Cloud Computing Vorteile und Nachteile

Vor- und Nachteile des Cloud Computing

Vor- und Nachteile von Cloud Computing Jeder, der seine gesammelten Angaben in die Cloud eingibt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass alle gesendeten Angaben an das ausführende Dienstleistungsunternehmen gehen. So kann z.B. ein so genanntes Datenerhebungsunternehmen einige Rechte in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen wahrnehmen, um die überlassenen Nutzungsdaten für eigene Zwecke zu verwenden.

Die Ablage von sensiblen Unternehmensdaten mit Cloud-Diensten wie z. B. DS ist daher nicht nur fragwürdig, sondern nach EU-Recht auch untersagt. Gemäß dem Datenschutz-Gesetz müssen in der EU ansässige Firmen einen Anbieter auswählen, der die EU-Datenschutzbestimmungen einhält. So sind z.B. Angaben auf US-amerikanischen Rechnern im Rechtsstreit mit einem Mandanten eine falsche Vorgabe.

Speicherdienstleistungen in den USA wie z. B. Deployment, Mozy oder Amazon Cloud unterliegen dem Patriot Act der USA. Mit den Anforderungen des US Homeland Security Act bieten sich den US-Behörden vielfältige Einsatzmöglichkeiten, um die dort abgelegten Informationen zu lesen. Auch sollte, ob im privaten oder beruflichen Bereich, darauf geachtet werden, dass die in die Cloud übermittelten Informationen in verschlüsselter Form aufbewahrt und übermittelt werden.

Bei unverschlüsselter Speicherung der Messdaten haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Providers grundsätzlich uneingeschränkten Zugang zu ihren eigenen Messdaten. Trotz aller Vorbehalte sind auch die Vorteile von Cloud-Diensten offensichtlich - und mit etwas Vorsicht bei der Anbieterwahl können auch Vorbehalte minimiert werden. Cloud Storage Services ermöglichen Benutzern eine beispiellose FlexibilitÃ?t beim Handling von Akten und Verzeichnissen, auch Ã?ber die BÃ??ro- und Heimgrenzen hinaus.

Im Familienbereich können gemeinsame Dateien in gemeinsamen Mappen angelegt werden. Damit hat jedes Angehörige immer Zugang zu wichtigen Dokumenten oder Planunterlagen - oder zur Einkaufsliste, die auch im Shop nachbearbeitet werden kann. Services wie die own Cloud sind eine spannende Kombination aus der von Google mit Chrome OS propagierten nahezu kompletten Übertragung von Informationstechnologie auf ausländische Konzerne und dem Bedürfnis nach Eigenbestimmung und größtmöglicher Selbstkontrolle.

Auch können Akten hier an zentraler Stelle abgelegt und von jedem Ort aus abgerufen werden. Wenn gewerbliche Dienstleister für grössere Mengen an Informationen im Online-Speicher mehrere hundert EUR pro Jahr berechnen, kann die eigene Cloud komfortabel mit Standardfestplatten erweitert werden. Für Backups ist grundsätzlich ein Provider zu empfehlen, der auch solche wie DVDs oder Harddisks akzeptiert - weitere Backups finden dann schrittweise statt, d.h. sie zeichnen nur veränderte Files und nicht die gesamte Datenbank auf.

Bei der regelmäßigen Verwendung von Cloud-Diensten verursachen LTE- oder UMTS-Verbindungen rasch Frustrationen, da die limitierten inklusive Datenmengen für eine wirklich wandlungsfähige Verwendung nicht ausreichend sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema