Cloud Speicher test 2016

Test des Cloud-Speichers 2016

Die Telekom-Mediencenter heißt nun "MagentaCloud" und wurde durch moderne Funktionen ergänzt. c't 06/2016, Seite 70 (über das Angebot erfahren Sie in unserem großartigen Cloud Storage-Test. Es wurden die besten Wetter-Apps und Online-Wetterdienste getestet. Überprüfung Apple iPad 6 2018 Tablet.

Cloud Speicher| c't Zeitschrift

Geringerer Speicherplatz, mehr nützliche Funktionen: Mit der neuen "MagentaCloud" bietet die Telekom 10 GB freien Speicherplatz für alle. Die Telekom-Mediencenter heißen nun "MagentaCloud" und wurden durch moderne Funktionalitäten umgestellt. Das Allerwichtigste: Endlich dürfen die Anwender nicht nur individuelle Akten, sondern ganze Verzeichnisse in ihrem Speicher teilen - optional auch mit Schreib- und Löschberechtigung.

Eine integrierte Sicherung erstellt nun eine tägliche Sicherung aller veränderten Daten, aber der Speicherplatz dafür wird durch den verfügbaren Speicherplatz belegt. Standardmäßig werden die Backups von Magentawolke für drei Kalendermonate aufbewahrt, was der Benutzer auf mindestens eine Kalenderwoche verkürzen kann.

Drops im Test: Dies kann der populärste Cloud-Shop sein.

Früher wurde Dropsbox als Synonym für Cloud Storage verwendet: Die Frage, wie gut die Pflege Ihrer eigenen Dateien mit Hilfe von DS arbeitet, wird im Test geklärt. Im Bereich Cloud Storage ist die Firma unbestrittener Marktleader - auch wenn der Service mit nur zwei GB deutlich weniger freien Storageplatz als der Wettbewerb bereitstellt. Nachfolgend werfen wir einen genauen Blick auf das Produkt Dropsbox in kostenlosen und kostenpflichtigen Varianten.

Zusammen mit "Paper" Im Mittelpunkt steht die Drobo ein typisches Cloud-Storage: Die Anwendung erstellt auf Ihren mobilen Geräten einen Folder, dessen Inhalt über alle Geräte hinweg abgeglichen wird. Auf Windows und Mac funktioniert die entsprechende Anwendung im Hintergund sicher und ressourcensparend, ein praxisgerechter DeepL-Zugriff auf die letzten synchronisierten Dateien ist über die Task-Leiste möglich.

Die Einbindung in die Kontextmenüs von Windows und macOS wird von der Dropsbox exemplarisch umgesetzt: Anscheinend ist sie mehr an neuen Registrierungen als an der simplen Version der Software beteiligt. Jeder, der per Link-Sharing Daten empfängt, kann sie nun auch im Internet ansehen - zu diesem Zwecke hat die Firma DS zum Glück ihr eigenes Webinterface um die entsprechenden Dokumentenviewer ergänzt.

Der extrem kleine Zwei-Gigabyte-Speicher der Grundversion kann durch die Rekrutierung von Freundschaften schrittweise erweitert werden. Sie können auch auf das Programm umsteigen, das 9,99 EUR pro Jahr oder 99 EUR pro Tag kosten wird. Dafür bekommen die Anwender ein Terabyte an Cloud-Speicherplatz, und verlorene Geräte können aus der Ferne ausgelesen werden.

Auch mit dem Business-Abonnement offeriert Ihnen die Firma ein eigens für Firmen zugeschnittenes Angebot: 10 EUR pro Benutzer sind zusätzlich vorgesehen, je 2 TB Speicherplatz sind verfügbar. In Zusammenarbeit mit "Paper" Mit der Webschnittstelle von " Papier " steht mit der Webschnittstelle von Dürrbox ein Dokumenten-Editor zur Verfugung, der es Ihnen bis zu einem gewissen Grad erlaubt, mit textbasiertem Content zu interagieren, aber keinesfalls mit den umfassenden Online-Office Lösungen von Google oder Microsoft vergleichbar ist.

Wenn Sie einen Freigabelink erhalten, aber nicht bei der Droboxe angemeldet sind, können Sie mit Papier nichts ändern. Dies ist lästig - und vermittelt wieder den Eindruck, dass die Firma DS verzweifelt an Anmeldungen ist. Das Programm verfügt über zwei praxisnahe zusätzliche Funktionen, die hier erwähnenswert sind. Der integrierte Dokumentenscanner löst solche separaten Anwendungen ab: Prints können per Fotoapparat sicher digitalisiert und in der Dropdown-Box an der richtigen Position gespeichert werden.

PDF-Dokumente können auch kommentiert und signiert werden, und zwar unmittelbar in der Dropdown-Line - diese Funktion kann auch eine eigenständige Applikation ablösen und eignet sich gut für den Test. Wie viele Mitbewerber verfügt auch die Dropsbox über einen automatisierten Foto-Upload: Dadurch werden Aufzeichnungen, die mit mobilen Geräten gemacht wurden, bei Anschluss an Stromnetz und W-LAN in die Cloud mitgenommen.

Uns fehlen weitere Funktionen wie eine sinnvolle Klassifizierung, so dass der Fotoupload einen geringen Zusatznutzen hat. In Sachen Security kann die Drops punkten: Das befragte Untenehmen verpflichtet sich zu einer 256-Bit-Verschlüsselung von Informationen auf den Servern der Firmen. Zusätzlich stellt die Dropdown-Liste eine zweifache Authentifizierung bereit. In den USA befinden sich die meisten Dropserver, wo die Informationen aller privaten Kunden abgelegt sind.

Nur für die europäischen Geschäftskonten stellt Ihnen Drobox die Möglichkeit zur Verfügung, die entsprechenden Abrechnungsdaten in Deutschland zu hinterlegen. Die Dropschachtel verfügt über ein stabiles und zuverlässiges Produktangebot, aber nicht über ein schlüssiges Differenzierungsmerkmal. Die kostenlose Variante läuft zu rasch aus, eine Investitionen in das Update bringen über den erweiterten Stauraum hinaus keine nennenswerten Vorzüge.

Für einen Testzeitraum von einem Jahr wurde uns ein Konto bei der Firma DS Plus zur Verfugung gestellt. Das Konto ist für einen Zeitraum von einem Kalendermonat eingerichtet. Sie können hier das Artikel Dropschachtel selbst einstufen. Die Dropdown-Liste wurde zu den folgenden Bestenlisten für Cloud-Speicher hinzugefügt. 01.09.2016 Wenn Sie die Dropdown-Liste besuchen, erhalten Sie möglicherweise Hinweise zur Änderung Ihres Passworts. Da die Ende des Monats Augusts 2016, dieser Vermerk würde auf der Website von DS erscheinen, meldet die Firma das Technologieportal Motherboard.

Nach Angaben von Drobo erhielten Cyberkriminelle 2012 Zugang zu "einigen" alten Zugangsdaten. Die letzteren sind alle chiffriert, so dass wir von der Drobox bei einem Anruf überzeugt sind. Es wird angenommen, dass ein Angestellter von DS die Authentizität dieser Informationen überprüft hat, während das Untenehmen auch die Authentizität der Informationen auf dem DS-Blog zugibt. Laut Mainboard sind etwa 32 Mio. dieser Kennwörter durch die "bcrypt"-Verdeckungsfunktion geschützt, während der restliche Teil der gesammelten Informationen anscheinend durch die "SHA-1"-Hashfunktion geschützt ist.

Die Firma empfiehlt einigen Benutzern auf der Website von DShop, ihr Passwort zu ändern. Jeder, der sich vor Ende 2012 bei der Firma angemeldet hat oder sein Passwort seit Anfang 2012 nicht mehr verändert hat, sollte dies jetzt tun. Die Dropdown-Liste gibt diesen Vermerk als weitere Vorsorge. Wenn Sie den Cloud-Service weiterhin nutzen, erfahren Sie mehr über die Synchronisierung mit Google Drive.

Sie verwenden also die Dropdown-Liste auf dem Computer, dem Android-Smartphone und dem I-Phone. Schnee: "Dropbox ist für die Privatheit gefährlich" 18.07.2014 In einem Video-Interview mit dem Guardian kritisierte Edward Schneeden die Dropsbox scharf. Die Informantin beschrieb den Cloud Store als "gefährlich für die Privatsphäre" und kritisierte die Berufung der ehemaligen Außenministerin Condoleezza Rice in den Board of Directors des Konzerns.

In Moskau treffen Alan Rusbridger und der britische Guardian zusammen mit Eric Schneemann McAskill. Gefragt, ob Cloud Computing im Grunde genommen am Ende ist, kommentiert Schnee auch das Thema Dropsbox. Wohl kaum eine andere Persönlichkeit in einem Büro steht im Gegensatz zur Privatheit, wie sie es ist, erläutert sie.

Alternativ zur Faltkiste empfehlen Edward Schneedecken "Spider Oak". Die Cloud verschlüsselt alle Informationen, bevor sie auf den Rechnern des Unternehmen enden, und nur der Benutzer hat den Key. Die Strategie "Zero Knowledge" rät Schnee Den allen Cloud-Speichern.

Mehr zum Thema