Cloud Speicher Selber Bauen

Wolkenspeicher selbst erstellen

Speichern Sie in Ihrer eigenen Cloud mit Seafile. Ein Online-Speicherplatz und ein Synchronisationsmechanismus. Mühe, die auch Anfänger der Himbeere Pi selbst bauen können. Mithilfe des preiswerten Raspberry Pi können Sie einen (fast) kompletten NAS-Ersatz bauen. Der Plex Media Server, der BitTorrent Client oder Cloud Services wie OwnCloud.

Auf in die Cloud, Dropboxen aus eigener Produktion

Um immer und Ã?berall auf meine Dateien zuzugreifen, war dieser Gedanke fÃ?r mich immer bezaubernd. Im Jahr 2013 dreht sich nun alles um die Cloud. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Hahn aufzudrehen und die Cloud kommt heraus. Internetdienste gibt es schon seit Jahren. Heutzutage benutze ich MacBook, iPod, Apple iPod, Apple iPod, Apple iPod, Apple iPod, MacBook, iPad, iPod, iPhone, Kindle und ich reise sehr viel.

Die Cloud wird schon jetzt zu einer Sache der Verlangen. Wie hätten wir mit der Cloud vor zehn Jahren vorgehen sollen? Ja, das Netz war bereits da und hatte bereits eine bestimmte Laufzeit. Das mobile Netz war eine Utopie. Jetzt wollte ich endlich wissen, ob die Cloud nur eine reine Bildverarbeitung ist.

Die Cloud geht auf mich los. Dabei geht es nicht nur um die Cloud, sondern auch um die Vielschichtigkeit der IT. So wollte ich auf meine Informationen auswerten. Außerdem benötigt er dann tatsächlich nur noch eine einzige Harddisk im Intranet. So kann ich endlich mit dem Smartphone mobil abrechnen, mit dem iPad komfortabel Unterlagen auf dem Sofabett korrigieren, meinen Bekannten die Bilder aus meinem vergangenen Ferien rasch und einfach vorführen, mit meinen Familienmitgliedern unwillkürlich eine Arbeitsstelle eingehen - ohne auf meinen eigenen EDV.

Übrigens bietet die deutsche Autobahn ein überraschend sicheres Netz über den mobilen Rundfunk - wenn man das nötige Durchhaltevermögen hat. Wie auch immer, die schönstmögliche Cloud führt nichts als kein Internetzugang weit und breit. Natürlich. Deshalb sollten meine Informationen nicht nur in der Cloud, sondern auch auf meinem Laptop abrufbar sein.

Daher war ein Synchronisationsmechanismus zwischen Cloud und Notebook vonnöten. Übrigens, das ist es, was mir eine Wolke in den Adern bricht. Das kann nicht nur etwas in der Cloud sein. Andernfalls wäre jede Website eine Cloud. Da muss auch etwas aus der Cloud kommen. In diesem Falle wäre das die Synchronisierung.

Andernfalls ist Cloud ein sehr weit gefasster Terminus. Das bedeutet aber keine Cloud, sondern das Intranet. In diesem Artikel bezieht sich der Ausdruck Cloud in den meisten FÃ?llen (nicht immer) auf einen Speicherort fÃ?r Informationen im Intranet. Bei den im Folgenden vorgestellten Cloud-Diensten wurde eine signifikante funktionale Weiterentwicklung vorgenommen.

Allerdings sind die Bezeichnungen im Rahmen der Cloud-Marke Eigenbau nach wie vor intakt. Sie können an diesen Knoten sowohl Apple als auch Apple TV, iPod, iPhone und andere Geräte ankoppeln. Dabei werden alle in der iCloud enthaltenen Informationen den verbundenen Endgeräten zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zu anderen mehr oder weniger nützlichen Funktionalitäten können Sie zusätzlich zu den Dokumenten auch noch in der iCloud abspeichern.

Wenn Sie ein Originaldokument auf dem iPhad ändern, wird diese Änderungen in die iCloud übernommen und später z.B. auf das I-Phone übertragen. Du hast immer dieselben Informationen. Unter Windows oder Linux kann ich die Informationen nicht wirklich bekommen. Alle in diesem Verzeichnis erstellten oder geänderten Audiodateien werden mit allen angeschlossenen Endgeräten abgeglichen.

Dies bedeutet, dass Sie im Prinzip normalerweise auf dem internen Filesystem arbeiten, aber alle Veränderungen werden mit der Cloud und zurück aufbereitet. Für die Macintosh-Rechner gibt es Dropbox-Clients für Windows und Linux. Fast jede filebasierte Anwendung auf iPhones oder iPads verfügt über eine Dropbox-Verbindung. Weil es keine Möglichkeiten gibt, die Synchronisierung der Datenspeicherung im Netz auf die örtliche Harddisk auszublenden.

Wird auf einem PC ein Droboxclient freigeschaltet, wird die gesamte Datenbank aus der Cloud auf den PC eingelesen. Ich möchte nicht, dass meine Pornografie auf dem PC meiner Partnerin landet oder dass meine persönlichen Informationen auf den Firmencomputer mitkopiert werden. Dabei sollte nur der Zugang zu den gesammelten Informationen möglich sein, die Informationen aber nicht dezentral gespeichert werden.

Wenn Microsoft also keine Cloud aufbauen kann, wer dann? Livemesh war die Synchronisierung, die auf das SKYDIVE umgestellt werden konnte. Eigentlich hatte das SKYDIVE 25 GByte Speicherplatz, aber Lives Mesh konnte nur max. 5 GByte aufzeichnen. Glücklicherweise hat Windows 8 das Ganze vereinfacht. Nun sprechen wir nur noch von SkypeDrive und der Service ist ohne jegliche Einschränkung vollständig in Windows und Office 365 aufgesetzt.

Wolke - das große Jahrbuch. Der Fehler liegt bereits an einem einfach zu bedienenden, flexibel einsetzbaren Online-Speicher mit Synchronisierung. Erstellen Sie die Cloud doch einfach selbst. Eine Onlinespeicherplatz und ein Synchronisationsmechanismus. Und wenn der Absatzmarkt mir nicht die richtige Cloud gibt, dann schenke ich mir die Cloud.

Der Zugriff auf den Online-Speicher ist über verschiedene Protokolle möglich. Wenn also mein Online-Speicher mit meinem Rechner oder einem Spezialprogramm funktionieren soll, müssen beide die selbe Landessprache beherrschen. Beispielsweise werden auf dem iPhone von der Textverarbeitungssoftware Seiten nur iCloud oder WebDav gesprochen. So muss meine künftige Cloud wenigstens WebDav beherrschen, wenn Seiten dort Dateien aufrufen und abspeichern will.

Mit WebDav kann ein Progamm zwar Daten über WebDav aufrufen, aber nicht abspeichern. Daher kann Mac OS keine Version mit WebDav abspeichern. Das Einrichten des Online-Speichers nimmt höchstens zwei Tage in Anspruch. In der Regel geht alles im Netz von selbst. Das SMB ist ein Protokol für Datei-, Druck- und andere Dienstleistungen in einem Netzwerks. Sie können sich das als eine Verbindung der Cloud mit Ihrem eigenen Rechner vorstellen. Die Cloud wird mit Ihrem eigenen Rechner verbunden.

Die Cloud wird unter Windows im Windows wie ein gewöhnliches Festplattenlaufwerk im Browser dargestellt. KMU ist weit verbreitete und vollständig in moderne Betriebssysteme wie Windows eingebunden. Die Antwort des Servers ist nicht erfolgt. Ich habe nach langem Suchen im Netz die Ursachen gefunden. Nun, Sie könnten sich über VPN mit der Cloud verbinden. Außerdem konnte ich nicht über mein Smartphone oder mein IPpad auf meine Cloud zuzugreifen, da sie nicht über einen geeigneten VPN-Client verfügen.

Jetzt war ich wirklich glücklich, dass der Online-Speicher von Strato so viele verschiedene Zugangsprotokolle bereitstellt. So kommt z. B. das Netz von Sockel 80, E-Mails von Sockel 110 oder 143, ICQ von Sockel 5130, und kein routender Rechner würde es wagen, das gesamte Netz zu sperren (Port 80).

Unter Windows, Linux und Maxi ist die Anbindung über WebDav unter Windows, Linux und Maxi unkompliziert und unkompliziert. Nein. Windows weist WebDav-Verbindungen keine Buchstaben zu. Das WebDav Memory wird wie eine gewöhnliche Verlinkung (zu einem Netzwerkordner) in das Betriebsystem integriert. In Windows sind Dateieingriffe (z.B. Kopieren) auf WebDav-Laufwerken nicht zulässig, wenn die zu kopierende Datenmenge mehr als 50 MB beträgt.

Das Register ist eine Datenbasis im Betriebsystem, die sehr viele Windows-Einstellungen bereitstellt. Wenn Sie die Tasten ändern, verändert sich auch das Benutzerverhalten von Windows. Nun war es an der Zeit, die Informationen in die Cloud zu übertragen. Tatsächlich ist die Datenbereitstellung in der Cloud vergleichsweise einfach. Kopieren von oben nach unten.

Kopie vom Rechner in die Cloud. So ist es auch mit dem Netz. Nachgeschaltet ( "Downstream" aus dem Internet) ist unglaublich rasch, aber nachgeschaltet ( "Upstream") (ins Internet) braucht Zeit. Ich hatte 50 GB, die ich in die Cloud übertragen musste. Schon nach einem Tag lagen die Informationen in der Cloud.

Fenster reagieren genauso wie vorher geschildert, Apple ist intelligenter und erkennt, dass es beim Fotokopieren nicht ruhen kann. Durch Force (über die Power-Einstellungen) können Sie außerdem festlegen, dass es nicht in den Schlaf gehen soll. Ich war während der Synchronisierung ein wenig blaugesinnt. Im Moment habe ich nur gedacht, dass ich ein beliebiges Werkzeug aus dem Netz herunterladen würde, und das wird den Vergleich erleichtern.

Auch die Synchronisierung als solche ist ein extrem komplizierter Prozess. Also habe ich mir einige kostenlose Synchronisationsprogramme aus dem Netz heruntergeladen und mit ihnen experimentiert. Es galt sicherzustellen, dass die linke und rechte Seite die selbe ist. Die linke und rechte Seite sind lediglich die Stellen, an denen sich die zu synchronisierenden Daten befinden.

Auf der linken Seite war mein Notizbuch und auf der rechten Seite die Cloud. Grundsätzlich gibt es zwei grundlegende Synchronisationsmodi in unterschiedlichen Ausprägungen, die von den meisten Programmen beherrscht werden. Achten Sie entweder "darauf, dass alles auf der rechten Seite genau gleich ist wie auf der linken" oder "darauf, dass alles auf beiden Seite immer gleich ist". Wenn Sie eine Grafikdatei auf der linken Seite löschen, wird sie auch auf der rechten Seite wieder entfernt.

Wenn Sie eine linke Akte ändern, wird diese auch auf der rechten Seite vorgenommen. Wenn Sie auf der linken Seite eine neue Grafikdatei erstellen, wird diese ebenfalls auf der rechten Seite erstellt. So funktioniert die Synchronisierung nur in eine bestimmte Himmelsrichtung, was für mich nutzlos war. Es war eine Synchronisierung in beide Himmelsrichtungen erforderlich. Dadurch würde sichergestellt, dass ich immer wieder die selben Informationen habe, auf meinem Laptop und im Intranet.

Das Synchronisationsverfahren ist extrem kompliziert, obwohl es ganz simpel ist. Was hat eine Akte, die mit einer anderen Akte verglichen werden kann? Ihr eigenes Notizbuch hat in der Praxis ein anderes Filesystem als der Internetserver. So hat z.B. das Filesystem A Fächer in der Grösse 3. Das Filesystem B hat Fächer in der Grösse 6. Nun legen Sie eine Feile in der Grösse 3 auf beide Filesysteme.

In den Dateisystemen A hat die Akte die Grösse 4 und B die selbe Akte die Grösse 6. Die Akte selbst hat nur die Grösse der Grösse 2. Aber man benötigt immer eine ganze Schatulle, um die Akte zu übernehmen. Pünktlich um 23:01 Uhr legt man eine Akte auf dem Laptop ab.

Die Synchronisierung übernimmt dann die Daten in die Cloud. Das File wird um 23:03 Uhr auf dem Datenserver aufgesetzt. Wird bei der Synchronisierung beim erneuten Ausführen die beiden Datensätze verglichen, könnte man davon ausgehen, dass sich die Datensätze in der Cloud des letzten Tages befinden und wieder auf das Notizbuch zurückkopiert werden müssen, das natürlich aus dem Hause Quarks stammen würde.

Man kann davon ausgehen, dass der Internetserver eine andere Zeit hat als unser heimisches Notizbuch. Gerade diese Einzelheiten machen die Synchronisierung so mühsam. Es wird nur gesagt, dass es synchronisiert werden kann, von Links nach Rechts bei gleichzeitiger Synchronisierung und vice versa. Die Synchronisationsprogramme sind auf dem Weltmarkt unzählig. Einfach aus dem Netz heruntergeladen und eingerichtet.

Es ist immer ein offenes Zeitfenster auf dem Schreibtisch, in dem Sie die Synchronisierung verfolgen können. Ist es möglich, die Synchronisierung in Bereiche zu unterteilen? Man schiebt die Sachen von vorne nach hinten und wieder zurück. Wenn Sie 100.000 Datensätze zur Synchronisierung vor die Eingangstür eines Prozessors stellen, ist er gut zwei Std. lang inaktiv.

Synchrounisierung ja, aber nicht zu diesem Selbstkostenpreis. Ist ein Backup-Mechanismus vorhanden oder geht meine Akte verloren, wenn ich meine Verbindung aufhöre? Darf ich im Voraus sehen, welche Dateien abgeglichen werden? Wie verhält es sich, wenn ich eine Akte verändert habe? Muß ich dann auf die nächsten Synchronisationen gewartet werden oder merkt das System selbst, daß diese Änderungen nun abgeglichen werden müssen?

GutSync ist wirklich der Weg der Synchronisierung. Eine solche Anbindung an die Cloud ist im Prinzip sehr leicht über die Dateimanagement zu realisieren. Unter Windows lautet der Kommando "Connect network drive", unter Windows "Connect to server" und unter Linux "Connect to server". Bei jedem Start Ihres Rechners eine manuelle Cloudverbindung aufbauen?

Glücklicherweise haben sie den Autostart-Ordner für solche Sachen unter Windows aufgesetzt. Alles, was Sie dort tun müssen, ist den Kommando "Connect to the Cloud" zu platzieren. Das bedeutet, dass die Cloud nun bei jedem Systemneustart selbstständig in das Betriebsystem integriert wird. Übrigens, Windows 8 und später hat das gespeichert. Es muss der Mount-Punkt des Antriebs festgelegt werden, das WebDav-Dateisystem muss eingerichtet sein, die Login-Daten müssen gespeichert sein.

Aber was geschieht, wenn man das Notizbuch hochfährt und keine Verbindung zum Netz hat? Verfüge ich gerade über einen Internetanschluss? Ja, stellen Sie eine Verbindung zur Cloud her. Unter Windows müssen Sie die Windows-Shell erlernen, unter Linux das BASH und unter Apple das Script heißt Apple Script. Hier ist Windows. Mit dem letzten Script von Apple wird nur überprüft, ob das Netz verfügbar ist.

In die Cloud ist die Cloud gesondert integriert. Über diesen Automat können Sie die Cloud-Laufwerke integrieren. Grundsätzlich und dauerhaft überprüft Linux alle 60 Sek., ob eine Internetverbindung vorhanden ist. Ist dies der fall, wird die Cloud einbezogen und das Script abgebrochen. Hier geht Windows anders vor und überprüft einmal die Internetverfügbarkeit.

Sie können das Script aber nach einer Zeitverzögerung (z.B. nach 5 Minuten) über die hausinterne Auftragsverwaltung von Windows aufrufen (nach 5 Sekunden sind Sie die meiste Zeit mit dem Netz verbunden). Sie klappen das Notizbuch auf und wählen sich mit Ihrem Handy ins Intranet ein. Dann beginnt die Synchronisierung der Datensätze in der Cloud.

Das betrifft nicht nur meine selbst erstellte Cloud. Auch in diesen FÃ?llen wÃ?rde die Synchrounisierung von Drops beginnen. Sonst würde iTunes das 600-Gigabyte-Spiel, das du dir gestern extra auf dem iPhone angeschafft hast, aus der iCloud herunterladen. Fenster bieten hier einen netten Rahmen. Wenn ich das Notizbuch zu Hause in Betrieb nehme, beginnt die Installation sofort nach der Systemanmeldung.

Bei einer Verbindung mit dem Netz an einem anderen Ort wird keine Synchronisierung ausgeführt. Wie ist es jetzt in der Cloud? Seit beinahe zwei Jahren ist meine Cloud im Betrieb. Du sitzst in der Tram, eine Abrechnung kommt per E-Mail, ich kann sie mit dem Handy in die Cloud stellen und später zu Hause wird das Originaldokument automatisch mit meinem Laptop aufbereitet.

Funktioniere ich auf einem Laptop ohne Internetverbindung, integrieren die Betriebsysteme die Cloud-Laufwerke nicht. Wenn ich eine Internetverbindung herstelle, werden die Cloud-Laufwerke direkt miteinander verknüpft. Wenn ich zu Hause bin, werden die örtlichen Dateien abgeglichen. Lokale und Cloud-basierte Informationen. Bei meinem Notizbuch wird immer mit den örtlichen Gegebenheiten gearbeitet.

Bei allen anderen Endgeräten bearbeite ich die Informationen in der Cloud. Unabhängig davon, welches Endgerät ich in meiner Tasche habe (Notebook, I-Phone, iPad), unabhängig davon, wo ich mich befinde (zu Hause, bei der Arbeit, auf Reisen ), habe ich meine Dateien immer bei mir und kann richtig damit umgehen. Dies ist besonders für die App für iPhones und iPads von Bedeutung.

Die Sicherung meiner Messdaten macht die Cloud (von Strato) automatisiert. In der Cloud habe ich viele Dinge gelernt. Der Cloud kommt dabei unmittelbar aus dem Tap. Inzwischen gibt es einige Online-Festplatten mit dem Synchronisationsmechanismus auf dem Produkt. Der Cloud-Service ist ein Cloud-Service des Linux-Betriebssystems mit dem Namen Sun. Bei der Synchronisierung eigener Anwendungen mit allen anderen Ubuntu-Installationen, die mit der Cloud verbunden sind, werden die eigenen Anwendungen abgeglichen.

Es ist im Grunde genommen verantwortungslos, Ihre Angaben im Plaintext im Internet unterzubringen. Das macht die Informationen aber nicht mehr nutzbar. Kaum ein anderes System auf Ihrem Smartphone kann mit diesen Verschlüsselungsdaten arbeiten. Der Datenspeicher ist ver- und entschlüsselt durch die Zugriffsdaten, wenn der Zugang technologisch durchsichtig und nicht sichtbar ist? Solange sind Sie verpflichtet, vertrauliche Informationen erneut zu kodieren.

Eine weitere Lösung wäre ein NAS (Network Attached Storage) als Ersatz für die Cloud gewesen. Letztendlich ist dies ein kleiner Rechner, auf dem die Informationen abgelegt werden. Auf diesen Datenserver kann auch über das Netz zugegriffen werden. Die Informationen können nicht rascher von Ihrem eigenen Rechner ins Netz geholt werden. Dabei ging es um das Maß, in dem wir bereits heute Cloud Services einsetzen.

Er hat seine Informationen auch in der Cloud. Es werden alle Informationen in der Dropdownbox gespeichert. Beim Ändern einer Grafik auf dem Apple iPhone wird diese mit der Cloud aufbereitet. Außerdem wird die Datenbank sofort "heruntergefahren". Aber über einen Datenspeicher im Netz, der sich mit lokalem Datenmaterial austauscht.

Sobald Sie ein frisches iPod kaufen und Ihr Gerät in fünf Sekunden einrichten, ändern sich die Rahmenbedingungen. Dies gilt, sobald Sie die selbe Anwendung auf Apple, iPod und iPod verwenden und über die iCloud auf die selben Informationen zurückgreifen können. Auch Microsoft ist nicht lumpenhaft und erweitert seine Cloud-Services ständig mit Windows 8, SkypeDrive und Office 365.

Notizbuch. In der Cloud ist alles untereinander verbunden. Auf in die Cloud!

Mehr zum Thema