Cloud Computing Deutschland

Wolken-Computing Deutschland

Das ist der Cloud-Computing-Markt in Deutschland. Eine Trendprognose gibt es nicht: Der Cloud-Computing-Markt in Deutschland ist im Aufschwung. Dies wird auch durch das Cloud Computing Market Barometer 2017 belegt, in dem die deutschen Cloud Service Provider und Beratungsanbieter zu allen Aspekten des Cloud Computing nach dem Stand und der Entwicklung des Cloud Computing Marktes in Deutschland gefragt wurden. Insbesondere in jüngster Zeit haben wir immer mehr über das Themengebiet Cloud Computing informiert.

Betrachtet man die relevanten Trendvorhersagen für dieses Jahr, steht das Topthema der Cloud in der Regel in der einen oder anderen Weise ganz oben auf der Warteliste. Das ist nicht überraschend, denn immer mehr Firmen setzen Cloud-Services ein - und es ist eine gute Idee, in der so genannten Multi-Cloud mehrere Cloud-Services gleichzeitig zu verwenden. Das Marktforschungsinstitut Grohmann Business Consulting bestätigte, dass Cloud Computing nach wie vor ein aktuelles Thematik ist.

In dem Cloud Computing Market Barometer Germany 2017 analysierte das Düsseldorfer Traditionsunternehmen den Stand des deutschen Cloud Computing-Marktes für Cloud Computing-Lösungen aus Sicht der Provider. Die Rückmeldungen von 131 Firmen wurden für die Markteinschätzung aufbereitet. Dies sind sowohl die deutschen Cloud Service Provider als auch die Beratungsanbieter im Cloud Computing Umfeld. Cloud Computing Markt Deutschland - wie ist das?

Schon der bloße Besuch der Befragungsteilnehmer verschafft einen positiven Einblick in den Cloud-Computing-Markt in Deutschland. Die beteiligten Firmen sind zu 64% in der Cloud Computing-Beratung tätig, zu 62% in der Kategorie Data as a Service und zu 56% in der Kategorie Managed Services. Allerdings überlappen sich die Flächen oft, zumal es keine "eine Wolke" gibt.

Interessant ist auch das Betreibermodell, in dem die Marktteilnehmer ihre Cloud-Services bereitstellen. Fast zwei Dritteln der Befragten erklärten, dass sie Cloud-Services sowohl in der öffentlichen als auch in der privaten Cloud bereitstellen. 20% offerieren exklusiv den Bereich Öffentliche Cloud, 14% ohne Ausnahme den Bereich Privat Cloud. Finden Sie hier den Unterschiede zwischen den Cloud-Modellen heraus: Data Cloud - welche ist die erste?

Das Cloud Computing ist jedoch nicht das alleinige IT-Modell, das von den Marktteilnehmern der Analyse verteilt wird. Während es sich bei den Abonnenten in erster Linie um Cloud Service Provider handelt, sind es bei 76% der Abonnenten auch die klassischen On-Premise-Lösungen. Cloud Computing macht laut der Studie bis zu 25 Prozentpunkte des Umsatzes von rund 51 Prozentpunkten der beteiligten Firmen aus.

Für 49 Prozentpunkte der Umfrageteilnehmer war dieser Prozentsatz noch größer. Cloud-Dienste sind für immer mehr Firmen eine unverzichtbare Voraussetzung. Viele sind sich jedoch noch nicht sicher, warum sie auf die Cloud umsteigen sollten und wie der Weg zur Daten-Cloud verwehrt werden kann. Aus diesem Grund hat die Grohmann Business Consulting im Rahmen der Markteinschätzung die Beteiligten nach den Ursachen für und gegen Cloud Computing gefragt.

Es überrascht nicht, dass die klassische Argumentation für die Nutzung von Cloud Services unter den Umfrageteilnehmern ganz oben steht. Cloud-Dienste sorgen für mehr Effizienz und Beweglichkeit bei der Projektdurchführung. Die Tatsache, dass Cloud Services unmittelbar nutzbar sind und eine Konzentration auf das Kernbusiness ermöglicht, ist auch einer der am häufigsten genannten Punkte für den Cloud Computing-Einsatz.

Auch die Marktteilnehmer bezeichneten die Digitalisierung als einen wesentlichen Beweggrund für die Inanspruchnahme von Cloud Services. Für die dt. Cloud Service Provider ist auch eine stärkere Eigenständigkeit der Fachbereiche von der Informationstechnologie ein wichtiger Pluspunkt im stark wachsenden Cloud Computing-Markt. Darüber hinaus führten die untersuchten Cloud Service Provider eine Reihe von Gründen an, die gegen die Inanspruchnahme von Cloud Services sprechen oder aus ihrer Sicht den Übergang vieler Firmen aufhalten.

Kein Wunder, dass das lästige Themenfeld Datenschutz/Datensicherheit im Vordergrund steht. Dies nannten 69 Prozentpunkte der Befragten als erstes Gegenargument gegen den Cloud Computing-Einsatz. Dies wird natürlich durch das in Kraft treten der DSGVO am 24. April verstärkt, da auch hier strengere Vorschriften für Cloud-Provider zu beachten sind.

Auch der innere Widerstreit innerhalb der einzelnen Fachbereiche (insbesondere der IT-Abteilung) und die Furcht vor dem Verlust der Kontrolle über das Cloud Computing gehören zu den Vorteilen. Als Hindernisse für die Umstellung auf Cloud Computing bezeichnen die Befragten auch mangelndes Spezialwissen und Probleme bei der Einbindung in die vorhandene IKT. Was wird sich der Cloud-Computing-Markt in Deutschland in den kommenden Wochen leisten?

Es wird im Cloud Computing Market Barometer Germany 2017 dargestellt: Das Cloud-Computing -Geschäft in Deutschland ist im Aufschwung begriffen.

Cloud Computing hat nicht nur auf der Providerseite eine große Bedeutung erlangt. Die Umstellung auf Cloud Services beginnt auch für Firmen allmählich aber stetig, obwohl vielen noch immer Informationen fehlen. Aber Tatsache ist, dass, wenn man in die Cloud will, sollte man einen Lauf machen.

Zahlreiche Firmen, die bereits in der Cloud tätig sind, können auf eine jahrelange Erfahrung zurückblicken. Also nutzt die Gelegenheit und wagt den Wandel. Wage es, deinen Weg in die Cloud zu finden!

Auch interessant

Mehr zum Thema