Cloud Exchange

Wolkenaustausch

Wolkenaustausch: Sichere Zugriffe auf die öffentliche Cloud über WAN-Verbindungen Cloud Exchange-Lösungen bieten einen gesicherten Zugang zu mehreren Cloud Services über WAN-Verbindungen bei gleichbleibender Netzwerkleistung. Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag über die Implementierung von Cloud Exchange-Lösungen für Geschäftskunden, die eine gesicherte Anbindung an die öffentliche Cloud benötigen, ist der zweite Teil unserer Reihe über Netzwerkdienste, die auf die sich ändernden Bedürfnisse der Unternehmens-IT eingehen. Ein wichtiger Vorteil der öffentlichen Cloud ist die Öffnung für alle.

Aber in vielen Fällen gibt es noch zwei Punkte, die die Ausbreitung von Diensten aus der öffentlichen Cloud behindern: Zum einen die Frage der Security, da der Zugriffspfad zwischen dem Nutzer und dem Cloud-Service nicht gesteuert und beobachtet wird. Nahezu jedes Unter-nehmen verwendet zumindest eine Applikation als SaaS ( "Software as a Service"); und immer mehr verlassen sich auf das Angebot von SaaS ( "Software as a Service") für strategisch und geschäftskritische Aufgaben.

Zahlreiche Firmen setzen auf eine Open-Cloud-Infrastruktur, wie Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure. Zur Förderung der Verwendung der Public Cloud haben etablierte Cloud-Provider und insbesondere große Konzerne Lösungsansätze zur Umgehung des öffentlichen Internets entwickelt. Auf diese Knoten kann das Unternehemen über die Ethernetverbindung über eine dedizierte Leitung zurückgreifen.

Cloud-Anbieter haben diese Möglichkeit im Lauf der Zeit in ihren Produkten vereinheitlicht; als Beispiel dafür seien hier nur die Services DSL, Microsoft Azure ExpressRoute oder DSL erwähnt. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren eine neue Variante für eine sichere und leistungsfähige Anbindung an die öffentliche Cloud entwickelt: Über einen Cloud Exchange, auch Cloud Interconnect oder Multi-Cloud Access oder Multi-Cloud Access oder Cloud Interconnect bezeichnet, können Firmen ihre WLANs ganz unkompliziert mit den Netzen unterschiedlicher Cloud-Provider verknüpfen.

Bei diesem immer populärer gewordenen Konzept stellt der Cloud Exchange Provider sein Netz mit den Netzen verschiedener Cloud-Anbieter in Kontakt. So können sich beliebig viele Firmen über eine Wandverbindung mit der Cloud verbinden. Sobald Firmen ihre Anmeldedaten und Anmeldedaten auf der Exchange-Lösung für einen der Cloud-Anbieter angelegt haben, können sie Virtual Circuits für die Anbindung von Cloud Exchange an die Öffentliche Cloud erstellen; sie brauchen keine eigene direkt physikalische Anbindung mehr.

Cloud Exchange-Anbieter sind herkömmliche Anbieter wie AT & T, Qwest und Verizon, Network as a Service Providers wie Aryaka und Data Center Hoster wie Equinix. Durch den Cloud Exchange eliminieren Firmen die direkten physischen Anbindungen an die Cloud und verknüpfen ihre WLANs nahezu direkt mit der Cloud. Bei der Arbeit von Mitarbeitern in Außenstellen mit der Software aus dem Hause Reutlingen werden die Informationen zunächst über das WAN an den Exchange-Dienst und von dort an die Software weitergegeben, ohne dass sie das allgemeine Web beeinträchtigen.

Wählen Firmen ein rechenzentrumszentriertes Produkt wie Equinix, ist das WAN nicht physikalisch verbunden, da das jeweilige Fachunternehmen dann über einen Dial-In-Knoten in einem Equinix-Rechenzentrum auf den Cloud Exchange zugreifen kann. Dies kann ein WAN-Router oder ein Stapel von Unternehmensservern sein, in diesem Falle können sich Firmen weiterhin mit verschiedenen Cloud-Anbietern in Verbindung setzen.

Auch wenn eine Corporate Site beispielsweise über ein softwaredefiniertes WAN (SD-WAN) mit dem Corporate WAN verknüpft ist, ermöglicht ein Cloud Exchange Cloud Providern einen sicheren Zugriff; durch die Verwaltung des über das SD-WAN abgewickelten Datendiebstahls wird die Anbindung oft mit einer ständig höheren Performance realisiert. Wenn eine Niederlassung sowohl auf direktem Internet-Zugriff als auch auf MPLS ( "Multiprotocol Label Switching") angewiesen ist, kann der Datenverkehr vom Cloud-Provider über die WAN-Verbindung an den Cloud-Austausch weitergeleitet werden, um die Datensicherheit zu verbessern.

Ziel von Cloud Exchange Services ist eine erhöhte Betriebssicherheit und eine einheitlichere Performance für Public Cloud Services zur Reduzierung von Geschäfts- und Betriebsproblemen. Auf diese Weise können Sie Cloud-Services und -Verbindungen auswählen, die am besten zu Ihren Applikationen, Arbeitslasten und Geschäftsanforderungen passen. Der Trend zur Multi-Cloud ist ein neues Thema im Bereich Cloud Storage. Multicoloud: Wie Firmen den richtigen Hyperscalierer auswählen.

Mehr zum Thema