Cloud Speicher Privat

Privater Cloud-Speicher

(dieses Angebot gilt nicht für Privatpersonen). Gute und schnelle Unterstützung; teuer für Privatanwender; Fehlendes Web Office. Tauschen Sie Dateien zwischen mobilen Benutzern aus, sei es für den persönlichen oder geschäftlichen Gebrauch.

Mit Filehosting können Kunden Dateien über das Internet auf einem zentralen Datenspeicher (Cloud Storage) speichern.

Fünf Cloud-Erinnerungen im Hintergrund von Drobox, Google & Co.

Für Firmen praxisnah, für Dienstleister ein zukunftsweisendes Geschäftsmodell: Es kommen immer mehr Cloud-Services mit fast unbegrenzter Speicherkapazität auf den Markt. Für die meisten Cloud-Services gibt es keine Alternative. Damit können sie dem Zwang standhalten, immer leistungsfähiger und leistungsfähiger zu werden, diesem Zwang zu widerstehen und von jedem Ort aus auf ihre Informationen zugreifen - vorausgesetzt, ein funktionierender Internetauftritt ist die Grundvoraussetzung. Sobald alle Dokumente in der Cloud abgelegt sind, wird die Kollaboration vereinfacht und zusätzliche E-Mails zwischengeschaltet.

Drops, Microsoft Azure und andere werden oft privat genutzt, aber immer mehr Firmen wechseln auf die Cloud. Abgesehen von den Big Players wie z. B. Dropsbox, Google Drive, oneDrive etc. Aber auch kleine, eigenständige Dienstleister wie Cross Cloud, Box und Luckycloud haben sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf erworben.

Nachfolgend finden Sie einen Übersicht über aktuelle Cloud-Speicherlösungen, die zur Steigerung der Unternehmensproduktivität beitragen. Wichtigster Dienstleister ist die Box, die sowohl für Privatanwender als auch für Geschäftskunden geeignet ist. In der Cloud können 10 GB an Speicherplatz kostenlos verwendet werden. Geschäftskunden bekommen 100 GB Speicherplatz pro Benutzer und die Option der verteilten Datenhaltung. Die Vorlage ist ähnlich wie bei Microsoft Office 365 und die abgelegten und editierten Dokumente können auch nach Office 365 mitgenommen werden.

Die Datenschutzgesetzgebung korrespondiert mit dem deutschen Datenschutzgesetz, da das in den USA ansässige Unternehmens seinen Sitz hat. Cross Cloud arbeitet anders als die anderen Cloud-Anbieter. Die Start-up-Firma aus Österreich kombiniert verschiedene Dienstleistungen, verfügt aber selbst über keinen Lagerplatz. Vielmehr können auf diese Weise die modernen Cloud-Speicherlösungen wie z. B. DS oder Google Drive gesteuert und geschützt genutzt und in vorhandene Storage-Plattformen integriert werden.

Cross Cloud ermöglicht es Benutzern, Informationen in einem einzigen Verwaltungssystem zu verschmelzen, zu synchronisieren und gemeinsam zu nutzen. Die Firma ist zurzeit noch in der Erprobungsphase, eine Mobilapplikation ist in Vorbereitung. Der Start-up kann Cloud-Speicher wie z. B. Deployment, Microsoft OneDrive, Box, iCloud, OwnCloud oder NextCloud unterstützen. Die Luckycloud ist ein Cloud-Speichersystem aus Deutschland, das sich auf die Themenbereiche Security konzentriert.

Die Anbieterin ist für Einzelpersonen und Firmen geeignet und nutzt Open-Source-Software. Eine weitere Besonderheit ist, dass Luckycloud Verschlüsselungsverfahren einsetzt, die über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen und dem Benutzer den einzigen Zugang zu den Informationen geben. Das Speicherpaket beginnt bei 10 Gigabyte für Einzelpersonen und 50 Gigabyte für Firmen. Aufwärts können Einzelpersonen Speicherplatz bis zu 3 TB erwerben, Geschäfte bis zu 5 TB.

MEGA, der Cloud-Storage-Service aus Neuseeland, offeriert viel Storage zu einem vernünftigen Kosten. Ein großer Pluspunkt ist die große Speicherkapazität von 50 GB, die für den Anwender kostenlos zur Verfügung steht. Anders als bei anderen Cloud-Speichergeräten chiffriert dieser Provider die gesammelten Informationen beim Upload mit einem vom Benutzer festgelegten Kennwort. Der Datenaustausch und die Speicherung der Informationen kann mit Hilfe von LEGASync unmittelbar in der MEGA Cloud erfolgen.

Das Programm synchronisiert die im Ordner MEGA auf dem PC gespeicherten Dateien selbstständig. Die Hosting-Provider MediaFire ziehen ihre Benutzer mit viel Speicher an. Der Zugang wird den Benutzern über die Anwendung oder den Arbeitsplatz gewährt. Mit der Grundversion bekommen Benutzer 10 GB freien Arbeitsspeicher, für mehr Arbeitsspeicher muss etwas mehr erledigt werden, z.B. die Rekrutierung eigener Kontakte.

Der Cloud-Speicher kann sowohl von Privatanwendern als auch von Firmen genutzt werden. Im Falle von Firmen werden weitere Funktionalitäten, wie z.B. Detailstatistiken, zur Verfuegung gestellt. der Kunde hat die Wahl. Mit den börsennotierten Gesellschaften wird die Effizienz gesteigert und die Zusammenarbeit in den Betrieben gefördert. Profesionelle Varianten zu Drops oder Azurblau sind oft teurer, bringen aber auch Geschäftskunden die Möglichkeit, in Deutschland zu hosten (High Drive Pro oder Office 365) oder eine ganze Arbeitswelt.

Marktführer im Geschäftsfeld ist derzeit Dropbox: Privatanwender sind mit Box etwas besser aufgehoben. Auf unserer Stellenbörse finden Sie Stellenausschreibungen von Start-ups und Firmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema