Cloud Einfach Erklärt

Die Cloud einfach erklärt

Was das bedeutet und wie es funktioniert, erklären wir Ihnen genau. Die Cloud-Dienste sind komfortabel, da die gespeicherten Daten einfach synchronisiert und von überall abgerufen werden können. Erklärt: Was ist Cloud Computing? Cloud Computing ist die wohl bedeutendste technische Weiterentwicklung der vergangenen Jahre. In vielen Fällen werden Cloud-Services bereits genutzt, ohne dass man sich dessen bewußt ist.

Deshalb erläutern wir, was hinter dem Wort liegt. Cloud Services ermöglichen Ihnen den jederzeitigen und ortsunabhängigen Zugang zu Ihren Informationen. Mit der Digitalisierung der Welten emigriert die Cloud.

Cloud Computing hat die Effektivität gesteigert und eine neue IT-Ära eingeleitet. Definition: Was ist Cloud Computing? "Cloud " heißt "Cloud" - und beim Cloud Computing ist diese Cloud das Int. Unter Cloud Computing versteht man daher die Verlagerung von IT-Ressourcen ins Intranet. Praktisch trifft dies insbesondere auf den Stauraum zu: Beliebte Services wie z. B. Deployment, Google Drive oder die iCloud werden tagtäglich von vielen tausend Nutzern in Anspruch genommen, was dazu führt, dass weniger Stauraum auf dem eigenen Rechner verbraucht wird.

Cloud Services sind damit zu einer echten alternativen Lösung zu fremden Harddisks geworden. Darüber hinaus können Sie von jedem Ort aus auf Ihre Cloud-Daten zugreifen, und zwar ungeachtet Ihres geografischen Standortes. Aber in der Cloud gibt es nicht nur Storage, sondern auch Applikationen und Computing. Somit ist die Rechnerleistung des eigenen Rechners, ebenso wie der Stauraum, nur von untergeordneter Bedeutung, da die Spielpartien auch im Internet abgespeichert werden.

Die praktischen Vorteile von Cloud Computing sind daher sehr groß und führen zu niedrigeren Hardwarekosten. Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es für Cloud Computing? Für viele Benutzer ist das Thema Security ein kritischer Punkt im Cloud Computing. Doch in der Realität haben sich die gewohnten Services als äußerst zuverlässig herausgestellt. Oder auf einem anderen lokalem Speichermedium, liegt ganz bei Ihnen.

Die Notfall-Rechenzentrale in der Cloud einfach erklärt

Es gehen wesentliche Informationen aus, produktive Systeme wie z. B. Serversysteme und ERP scheitern, Anfragen von Kunden können nicht mehr bearbeitet werden. Viele IT-Experten empfehlen ein Notfall-Rechenzentrum in der Cloud, um angemessen gesichert zu sein. Was sind die Vorzüge einer Cloud und was brauchen Sie? Das Themengebiet der Cloud Notfallrechenzentren wird auf den Punkt gebracht. Was sind die besonderen Merkmale eines Notfallrechenzentrums in der Cloud?

Aber wenn z.B. das Firmengelände brennt oder ein Hochwasser die Anlagen lähmt, ist das Notfallrechenzentrum vor Ort ebenso nutzlos wie ein zweiter Schlüssel, den Sie in der selben Hosentasche wie den Generalschlüssel tragen. Das Gleiche gilt für Ihre Datensysteme und IT-Systeme. Mit der Cloud steht Ihnen ein hochverfügbares Off-Site-Backup zur Verfügung, das dank seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Anpassungen wesentlich kostengünstiger ist als ein ortsfestes Datenzentrum.

Sind Sie auf der Suche nach einem geeigneten Notfall-Rechenzentrum in der Cloud? Ein Cloud-Service fungiert als Disaster Recovery-Lösung sowohl bei einem Totalausfall des Datacenters als auch bei ad hoc-Ausfällen von Einzelsystemen. Abhängig vom Ausfall können sowohl Einzelkomponenten als auch die gesamte Infra-struktur einschließlich Datenbank- und Produktionssysteme automatisiert und ad hoc unmittelbar in der Cloud gestartet werden.

Je nach Stand, Budgets oder Unternehmenssicherheitsanforderungen müssen nicht immer alle Datensätze und Anlagen durch ein Notfallrechenzentrum gedeckt sein, um ein Unternehmen am Laufen zu halten. Im Notfall-Rechenzentrum in der Cloud können Sie nach Ihrem Notfallplan individuelle Resourcen hinzufügen oder auslagern.

So können Sie beispielsweise eine Hybridvariante auswählen, indem Sie laufende Sicherungen im Betrieb und langfristige Sicherungen in der Cloud abspeichern. Kurz gesagt: Ein Notfallrechenzentrum in der Cloud ist beliebig erweiterbar und lässt sich an Ihre Geschäftsanforderungen anpassen. Wenn kein Bedarf besteht, d.h. die Rechnerkapazitäten nicht benötigt werden, entstehen in der Cloud nur die Aufwendungen für den Backup-Speicher.

Durch diese Größenvorteile und die hocheffiziente Funktionsweise ist ein Data Center in der Cloud kostengünstiger als ein selbst betriebenes oder gemietetes ortsfestes Notfallrechenzentrum. Im Cloud-Bereich bezahlen Sie nur das, was wirklich benötigt wird. Welche Informationen werden für einen Cloud-Service empfohlen? Grundsätzlich kann ein Notfallrechenzentrum in der Cloud als Sicherung für alle Rechenzentren und Anlagen eingesetzt werden, z.B. welche Rechenzentren Sie in einer Cloud zum Notfallschutz außerhalb der Cloud ablegen, liegt ganz bei Ihnen.

Dies ist einer der wesentlichen Pluspunkte des Notfallrechenzentrums in der Cloud. Welche Anforderungen stellen Sie an Ihr Notfallrechenzentrum in der Cloud? Zunächst benötigen Sie einen Überblick darüber, welche Informationen und Anlagen wann und wie von einem Notfallrechenzentrum in der Cloud erfasst werden müssen. Mit welchen Informationen und Systemen ist der Notfall verbunden?

Vor dem Aufbau eines Notfallrechenzentrums in der Cloud konzipieren Sie auch eine spezielle Architektur für Notfallrechenzentren. Am besten ist die Frage: Welche Dateien und Anlagen passen in die Cloud, welche nicht? Für ein Notfall-Rechenzentrum in der Cloud müssen Sie sich natürlich auch die Frage stellen, was für Sie kostengünstig ist.

Inwieweit ist die Wartung des Notfallrechenzentrums in der Cloud komplex?

Mehr zum Thema