Cloud Frankfurt

Wolke Frankfurt

MEINE CLOUD Das MY CLOUD Transit Hotel am Flughafen Frankfurt ist seit Anfang 2017 eröffnet. Das Besondere: Grenzgänger (mit mind. einem Non-Schengen-Flug) können ohne Ausreise aus dem Transitraum und in den Schengen-Raum ein-checken. Auch die stündliche Belegung der Räume (von 3h bis max. 24h) erlaubt ein Höchstmaß an Gestaltungsfreiheit.

Das zeitgemäße Design und der einmalige Blick auf den Flugplatz mit Piste machen die MY CLOUD zu einem wahren Höhepunkt für alle Besucher. Im MY CLOUD Transit Hotell stehen 59 modern ausgestattete und speziell auf die Belange der Passagiere zugeschnittene Hotelzimmer zur Verfügung. In allen Zimmern des Hauses gibt es auch getrennte Badezimmer mit Duschen.

Die MY CLOUD Transit Hotels befinden sich im Non-Schengen-Bereich von Gate Z25, Gate 1 und sind nur für Reisende verfügbar, deren Reiseplan zumindest einen Non-Schengen-Flug beinhaltet.

Frankfurt/Main - Das European Cloud Centre

Mehr und mehr IT-Manager verlegen daher Rechner und Datensätze in gesicherte und bestens vernetzte Datenzentren bei Co-Location-Dienstleistern. Im Jahr 2015 beliefen sich die Ausgaben für Kolokation und Auslagerung in Deutschland auf 2,25 Mrd. Dollars. "â??Unser Frankfurt am Main wird sich Ã?uÃ?erst lebendig zum Mittelpunkt der europaweiten Cloud-AktivitÃ?ten entwickeln. "Vor allem bei Cloud-Lösungen spielt die strenge deutsche Datenschutzgesetzgebung eine immer wichtigere Bedeutung.

"Als Rechenzentrumsprovider wissen wir von unseren Kundinnen und Anwendern bereits sehr gut, welche Sorgen Endnutzer im Hinblick auf den Datenschutz in einer Open Source Cloud zum Ausdruck bringen und welchen unbedingten Willen haben, die Informationen in Deutschland zu speichern ", erläutert Peter Knapp. In Deutschland befragten die hamburgischen Markt- und Trendrecherchen von EARSandEYES im Jahr 2015 1.000 Menschen im Alter von 16 bis 65 Jahren zum Thema "Akzeptanz und Besorgnis über öffentliche Cloud-Angebote in Deutschland".

Noch ist das Potential für frei verfügbare Cloud-Services verhältnismäßig hoch: 62 Prozentpunkte der Verbraucher in Deutschland speichern lieber vertrauliche elektronische Inhalte auf dem eigenen Computer oder auf ext. Laufwerken. Besonders groß ist die Kritik an Cloud-Angeboten unter den 1000 Teilnehmern, wenn in den USA personenbezogene vorlagen.

75% der Opponenten von Public Cloud Storage bewerten das Risiko von Datenmissbrauch oder Datenverlust als hoch bis sehr hoch. Selbst bei Cloud-Kunden befürchten 65 Prozentpunkte den Datenschutz in den USA. 31% der Public Cloud Nutzer erkennen bei der Speicherung von Unternehmensdaten auf deutscher Ebene wenig bis sehr wenig Risiko, ihre eigenen Erkenntnisse zu verlieren.

Cloud-Anbieter mit Rechenzentrum in Deutschland folgen damit ganz dem Zeitgeist. Diese können werthaltige geschäftliche Beziehungen zu potentiellen Lieferanten, Geschäftspartnern und Abnehmern aufbauen und sind mit mehr als 600 Carriern und Internetzugangsanbietern verbunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema