Cloud Speicher Europa

Wolkenspeicher Europa

Cloud-Dienste: Was Daten Clouds Europa anbietet Europa Gibt es eine Alternativlösung für die europäischen Lieferanten? Eine Gegenüberstellung von Teams Drive aus Deutschland, der Norwegerin Jottacloud und Wuala aus der Schweiz. Arbeite mit deinen Freunden an einer Präsentation, teile deine Bilder, greife mit deinem Handy von überall her auf deine Daten zu: Cloud-Dienste sind für viele Menschen Teil des täglichen Lebens. Cloud-Anwender sollten bei allem Komfort das Themengebiet Security nicht aufgeben.

Schließlich geben Cloud-Anwender ihre Informationen an kommerzielle Firmen weiter, einige davon gar nicht erst. Neben den NSA-Angriffen erleichtern Antiterrorgesetze wie der Patriot Act den US-Forschern den Zugriff auf Wolkendaten von EU-Bürgern bei US-Unternehmen. Es wurden drei verschiedene Cloud-Services in Europa erprobt. Auch lokale Services bietet keine absoluten Sicherheitsvorkehrungen - Sie sollten z.B. wirklich lebenswichtige Dokumente selbst chiffrieren.

Jottacloud ist ein norwegisches Unternehmen mit norwegischen Eigentümern, und wir sind nach den nordischen Datenschutzbestimmungen tätig. Alle Ihre Akten werden in Norwegen aufbewahrt. "Der Service ist scheinbar einfach zu handhaben und verfügt über alles, was Sie für die Sicherung und Synchronisation Ihrer Daten benötigen. Jottacloud legt also die gelöschten Daten bis zu 30 Tage im Warenkorb ab.

Benutzer dieser Systeme können nur über den Webbrowser auf Jottacloud zuzugreifen, das Laden von Daten ist nicht möglich. Die Preise für den norwegischen Service sind überzeugend: Fünf GB Speicher sind frei, 20 Stück kostet 1,70 USD (1,26 EUR) pro Jahr. Auf Wunsch können Sie auch unbegrenzt viel Speicherkapazität kaufen - der Kostenaufwand hängt von der Anzahl der verwendeten Endgeräte ab.

Die Datenübermittlung bei Jottacloud erfolgt über eine verschleierte HTTPS-Verbindung. Später werden die Informationen auf den Rechnern nur noch dezentral gesichert, d.h. die Mitarbeiter des Unternehmens können grundsätzlich die vom Benutzer geladenen Dokumente nachlesen. einem schweizerischen Service, dessen Service ebenfalls in Deutschland und Frankreich angesiedelt ist. Neben der Sicherung individueller Akten und Verzeichnisse bietet Wuala auch die geräteübergreifende Synchronisation und die gemeinsame Nutzung von Ordnern mit anderen Benutzern.

Bevor Wuala in die Cloud übertragen wird, werden sämtliche Daten auf dem Computer des Benutzers einschließlich aller relevanten Informationen wie z.B. Ordner-Namen aufbereitet. So wissen die Mitarbeitenden nur, wie viele Daten jemand aufbewahrt hat und wie viel Speicherkapazität sie verbrauchen. Die iOS- und Android-Apps von Wuala sind trotz des schweizerischen Hauptsitzes nur in englischer Sprache verfügbar, und das ungarische Untenehmen leistet auch keinen telefonischen Support.

Bei Wuala sind fünf GB Speicher frei, 20 GB kostet 2,99 EUR im Jahr. Dieser Service ist besonders für Projekt- und Arbeitskreise geeignet. Zu diesem Zweck verfügt der Service über ein umfangreiches Rechte- und Versionsmanagement. Auch wenn sich die TeamDrive-Server in unterschiedlichen Staaten befinden, gelangen die Angaben der europäischen privaten Kunden in der Praxis meist auf irische Server.

Bei Bedarf kann der Lagerort auch einzeln angepasst werden. Es ist auch möglich, mit der TeamSpace-Software Mappen über einen separaten Bediener zu abgleichen. Ähnlich wie Wuala kodiert Dreamdrive alle Informationen vor dem Hochladen, jeder Folder hat seinen eigenen Speicher. Anders als der schweizerische Service ist der Browser-Zugriff auf Cloud-Content nicht möglich.

Anwender der freien TeamDrive-Version können nur zwei GB Speicherplatz für die automatische Synchronisation von zwei GB Speicherplatz nutzen. Gibt es keine eigenen Besucher in Europa? Gibt es keine eigenen Besucher in Europa? So lange Sicherheitsdienste - gleichgültig welche - auf die Serverknoten zugreift, um Informationen abzurufen, ist der Ort der Bediener untergeordnet.

Mehr zum Thema