Cloud Computing Wolke

Wolken-Computing Cloud

Wolken-Computing - IT in der. " Wolke". Cloud Computing: In der Cloud mitarbeiten Mit seinem Firmen-Laptop zeichnet er die benötigten Informationen auf, sucht für jeden einzelnen Patienten die passenden Möglichkeiten in digitaler Form aus und erstellt so ein persönliches Leistungsangebot. Bei jedem Anruf werden die Informationen nicht nur auf seinem Computer, sondern auch auf einem eigenen Computer über eine sichere Anbindung gespeichert. Weil ihr Unternehmen auf Cloud Computing angewiesen ist.

Darunter fallen Applikationen wie E-Mails, Kalendern oder Online-Konferenzen. Zudem nutzen Firmen immer mehr komplexe IT-Ressourcen, um ihre Infra- und Entwicklungsumgebungen zu verbessern. Der Vorteil von Cloud Computing liegt in der flexiblen Abrufbarkeit und Abrechnung von Services. Dabei sind die IT-Ressourcen beliebig erweiterbar, d.h. sie werden an die Bedürfnisse des Betriebes angepasst.

Aber Cloud ist nicht dasselbe wie Cloud. Anbieter stellen ihre Dienstleistungen im Prinzip in drei verschiedenen Cloud-Varianten zur Verfügung: Öffentliche, persönliche und hybride Cloud. Ausgehend von der Public-Variante, der sogenannten Öffentlichen Cloud, werden die Dienstleistungen über das Netz für alle zugänglich gemacht. Auf der anderen Seite steht die Privatcloud, deren gesamte Struktur nur von einem einzigen Anbieter verwaltet wird - quasi als Privatperson und für andere nicht zugänglich.

In vielen Betrieben wird diese Form aus Datenschutz und Informationssicherheit bevorzugt. Bei einer hybriden Cloud handelt es sich um eine Mischung aus Public und Privat Cloud. Einige Dienste werden über staatliche Provider betrieben, während datenschutzrelevante Applikationen und Informationen in einer privaten Cloud bearbeitet werden. Das heißt auch, dass Firmen die Steuerung ihrer Unternehmensdaten in die Hand von Dritten legen.

Für die Einführung von Cloud Computing ist der Einsatz von Datenschutz und unberechtigtem Zugang von entscheidender Bedeutung. Für die Einführung von Cloud Computing ist der Einsatz von Cloud Computing unerlässlich. Insbesondere, weil in der Cloud oft die Informationen auf unterschiedlichen Rechnern und in unterschiedlichen Nationen zwischengelagert werden. Nach dem USA Patriot Act hat die US-Regierung das Recht, auf alle auf US-Servern gespeicherten Informationen zugreifen zu können.

Damit steht das Verfahren im Widerspruch zum BDSG, nach dem der Cloud-Anbieter die Verarbeitung der Informationen nur im Namen und im Auftrage des Betriebes vornehmen darf. Unsicherheiten darüber, wo die Informationen zu finden sind und was mit ihnen passiert, haben viele dt. Firmen beunruhigt und zu einem geringfügigen Investitionsrückgang in Cloud Computing im Jahr 2013 beigetragen.

Zahlreiche Firmen verlassen sich zunehmend auf Anbieter, die in Europa, vor allem in Deutschland, stationierte Datenserver haben. Damit nur berechtigte Benutzer Zugang zu den Informationen haben, wird vom BSI nach wie vor eine zweifache Authentifizierung empfohlen. Vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines Cloud-Computing-Anbieters verlangt das Bundesministerium, dass sie nur über eine leistungsfähige hardwarenahe Authentifizierung - zum Beispiel über Smart Cards, USB-Sticks oder erzeugte Einmal-Passwörter - auf die zu betreuenden Anwen dugen haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema