Cloud Speicher Deutschland Kostenlos

Wolkenspeicher Deutschland Kostenlos

Die Speicherung von Daten auf Servern in Deutschland ist für Unternehmen wichtig. Kürzlich gab es auch einen Cloud-Speicher von Vodafone mit einem Standort in Deutschland. Für alle Produkte ist der Speicherort ausschließlich Deutschland.

Die Firma Drobo & Co: Ein kostenloser Online-Speicherdienst im Überblick

Egal ob Drobo, Google Drive oder SmartDrive â" kaum noch ein Weg führt heute an der Cloud vorbei: Vor allem Dokumente und Ikonen können hier unkompliziert hochgeladen und an Freunde weitergegeben werden. Der weitere Pluspunkt ist, dass die Benutzer auf Endgerät von jedem auf die Daten zuzugreifen können. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Anbietern für Online-Speicher, die sich erst auf den zweiten Blick differieren.

Eigene Angaben im Online-Speicher von überall abrufen Der beste Anbietende gibt sie nicht flächendeckend an. Mehr noch hängt hängt es davon ab, welche Wünsche der Benutzer hat. Dabei können die wesentlichen Einflussfaktoren in fünf Bereich unterteilt werden: freier Festplattenplatz, Kosten fünf der Zuwachs, Tischanwendungen und -Apps, Bedienbarkeit und Datensicherheit. Dabei werden die Differenzen zwischen den verschiedenen Anbietern deutlich.

Der Großteil der Services ermöglicht den Zugang zum Online-Speicher sowohl über, den Webbrowser als auch über eigene Anwendungen und Programmierungen. für Unterschiedliche Betriebssysteme. Der Online-Speicher wird als virtuelle Festplatte angezeigt - und die Daten können hoch- und heruntergeladen werden, indem man sie ganz unkompliziert in einen bestimmten Speicherort verschiebt.

â??Wer ein Betriebssystem benutzt, für, das kein Software-Client BetriebsÂsystem ist, der nach einem Dienstleister Ausschau hÃ?lt, der auch den Einstieg Ã?ber die WebDAV-Schnittstelle bietet. Unter dieser Adresse lässt verbindet sich der Online-Speicher auch als virtuelle Festplatte. Bequemere Funktionalitäten der Anwendungen wie die Erstellung von Sharing URLs über Kontextmenà sind auf diese Art und Weise nicht verfügbar.

Dazu kommen die Betriebssysteme der gängigen Smart-phones und Tabs. Über die Programmierschnittstelle (API) können Entwickler ihre Services auch über die Cloud an verknüpfen nutzen. Damit haben Anwender die Möglichkeit, den Funktionsbereich zu durchlaufen. Der freie Speicherplatz ist jedoch mit zwei Giga-Byte zum Auftakt recht klein. Benutzer haben jedoch die Möglichkeit, den Speicher kostenlos zu ergänzen, indem sie neue Bekannte gewinnen, das Lernprogramm abschließen oder Bilder vom Handy automatisch synchronisieren.

Für 9,99 EUR pro Tag gibt es 1 GB Speicherkapazität. Wenn Sie für 12 Kalendermonate buchen, zahlen Sie 99 EUR pro Jahr. An dieser Stelle stellen andere Services wie Google Drive oder Mega ihre Stärken dar: Diejenigen, die 100 GB Speicherkapazität wünschen, müssen nur 1,99 US-Dollar im Kalendermonat einsparen. Dabei ist die Registrierung bereits unter für viele Benutzer angesiedelt.

Insbesondere für ist die KollaÂboration der geeignete Service, da mehrere Benutzer parallel an einer Akte mitarbeiten können. Die Firma Kim Schmitz, a.k.a. Kim Dotcom, stellte den Nutzern seiner Dienstleistungen Mega 50 GB Speicherplatz kostenlos unter Verfügung zur Verfügung. Für einen Monatspreis von 9,99 EUR gibt es 500 Gigabyte ?can pay ?customers aber nur über Nutzlast.

Beim Vertragsabschluss über sind 12 Monaten die 500 GB für 90 zu haben. Für die Applikation selbst gibt es eine deutschsprachige Version. Auch das französische Unternehmen LaCie, das den Cloud-Service Wuala[Link entfernt] anbietet, misst dem Thema Datensicherheit große Bedeutung bei. Durch die ausschließliche Ansiedlung der Datenserver in der Schweiz, Deutschland und Frankreich werden die höchsten Datenschutzstandards einhalten.

Umgebungsbewusste Anwender sind erfreut zusätzlich: Der Betreiber stellt sicher, dass alle Datenserver zu 100? mit Ökostrom aufbereitet werden. Die kostenlose Offerte ist mittlerweile gestoppt, für fünf fünf Giga-Byte sind 99 Cents im Jahr fällig. Die 50 GB kostet 5,99 EUR pro Tag, das Contingent kann auf bis zu zwei TB erweitert werden. Auch Microsoft hat die Cloud als Einkommensquelle erkannt und zunächst gestartet.

Office 365 nutzt bereits die Cloud verknüpft, der Kunde erhält kostenlos 1 Terabyte an Storage an für jeder der möglichen Office-Benutzer von 1616. Neu hinzugekommen sind OneDrive-Anwender müssen mit 15 Gabyte begnügen, aber auch dafür bekommt eine verschlankte Office-Version in der Cloud an Verfügung put. Durch die Rekrutierung von Freunden und die automatische Speicherung von Bildern ist eine kostenfreie Verlängerung auf bis zu 23 GB möglich.

Mit 100 GB werden Microsoft für 23,88 EUR pro Jahr angeboten. Im Bereich des Datenschutzes kann die Cloud von Microsoft jedoch nicht punkten: Eine Speicherung der Informationen unter verschlüsselt auf den Rechnern, die Microsoft grundsätzlich den Zugriff ermöglichen würde, findet nicht statt. In der zweiten Spalte findest du drei Online-Speicherdienste mit Hauptsitz und Firmensitz in Deutschland sowie den Preis-/Leistungsgewinner in diesem Benchmark.

Auch interessant

Mehr zum Thema