Cloud Computing Software

Wolken-Computersoftware

Der deutsche Mittelstand ist derzeit noch zurückhaltend gegenüber Cloud Computing, das Interesse an Software-as-a-Service steigt deutlich. Cloud-Computing Das Teilen von Resourcen über drahtgebundene Verbindungen wird zunehmend durch eine Delivery-Methode ersetzt, die in ganzen Netzwerken mit virtuellen Infra- strukturen, Services, Plattform- und On-Demand-Anwendungen versorgt. Das neue Prinzip ist Cloud Computing. Das ist Cloud Computing? Cloud Computing bezeichnet eine Reihe von Verfahren und Vorgehensweisen, mit denen Recheninfrastrukturen, -services, Plattform- und Anwendungsen - aus der Cloud - dem Benutzer über ein Netz zu jeder Zeit und an jedem Ort zur Verfuegung stehen.

Bei Clouds handelt es sich um virtuelle Ressourcenpools (z.B. Computerleistung, Speicher oder Cloud-basierte Anwendungen), die mit Management- und Automationssoftware so organisiert sind, dass Benutzer bei Bedarf über Self-Service-Portale auf sie zugreifen können, die durch automatisches Skalieren und dynamisches Ressourcenzuweisen unterstützt werden. Durch Cloud Computing entfällt für Ihre IT-Abteilung die Notwendigkeit, benutzerdefinierte Implementierungen zu aktivieren, da Ihre Geschäftseinheiten ihre eigenen Kapazitäten anfordern und einsetzen können.

Cloud und Cloud Computing sind keine Selbstverständlichkeiten. Dazu zählen unter anderem Betriebsysteme, Automatisierungs- und Management-Tools sowie Software für die Automatisierung und Verwaltung. In der Cloud abstrahieren Virtualisierungen Resourcen und bündeln sie zu Pools. Diese Mittel werden ihrerseits von der Automationssoftware zugewiesen, und die Managementwerkzeuge sorgen für neue Umfelder. ¿Wie entsteht die Wolke konkret?

Er wurde aus Quellen erzeugt, die nicht den Endbenutzern gehören. Er wurde aus Quellen zusammengestellt, die entweder physischen oder vertraglichen Eigentum von Endbenutzern sind. Er wurde aus einer Vielzahl von persönlichen und staatlichen Quellen entwickelt. Was bietet die Cloud an Service? Cloudimplementierungen werden über so genannte "As-a-Service"-Pakete umgesetzt. Unter diesem Begriff versteht man eine Vielzahl von Diensten, die über ein Netz und nicht über einen lokalen oder Kabelanschluss erbringt werden.

Gemeinsam stellen diese Elemente die Gesamtinfrastruktur der Cloud-Computing-Umgebung (daher der Name "Infrastructure-as-a-Service") dar, die dann dem Benutzer bei Bedarfsanforderung zur Verfuegung steht. Alle diese Dienste können automatisiert dimensioniert, implementiert und vermessen werden, während alle anderen Komponenten des IT-Stacks, vom Betriebsystem bis zu den Applikationen, von Cloud-Benutzern in der Cloud von Hand gesteuert werden müssen.

Als Cloud-basierte Softwareentwicklungs- und Implementierungsplattform stellt sie die gesamte von IaaS unterstützte Hard- und Software sowie die Betriebsystem-, Middle- und Runtime-Umgebung bereit. Damit steht Entwickler und Betreiber eine Arbeitsumgebung zur Verfügung, die automatisiert und reibungslos Infrastruktureinrichtungen und Plattformelemente zur Unterstützung von Datenbeständen und Applikationen einbindet.

Der Einsatz von Behältern in einer Cloud entspricht dem Einsatz von SaaS ( "PaaS" mit Sprache, Laufzeit und Anwendung) auf IaaS (Netzwerke, Speicher, Server und Virtualisierung). Weil IaaS zwar anpassungsfähig ist, aber bei der Implementierung einer Applikation zusätzlich konfiguriert werden muss. Diese können auch von einem Developer oder Architect verpackt werden, um dem Anwender ein genaues Mass an Beweglichkeit und Portierbarkeit zu bieten, damit er ein Standard-Containerformat von einem Cloud-Anbieter zum anderen verlagern kann.

Worin besteht der Unterscheid zwischen Cloud Computing und Virtualität? Mit Hilfe von Virtuellem kann man Clouds erzeugen, aber es wird keine Cloudumgebung geschaffen. Beide Bezeichnungen werden oft durcheinander gebracht, weil es bei beiden darum geht, Resourcen von der Infrastruktur zu trennen, um eine nützliche Arbeitsumgebung zu schaffen. Das Cloud Computing ist eine Problemlösung, die von der Separation dieser Bestandteile abhängt.

Inwiefern kann die Cloud automatisiert werden? Management-Software bildet die Grundlage für die Einführung, Umsetzung und Außerbetriebnahme, aber es ist mehr die Automatisierungs-Software, aus der Cloud Computing besteht. Die Provisionierungskapazität ist ohne Automation ein manuelles Verfahren, und die Steuerung all dieser gebündelten Resourcen wäre ohne Automationssoftware viel zu komplex. Deshalb wird die Automation als notwendiger Bestandteil des Cloud Computings erachtet.

Applikationsentwicklung mit der Cloud? Im Zusammenhang mit Diensten wie Speicherung, Rechnerleistung und Speicherung haben sich Clouds längst durchgesetzt, werden aber heute zu einem immer wichtigeren Teil der Applikationsentwicklung. Auf diese Weise können sich Clouds automatisiert an die Arbeitsbelastung anpassen bei gleichzeitiger Bereitstellung von Applikationen viel kürzer und unkomplizierter als herkömmliche Protokoll. Das Cloud Computing ermöglicht es den Ops-Teams, sofort individuelle Anwendungsumgebungen zu erstellen.

Auf diese Weise können Applikationen in verteilten Umfeldern mit allen notwendigen Mitteln, Diensten und Funktionalitäten entwickelt werden. ¿Wie zuverlässig ist die Cloud? Die Cloud-Sicherheit ist jedoch im Großen und Ganzen ein Synonym für IT-Sicherheit. Letztendlich ist es die Vielfältigkeit Ihres Cloud-Portfolios, die Qualität Ihrer Kryptoprotokolle und die Größe Ihrer Disaster Recovery-Richtlinien, die die grössten Auswirkungen auf Ihre Cloud-Sicherheitsrisiken haben.

Im Gegensatz zu lokalen IT-Architekturen gibt es darüber hinaus einige weitere Sicherheitsherausforderungen, wie z.B. die Lösung von Netzwerkperimetern, die Software-Definition von allem und eine komplexere Gefahrenlandschaft. Clouds bietet jedoch viel mehr Schutz, wenn man die exakten Zusammenhänge versteht. Das ist Cloud Management?

Cloud Management ist ein Begriff, bei dem der Anwender die volle Verantwortung für alle Bestandteile, d.h. für die Bereiche Data, Applications und Service, hat. Bei den Management-Tools selbst, die in der Regel als Plattform konzipiert sind, handelt es sich um Software-Programme zur Steuerung genau dieser Bestandteile. Sie stellen die ordnungsgemäße und sichere Funktion der Cloud Computing-Ressourcen und die Verfügbarkeit für alle Nutzer (oder Komponenten) der Cloud ab.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Cloud-Management-Plattformen so konzipiert sind, dass alles, was in einer öffentlichen, privaten oder hybriden Cloud läuft, am besten läuft. Bei der Multi-Cloud handelt es sich um einen Lösungsansatz, bei dem mehr als ein Cloud-Service von mehr als einem öffentlichen oder privaten Cloud-Anbieter zur Verfügung gestellt wird. Mehrfachwolken und Hybridwolken sind unterschiedlich, schliessen sich aber nicht aus.

Möglicherweise nutzen Sie mehrere Clouds, weil eine bestimmte Art von Cloud nicht alle erforderlichen Funktionalitäten bereitstellt und Sie eine Hochverfügbarkeit für Remote-Benutzer, die Einhaltung der Datenhoheit, Schatten-IT-Management oder den zuverlässigen Betrieb Ihrer Umgebung vor Systemausfällen sicherstellen müssen. Denn wir sind davon Ã?berzeugt, dass alle von Ihnen verwendeten Cloud-Typen, ob Public, Private oder Hybrid, offen sein sollten.

Zahlreiche Cloud-Infrastrukturen sind auf Linux® und anderer Open-Source-Software aufgebaut. Die unterschiedlichen Nutzen verschiedener Cloud-Anbieter sind jedoch schwierig einzuschätzen, wenn proprietärer Quellcode sie daran hindert, untereinander zu kommunizieren. Die Automatisierung der Cloud ist bereits eine unserer wichtigsten Aufgaben. Eine PaaS-Schicht sollte die Implementierung und das Management automatisieren und die notwendige Sicherheits-Infrastruktur aufbauen.

Das ist die optimale Lösung für Ihr Unternehmens, um eine Privatcloud zu erstellen, oder für Serviceanbieter, um eine öffentliche Cloud zu erstellen. Ein umfassendes IaaS-System für die Privatwirtschaft mit nahtlosem Management in öffentlichen und privaten Wolkenumgebungen. Dank dieser Verbindung von Container-Applikationsplattform und privater Cloud-Infrastruktur können Container über den gesamten IT-Stapel implementiert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema