstab für die Bereiche Security und Data Protection.

Mehr zum Thema