Cloud Computing Unternehmen

Unternehmen für Cloud Computing

Das ist Cloud Computing - Dienstleistungsmodelle In den Unternehmen ist der technologische Umbruch eingetreten und führt dazu, dass sie immer mehr Rechnerleistung benötigen. Eine Möglichkeit ist Cloud Computing. Aber was ist Cloud Computing? Noch vor der Jahrhundertwende war Deutschland völlig wolkenfrei! Noch vor wenigen Jahren haben Automobilhersteller begonnen, spezielle Anwendungen für die Cloud anzubieten.

Aber was ist Cloud Computing?

Unter Cloud Computing versteht man die Versorgung von IT-Infrastrukturen wie z. B. Speicherkapazität, Rechnerleistung oder Applikationssoftware als Service über das Intranet. Technisch gesehen bezeichnet Cloud Computing den Lösungsansatz, IT-Infrastrukturen über ein Computernetzwerk verfügbar zu machen, ohne dass diese auf dem jeweiligen Computer vor Ort eingerichtet werden müssen (Quelle: Wikipedia). Es werden drei unterschiedliche Dienstleistungsmodelle unterschieden, von denen sich einige überschneiden.

Die Inhalte der Virtual Cloud liegen in der Verantwortung der Benutzer selbst. Damit ist IaaS die niedrigste Stufe im Cloud Computing. Eine bekannte Anbieterin ist die Amazon Cloud. Cloud Services beinhalten aber mehr als nur das Aufrufen von Computerleistung oder das Ablegen von Informationen. Somit fungiert die Cloud als entwicklungsfähige Umgebung. Außerdem kann er jedes Tool aus dem Netz problemlos bedienen oder das Tool in flexibler Weise auf der Platform installieren.

Es wird eine eigene Simulationssoftware zu einem Monatsfestpreis angeboten. Das SaaS ist die häufigste Variante und viele von uns verwenden sie bereits. Auch für Cloud Computing gibt es so genannte Delivery-Modelle. So auch die Weise der Erbringung der Dienstleistungen. Jedes der erwähnten Dienstleistungsmodelle (SaaS,...) kann über eine Cloud bereitgestellt werden.

Der Begriff Öffentliche Cloud bezeichnet die Öffentliche Cloud eines Providers. Damit ist diese Cloud für jeden Benutzer uneingeschränkt verfügbar. Eine gute Beispiel dafür sind Google Docs oder Microsoft Office 365, so dass Sie mit vielen anderen Anwendern in der Cloud sind. Bei beiden Beispielen handelt es sich um SaaS in einer öffentlichen Cloud. Der Unterschied zur privaten Cloud besteht darin, dass sie exklusiv einem Unternehmen zugewiesen ist.

Dadurch sind Datensicherheit und Einhaltung leichter zu garantieren als in Open Clouds. Wenn ein Unternehmen eine Platform (PaaS) erwirbt, wird diese in der Regel in der privaten Cloud zur Verfuegung gestellt. In der Regel ist dies der Fall. Dies ist oft firmenspezifische Unternehmenssoftware oder ein Unter-nehmen. The Hybrid Cloud ist ein Hybrid. Beispielsweise betreiben einige Dienste über das Netz mit staatlichen Providern, während im Unternehmen unternehmenskritische Applikationen und Informationen bedient und aufbereitet werden.

Das kann Kosten einsparen, da nicht alle Applikationen auf der teuren privaten Cloud ausgeführt werden müssen. Der Community-Cloud ist sehr einseitig. Dabei handelt es sich um eine Infrastruktur mehrerer Unternehmen, z.B. im Rahmen eines Projektes, das gemeinschaftlich oder zwischen Lieferanten durchgeführt wird. Aber hat sich die Cloud bereits im Mittleren Unternehmen etabliert? Erfreulicherweise werden die Tendenzen rund um die Bereiche Automatisierung und Branche 4. 0 im Mittelschicht eher abgewartet.

Außerdem wird deutlich, dass die Mehrheit der KMU, die eine Cloud einsetzen, eine hybride (25,9%) und eine öffentliche (27,5%) Cloud einsetzen. Lediglich 12,7% setzen eine Multi-Cloud und 33,9% eine Privat-Cloud ein. Das Zahlenwerk verdeutlicht, dass die erste kleine Penetration der Cloud im Mittleren Unternehmen spürbar zu sein scheint und es ist nach wie vor interessant, wie sich diese in der Folgezeit weiter durchsetzen wird.

Das Cloud Computing ist die quasi Versorgung mit Computerleistung. Die Ausführungen können in 4 unterschiedlichen Clouds (Lieferformen) angeboten werden. Dies ist die öffentliche Cloud für alle, die Privat-Cloud für ein Unternehmen, eine firmenübergreifende (Community) oder in gemischter Form. Übrigens habe ich die Aufteilung nach Service- und Lieferungsmodellen nicht selbst entwickelt, sondern sie wurde 2011 vom National Institute of Standards and Technology (NIST) geschrieben.

Kleine und mittlere Unternehmen zeigen Anzeichen einer leichten, wenn auch noch zögerlichen Ausprägung der Cloud, was es interessant macht zu sehen, was in den kommenden Jahren in der Cloud für kleine und mittlere Unternehmen abläuft. Beiliegend ist ein Videofilm mit einer bildlichen Erläuterung der Cloud.

Mehr zum Thema