Cloud Computing Firmen

Unternehmen im Bereich Cloud Computing

b) mehrere Kommunen, Universitäten, Unternehmen oder Firmen mit ähnlichen Interessen, Forschungseinrichtungen, Genossenschaften). Die Firma Crisp Research hat die wichtigsten Cloud-Plattformen verglichen. Wolkenlösungen für den Mittelstand und kleine Unternehmen | Dienstleister, Experte, Systemhaus in Stuttgart.

The Market for Cloud Computing: Ein Blick auf die bedeutendsten Cloud-Anbieter im Internet

Seine Themenschwerpunkte sind Cloud Computing, Big Data / Analytics und Digital Transformations. In der Cloud wird der Dienstleistungsmarkt von Branchengrößen und einer großen Anzahl von spezialisierten Anbietern dominiert. Worin besteht der Unterschied zwischen einem klassischen Cloud Computing-Anbieter? Amazon, Google, IBM, Microsoft und Salesforce.com sind zurzeit die führenden Hersteller. Ihnen ist gemein, dass sie nicht nur individuelle Cloud-Services, sondern auch ganze Infrastruktur- oder Applikationsplattformen anbieten.

Vorreiter im Cloud Computing ist Amazon.com. Das Ergebnis waren Amazon Web Services (AWS). Für die Bereitstellung der notwendigen Rechenleistung, d.h. der notwendigen Hardware, sorgt die Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2). In Amazon Machine Images (AMI) können auf dieser Basis Applikationen gespeichert werden. Diese werden im Amazon Simple Store Service (S3) gespeichert.

Amazon SimpleDB ist für den kontrollierten Datenzugriff erhältlich. Die Amazon-Vermarkter haben sich für den Ausdruck "elastisch" entschieden, da die benötigte Rechnerleistung innerhalb von wenigen Augenblicken einstellbar sein sollte. In der Amazon-Cloud waren lange Zeit nur Linux und OpenSolaris als Betriebssystem zu haben. Damit kommt das Produktangebot von Amazon vor Microsoft selbst auf den Markteintritt, dessen Windows-basierte Cloud-Plattform Azure noch nicht erhältlich ist.

Cloud-Plattformen - die bedeutendsten Provider in Deutschland - Cloud Computing in Deutschland

Für die Auswertung mussten die Provider zunächst eine Vielzahl allgemeiner Anforderungen an sich selbst stellen. Zusätzlich mussten die Dienstanbieter zusätzliche Features bereitstellen: ein Leistungsangebot aus Rechen-, Netzwerk- und Speicherplatz als Grundkomponenten; Integrationsmöglichkeit der Lernplattform in Gestalt von API / Interfaces; Plattformdienste: Crisp Research hat für die Beurteilung von Anbietern eine Serie von Einzelkriterien definiert, die sich in die beiden Hauptrubriken "Service / Produktwertschöpfung" und "Vendor Performance" unterteilen.

Crisp Research platziert im Quadranten "Accelerator" diejenigen Dienstleister, die für Firmenkunden in Bezug auf Marktreife und -präsenz besonders interessant sind. Begründet wird dies mit "der immerwährenden Schnelligkeit der Innovation und der Überlegenheit als der am weitesten verbreiteten Basis in Unternehmungen und Entwicklungskreisen". Die Zahl der Plattformdienste und die gute Kundenreputation sicherten auch die Spitzenposition.

Laut den Crisp-Analysten war der Hersteller in der Lage, das Tempo der Innovation in der Region beizubehalten und gleichzeitig ein nahezu ebenso umfangreiches Spektrum an Plattform-Services und operativen Fähigkeiten zu erschließen wie in der Region Asien. Die Suchmaschinen-Gruppe hat mit SOA-Angeboten wie der G Suite längst einen guten Ruf in den Betrieben. Mit der neuen Unternehmensstrategie, die gerade erst in Kraft tritt, will der Dienstleister nun auch IaaS- und PaaS-Services verstärkt auf gewerbliche Nutzer fokussieren.

"Dies ist nach wie vor in erster Linie auf eine leistungsstarke Basis mit einem breiten Leistungsspektrum begrenzt, vor allem im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens", so die Crisp-Experten. Obwohl die Technologie im produktiven Einsatz nur mäßig erfolgreich ist, steht sie nach Ansicht der Experten zu Recht auf der engeren Wahl vieler Entscheidungsträger in Bezug auf das Serviceangebot, die Standorte der Rechenzentren und die Unternehmensebene.

IBM hat gerade für Stammkunden ein gutes Leistungsangebot. SAP hat mit seiner Hana Cloud Platform eine ähnliche Position im Crisp Ranking wie IBM im Wettbewerb. Laut den Marktforschern sind das mit der Hana In-Memory-Technologie entwickelte Produkte und die dazugehörige PaaS-Idee für viele Anwendungsszenarien, vor allem im Analytik- und Big Data-Umfeld, sehr vielversprechend.

Für viele SAP-Benutzer ist die Lösung auch eine gute Entscheidung, obwohl der Produktivstart oft etwas zeitraubend ist. Mit der Offenen Telekom Cloud verfügt die Telekom nun auch über ein eigenes Public Cloud Angebot. Der dt. Konzernverbund hatte bereits beim Eintritt in den Markt bedeutende Plattformdienstleistungen im Angebot, so Crisp. Vor allem mittelgroße Unternehmen könnten durch einen lokalen Kooperationspartner bei ihrem Cloud-Einstieg zu einem vernünftigen Preis unterstützt werden.

RentBricks ist ein relativ kleiner deutschsprachiger Anbieter im Bereich der marktführenden Anbieter von Cloud-Plattformen in Deutschland. Durch ein zusätzliches Datacenter in den USA kann der in Berlin ansässige Anbieter auch international tätige Unternehmen gut ausstatten. Crisp Research ist zuversichtlich über die Akquisition von RentBricks durch United Internet, die erst 2010 mit Wirkung zum Stichtag für den Jahreswechsel 2017 gegründet wurde.

Im Rahmen des Geschäftsfeldes 1&1 Internet SE konnte der Provider seine Marktauftritte weiter ausweiten. ProfitBricks agiert heute noch als unabhängige Tochterfirma. Auf der proprietären Technologieplattform ist eine gewisse Schulung des Anwenders erforderlich, betonen die Experten. Nichtsdestotrotz ist das PaaS-Umfeld vor allem neben den internen SaaS-Services und als Grundlage für IT-Szenarien zum Teil am Gesamtmarkt präsent.

Mehr zum Thema