Cloud Speicher für Zuhause test

Wolkenspeicher für Heimtests

Wolkenspeicher, Proxy-Server und VPN-Server - was bedeuten diese Begriffe? NAS Server Test & Test 2018 im Überblick Wenn Sie einem Netz eigenständige Speicherkapazitäten zufügen wollen, ist ein Nassserver sinnvoll. Das Dateisystem, das oft auch für den privaten Gebrauch verwendet wird, ist bekannt für seine unkomplizierte Administration. Wenn Sie einen Nassserver kaufen möchten, können Sie zwischen zwei verschiedenen Versionen des Geräts wählen: Sie können zwischen Servern ohne Festplatte und kompletten Sets wählen.

Ersteres kann von Ihnen mit eigenen Datenträgern unterlegt werden. Jetzt müssen Sie die Zahl der zu installierenden Datenträger definieren. Für diesen Zweck gibt es Einsteigergeräte, die mit einem einzelnen Slot für Harddisks ausgerüstet sind - aber es gibt auch Alternativen für den anspruchsvollen Netzaufbau, die zwei oder mehr Slots für Speichermedien haben.

Die meisten Menschen haben oft den Spruch vernommen, dass Ordnung die Hälfte des Lebens ist und haben sie mehr oder weniger für sich genommen. Es ist nicht mehr ungewöhnlich, dass Sie Speichermedien von einem TB oder mehr auf Ihrem Rechner für die Speicherung von Bildern, Musiktiteln und Filmen verwenden können. Der Stauraum für die Speicherung von Filmen und Videos kann durch die Verwendung externer Harddisks vergrößert werden - das Auffinden der gespeicherten Dateien gestaltet sich hier jedoch oft als mühsam.

Netzwerkfestplatten und NAS-Server sind der benutzerfreundlichste Weg, um im ganzen Haus Daten einzurichten und bereitzustellen - für die Wiedergabe von Bildern, Videos und Videos. Übrigens bietet ein NAS-Server auch die notwendige Absicherung durch Backups. Cloud Storage, Proxy-Server und VPN-Server - was ist das? Cloud-Speicher: Cloud-Speicher ist ein Speicherplatz in einem externen Datenzentrum, der über eine Internetzugang und einen Browser verwendet werden kann.

Sie können hier Daten sichern und ein Programm auslösen. Ausgenommen von den Cloud Memories sind übrigens die über das Intra- tranet betriebenen und privaten Varianten. Die Annahme von Anforderungen und deren Weiterleitung an die eigene Anschrift obliegt dem Proxy-Server - er ist somit eine Kommunikations-Schnittstelle im Netz. Wenn Sie die vielen Begriffe VPN Server, Proxy Server, Mini Server, 1 Bay, 2 Bases und 3 Bases noch nicht verstanden haben, kann Ihnen unser NAS Server Comparison 2018 einen Einblick geben und Ihr Wissen vertiefen - das wird es Ihnen sicherlich erleichtern, aus der Vielzahl der netzwerkfähigen Harddisks den für Sie besten NAS-Server zu wählen (ohne durch englische Fachbegriffe verwirrt zu werden).

Wozu werden NAS-Server verwendet und wozu dienen sie überhaupt? Anders als der Direct Attached Speicher System?, der sich auf handelsüblichen PC's befindet und die Messdaten auf der hauseigenen Harddisk speichert, ist der Network Attached Speicher System (kurz NAS) ein eigenständiges Ablagesystem.

Wenn die Festplattenspeicherung in einem Netz zur Verfügung stehen soll und damit auch anderen Benutzern des Netzes der Zugang zum Computer ermöglicht werden soll, kann dazu das Netzwerkspeichersystem verwendet werden. Dazu muss zunächst das Speichersystem an das Netz angeschlossen werden und es muss gewährleistet sein, dass dieses Übertragungsprotokoll in der Lage ist, den verbundenen Benutzern Zugang zu Informationen zu verschaffen.

Die Funktionalität bietet sehr verschiedene Netzprotokolle - ein an ein Netwerk angeschlossener Speicher, d.h. ein angeschlossenes Netzwerkspeichersystem, wird immer dann angesprochen, wenn der Datenserver über solche Zusatzprotokolle wie SMB7CIFS, NFS, iSCSi oder LCoE auftritt. Für den Einsatz des NAS-Servers ist kein eigener Computer erforderlich, da er unmittelbar mit dem Internet verbunden ist und mit seinem eigenen Rechner und Speicher vollständig autark funktioniert.

Der NAS-Server ist über ein WLAN- oder Landnetzwerk mit den Benutzern vernetzt, so dass unterschiedliche Daten gespeichert werden können. Weil viele Netzwerkfestplatten nicht nur einen LAN-Anschluss, sondern auch einen Druckeranschluss haben, können Sie und andere Netzwerkteilnehmer problemlos aus dem Netz einrichten. Wenn Sie einen Heimserver kaufen, stellen Sie sicher, dass er Ihren Bedürfnissen entspricht, anstatt den besten NAS-Server von namhaften Anbietern wie D-Link, SYNOLOGIE, Western Digital, Büffel und QNAP auszuwählen.

Wenn Sie einen NAS-Server erwerben, sollten Sie sich nicht sehr dafür interessiert sein, ob ein NAS-Server der vergleichende Gewinner ist - erhalten Sie Informationen und Ratschläge von klaren NAS-Server-Tests, um einen billigen und optimierten NAS-Server für Sie zu erstehen. Deshalb haben wir uns - auch um den Kaufpreis besser vergleichbar zu machen - nur intensiv mit 2-BAY-NAS-Modellen beschäftigt, die die meisten Anwender für den häuslichen Gebrauch für vollkommen ausreichend halten sollten.

Produkttyp Bezeichnung des Begriffes Für wen ist er verwendbar? Von den namhaften Anbietern werden Ihnen verschiedene Packages von NAS-Servern geboten - so können Sie auch am Beispiel von Synology, Western Digital, und auch QNAP wählen, ob Sie nur den NAS-Koffer erwerben wollen. Obwohl simple 3,5-Zoll-Festplatten vor allem mit konventionellen PC's verwendet werden, ist die 2,5-Zoll-Festplattenform für ext. Hardplatten besser bekannt geworden.

Mit Netzlaufwerken von der Firma My Cloud und D-Link haben Sie keine große Auswahl, da Sie nur eine Art von Laufwerk verwenden können - QNAP- und Synology-Server können sowohl 2,5-Zoll- als auch 3,5-Zoll-Laufwerke verwenden. Selbstverständlich sollte auch die Lagerkapazität an Ihre individuellen Bedürfnisse und Pläne angepaßt werden.

Somit wird Ihnen auch der Gewinner des besten NAS-Serververgleichs nicht viel Gutes tun, wenn er Ihnen nicht genügend Platz bietet. Die Entscheidung, wie viel Speicher Sie wirklich brauchen, kann eine schwierige Angelegenheit sein - denn Hochauflösungsfilme und Fotografien beanspruchen sehr rasch traditionelle Speicher. Egal, ob Sie einen NAS-Server mit Festplatte oder sogar das Leergehäuse mit nur Prozessoren und Speicher kaufen wollen, Sie sollten sich bereits vor dem Erwerb nachfragen.

Besonders jemand, der die besten Harddisks und nicht nur irgendwelche Models verwenden möchte, wie es bei Fachleuten der Fall ist, kann von dieser Variation des Heimserver- und Netzwerkspeicher genießen. Hinweis: Für eine gute Übertragungsrate sollten Sie auf das passende Speichermedium sowie auf einen Gigabit-LAN-Anschluss achten - Sie können auch NAS-Systeme ohne bestehende Speicherkapazitäten von namhaften Herstellern wie z. B. der Firma Büffel, West Digital und Synology beziehen.

In den meisten NAS-Servertests überraschen die Geräte nicht durch Ports - die meisten Geräte haben einen Ethernet-Port, der das Netz mit einem Gigabit-LAN-Anschluss versorgt und auch die Option hat, einen Printer anzuschließen. In den meisten Fällen sind die Geräte mit einem Ethernet-Port ausgestattet. Auf jeder Netzwerkfestplatte - ob West Digital, Synology oder Büffel - gibt es immer einen Ethernet- und einenUSB-Anschluss.

Die QNAP-Vorrichtungen, die mit bis zu 2 GWHz bestechen, werden als besonders leistungsfähig in Bezug auf Prozessoren angesehen. Auf der anderen Seite bietet das Gerät My Cloud and Synology von WHD nur 0,8 - 1,2 GHz. QNAP kann auch mit bis zu 2 GB RAM mithalten, während Brands wie z. B. GD My Cloud und Synology nur etwa 356 bis 512 MB haben.

Noch hat die Stichting Warnentest keine Produkte in den Bereichen Netzwerk-Festplatte, Home-Server, Mini-Server oder Netzwerk-Speicher geprüft und daher keine Prüfberichte verfass. 4.1 Kann ich NAS-Server eigens für mein Zuhause kaufen? Wenn Sie sich für eine Netzwerkfestplatte für Ihr Zuhause entscheiden, suchen Sie nach einem lüfterlosen Produkt wie dem empfohlenen QNAP HS 210, das kompakt, praktisch und geräuscharm ist und Sie in Ihrem täglichen Leben nicht aufhält.

WD My Cloud-Geräte sind in der Regelfall zu lauter als Heimserver für das Wohnraum. 4.2. Gibt es NAS-Server mit geringem Energieverbrauch? Die Bezeichnung ÜBERFALL steht für Redundante Reihe unabhängiger Platten - das sind voneinander getrennte Platten in Redundanz. Nicht nur eine einzige Harddisk, sondern mehrere sind einzeln als ÜBERFALLSystem angeschlossen - so kann ein ÜBERFALLSystem dazu beizutragen, dass Ihre Dateien sicher aufbewahrt werden, da sie häufiger und unabhängiger aufbewahrt werden können.

Wenn z. B. eine der Laufwerke defekt ist, können die Dateien auch dann noch auf einer der anderen Laufwerke liegen, wenn eine Sicherung vorgenommen wurde. Ein solches Gesamtsystem mit 2 oder mehr Harddisks wird als ÜBERFALL 1-System bezeichnet. Die Menge an Strom, die ein NAS-Server verbraucht, kann je nach Art der Festplatte, die Sie verwenden, variieren.

Im Allgemeinen kann jedoch kaum ein anderes Gerät mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 20 W aufwarten. Diese Zahl kann sich jedoch bei 24 h Betrieb rasch addieren - aber im Durchschnitt können Sie von den NAS-Servern 15,6 W Leistungsaufnahme erwarten. Zählt man nun darauf, dass die Netzwerkfestplatte 365 Tage im Jahr 24 Std. lang benutzt wird, fallen 33 ? Ausgaben im Jahr an - das trifft auf einen Kilowattstundensatz von 25 Prozent zu.

4.3 Was wird für einen NAS-Server benötigt? Um einen NAS-Server in Ihrem Netz zu verwenden, müssen Sie ihn zusätzlich zum Laufwerk mit einem Computer konfigurieren, da die meisten Geräte, wie beispielsweise die Synology Diskstation, am besten und bequemsten über einen Webbrowser eingerichtet werden können. Stellen Sie auch die Sicherheit des Netzwerks in Ordnung - Ihre WiFi-Netzwerke sollten mit einer Verschlüsselung versehen sein, um unbefugten Zugang zum Netzwerkbereich zu verhüte.

4.4 Welche Laufwerke können für NAS-Server verwendet werden? Die NAS-Server sind mit speziellen Harddisks wie dem NAS-HDD oder dem Unternehmens-NAS-HDD des Herstellers Meagate besetzt. Besonders wertvoll ist für Sie, dass Sie nur schnell ereignete Harddisks verwenden, die sich hier aufgrund guter Übertragungs- und Zugangszeiten als leistungsfähig erwiesen haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema