Cloud Definition

Wolkendefinition

Die Cloud - Was ist das? - Definition Eine Definition der Cloud mag zwar falsch erscheinen, aber im Prinzip ist die Cloud lediglich ein Ausdruck, der ein weltweites Netz von Bedienern mit jeweils einer eigenen Funktionalität beschreibt. Bei der Cloud handelt es sich nicht um eine physikalische Einheit, sondern um ein großes Netz von Remote-Servern, die über die ganze Erde verstreut sind, aber als ein einzelnes großes Ecosystem fungieren können.

Auf den Servern werden Dateien gespeichert oder verwaltet, Applikationen ausgeführt oder Content und Services wie Streaming-Video, Webmail, Office Productivity-Software oder Social Media bereitgestellt. Die Bereitstellung von Cloud-Ressourcen erfolgt mit vier Verfahren. Erstens gibt es eine Public Cloud, die gemeinsam genutzte Resourcen nutzt und der Allgemeinheit Dienstleistungen über das Netz zur Verfügung stellt; dann gibt es die nicht gemeinsam genutzte Privatcloud, die Dienstleistungen über ein persönliches, internes Netz bereitstellt, das typischerweise lokal betrieben wird; zweitens gibt es eine hybride Cloud, die sich die Dienstleistungen je nach Zweck zwischen Public und Privat Clouds teilt; und schließlich gibt es eine Community Cloud, die sich nur zwischen Organisatoren, wie beispielsweise staatlichen Institutionen, aufteilt.

Cloud-Terminologie & Definition

sondern in einer so genannten Cloud, der Cloud. Cloud Computing sollte nicht mit Grid Computing verwechselt werden. WÃ?hrend Grid Computing allgemeine Resourcen ohne Zentralsteuerung verwendet, verwendet Cloud Computing einen Provider, der sowohl Resourcen als auch einen Benutzer bereitstellt. Die Bezeichnung Cloud wurde vor allem von den großen Anbietern Google, Amazon und Yahoo geprägt. Für den Einsatz in der Cloud sind dies die wichtigsten Lieferanten.

Amazons Lösung bestand darin, die Service-orientierte Struktur und auch die Services, die starken Schwankungen und starken Benutzerzahlen unterlagen, in die Cloud zu verteilen. Demgegenüber hat sich in Europa das Cloud Computing nur zögernd entwickelt. Besonders bedenklich war auch, ob kleine Betriebe im Fall einer Regulierung des Cloud Computing gerecht werden.

Die Cloud oder das Cloud Computing werden vom National Institute of Standards and Technology in drei unterschiedliche Servicemodelle unterteilt: Mit Unterstützung von IaaS können Anwender ihre eigenen Fähigkeiten durch den Einsatz virtueller Computercluster erweitern. In der Cloud können die erzeugten Belege abgelegt werden. Cloud Computing bringt viele Vorzüge.

Der Benutzer braucht auch nur einen Rechner mit Internetanschluss und kann von jedem Ort der Erde aus auf seine Messdaten zurückgreifen. Andererseits stellt sich natürlich die Problematik der Sicherung der eigenen Angaben. Auch wenn die Hersteller die Datensicherheit in der Cloud gewährleisten, sind die Datenzentren der Hersteller nicht immun gegen Angriffe aus dem Netz und wissen nicht, ob der Datenbestand auf andere Art und Weise für Marktforschungszwecke verwendet wird.

Da die Cloud vor allem durch die Idee der Skalierung entsteht, ist es mit der Cloud möglich, dass mehrere Personen parallel Services und Resourcen in Anspruch nehmen. Wie ein traditioneller Rechner verfügt die Cloud über Speicher, Prozessor, Festplatten und Anwendungen. Allerdings ist die Cloud nicht nur aus einem einzigen Rechner aufgebaut, sondern kann nach Belieben skaliert werden.

Ein möglicher Aufbau der Cloud ist die Aufteilung in die Bereiche Infrastructure, Platform und Application. Die oberste Ebene (Anwendung) kann auf einer der untersten Ebenen (Plattform und Infrastruktur) aufgebaut werden, muss es aber nicht. Somit repräsentiert die Infrastuktur (IaaS) die niedrigste Ebene, auch Cloud Foundation oder Cloud Foundation oder Cloud Foundation genannt. Der zweite Schritt ist die Platform (PaaS).

Dies ist eine Applikation, die in die Cloud eingelesen wird. Stattdessen holt er seine eigene Programmierlogik in die Cloud, die für ihn eine Programmieroberfläche ist. Als Beispiel für die Plattformebene der Cloud dient die App Engine von Google oder Windows Azure von Microsoft. Bei der obersten Ebene der Cloud, der Applikationsschicht, handelte es sich um den abstraktesten Cloud-Service.

Dabei muss der Nutzer weder Anwendungen in die Cloud bringen noch sich um die Nutzung oder Anpassbarkeit der Daten sorgen; er verwendet die vom Provider bereitgestellten Anwendungen. Die Anwendungsebene ist beispielsweise Google Drive oder Office Communications Online.

Mehr zum Thema