Cloud Speicher Vergleich 2016

Vergleich des Cloud-Speichers 2016

07-30-2016 16:05 von Sebastian Follmer. Publiziert am 12.12.2016 | Lesedauer: 9 Minuten. Was ist der beste Cloud-Speicher?

Top-Cloud-Speicher im Vergleich (Stand 2016). Was ist der beste Cloud-Speicher?

Dropdown-Liste vs. Box.com: Vergleich von Cloud-Stores im Vergleich

Das Angebot an Cloud-Anbietern ist groß. Damit Sie sich für die Lösung entscheiden können, werden wir die beiden Cloud-Shops in diesem praktischen Tipp miteinander aufzeigen. Platformen und Geräte: Sie können die Dropdown-Liste nicht nur in Ihrem Webbrowser verwenden. Den Cloud-Service können Sie auch als Zusatzprogramm auf Ihrem Computer oder Laptop oder in einer Mobilversion für iPhone, Android und Windows verwenden.

Die Dropdown-Liste ist auch für Linux erhältlich. Security: Die von Ihnen auf DS hochgeladenen Informationen werden auf einem US-Server aufbereitet. Mit einem weiteren Beitrag möchten wir Ihnen verdeutlichen, wie zuverlässig und zuverlässig die Software ist und wie Sie Ihre Dokumente noch besser schützen können. Wir bieten eine kostenfreie Variante mit 2 Gigabyte Speicher an, die Sie kostenfrei aktualisieren können.

Bei der Pro-Version für 8,25 Euro pro Tag bekommen Sie 1 TByte Speicherkapazität. Geschäftskunden profitieren von einem unbeschränkten Storage für 10 Euro pro Benutzer und Jahr. Box.com's bietet vor allem für Firmen an: Darüber hinaus können Sie Ihre sensiblen Informationen mit einer eigenen Sicherheitsverschlüsselung schützen.

Durch die kostenlose Registrierung steht Ihnen 10 Gigabyte freier Festplattenspeicher zur VerfÃ?gung.

Bei Privatanwendern ist Box.com mit 10 GB freiem Speicher die beste Variante. Unternehmen können mit der Dropsbox billiger Auto fahren.

Drops box & Co.: Cloud-Speicher im Testbetrieb

Manchmal ist das Bild, das Sie absolut sehen wollen, nicht auf Ihrem Mobiltelefon, manchmal vermisst die Präsentation für die Präsentation auf dem Tablett, weil Sie daran auf einem anderen Rechner herumgebastelt haben. Bei der Lösung für handelt es sich bei solchen Problemen um Cloud Services: Messwertspeicher, auf den Sie unter überall mit allen Geräten ..... Zugriff haben.

Je nach Provider können die Tarife für Cloud-Speicher stark variieren. In der Regel erhalten alle Bewerber unter gewähren Mengenrabatte, wenn Sie mehr Lagerplatz einplanen. Die Versandgiganten stellen für 70 EUR im Jahr unbegrenzt an Verfügung, bieten dafür aber als einzige keine freie Erinnerung an den Eingang. Dabei sind bei der Auswahl des korrekten Speicherplatzes natürlich nicht nur wirtschaftliche Überlegungen von Bedeutung, sondern auch die Notwendigkeit: Denn für alles, was nur Unterlagen oder ein paar Fotos on-line stellen möchte, ist selbst die AmazonSchnäppchen zu kostspielig.

Wer hingegen seine große Musik- und Fotokollektion in die Cloud outsourcen will, kann mit einem solchen Leistungsangebot wie dem von Freenet (50 Giga-Byte für 3,99 Euro) nichts mehr anfangen. Wenn die Speicheranforderungen eindeutig sind, liegt der Grund dafür in der Benutzerfreundlichkeit, der Benutzerfreundlichkeit und den Zusatzfunktionen wie Bürofunktionen . Zu den Cloud-Anbietern gehören unter Schwächen In der nebenstehenden Abbildung ist dargestellt, wie rasch die Provider in der Lage sind, Informationen zu versenden.

Mit Ausnahme von Amazon haben alle Bewerber dafür einen Offline-Modus in den Anwendungen, mit dem Sie auf der Website Endgerät Informationen direkt vor Ort ablegen können. Zugänglichkeit: Auch Storage-Server können fehlschlagen. Deshalb ist es empfehlenswert, neben den Cloud-Diensten für zur Datensicherung wichtiger Informationen auch zusätzlich und die lokalen Lösungen wie eine zusätzliche Harddisk zu verwenden.

Datenschutzhinweis: Alle Provider stellen sicher, dass personenbezogene Nutzerdaten vor dem Zugang durch Dritte geschützt sind. geschützt. Spätestens jedoch, wenn z.B. Justizbehörden einen berechtigten Zugang benötigen, können sich die Betreiber kaum noch abschotten. Die vielleicht wichtigsten Argumente, die für von deutschen Anbietern wie HiDrive, GMX oder Freiberg genannt werden, liegen vor allem in den Zugangsrechten der entsprechenden nationalen Behörden.

Auch interessant

Mehr zum Thema