Cloud Speicher Zuhause

Wolkenspeicher zu Hause

Ich stelle heute Seagate Central vor, eine Art Cloud-Speicher für Ihr Zuhause. Ein Teil von REDS.box ist jedoch nicht der persönliche Cloud-Speicher.

Praxis-Test WD My Cloud: Die Cloud für Ihr Zuhause

Der Speicherspezialist West Digital bietet mit My Cloud eine leistungsstarke Außenfestplatte an, die als Privat-Cloud zu Hause oder im BÃ??ro fungiert. Mit der neuen Variante wird mit einer verbesserten Hardware und zwei Harddisks im RAID-1-Betrieb gearbeitet. Der Festplattenspezialist West Digital präsentierte 2013 mit My Cloud ein aufregendes Technikkonzept, eine Form von privatem Cloud-Speicher für zu Hause oder im Büro. Dabei handelte es sich um eine Form von Privat-Cloud-Speicher.

Besonders gut wurde das Angebot von Nutzern angenommen, die Public-Cloud-Diensten nicht vertrauen. Schließlich wissen Sie nie ganz sicher, wo sich die Informationen befinden und wer im Zweifelsfalle darauf zugreifen kann. Der Grundgedanke von My Cloud ist es, die Cloud nicht auf anonyme Server im Netz, sondern in den eigenen vier Mauern laufen zu lassen.

Meine Cloud ist eine externe Harddisk mit einem integrierten Betriebsystem, das sich mit dem Internetrouter verbindet. Sämtliche PC, Laptops und Tabletts können über den Kreuzschienenrouter kabellos auf die Harddisk zugreifen. Das Programm stellt sicher, dass bestimmte Verzeichnisse im Hintergund und Dateien gleichzeitig auf dem Datenträger gespeichert werden. Das Programm gleicht die gesammelten Informationen selbständig mit allen Computern ab, so dass nicht nur jeder registrierte Computer Zugang zu den Informationen hat, sondern auch immer auf dem neusten Wissensstand ist.

Das Cloud-Konzept spiegelt sich darin wider, dass die Harddisk auch von einem Internet-Router aus von außen zugänglich ist. So können sich z. B. Benutzer von ihrem Zimmer aus über das Internet in das WD-System einwählen. Nun hat West Digital eine neue Systemversion eingeführt. Ebenfalls von neuem ist die Anwendung "My Cloud OS 3".

Damit steht dem Entwickler ein SDK (Software Developer Kit) zur Verfügung. In der Testvorrichtung der heutigen Gerätegeneration hat West Digital zwei Harddisks mit einer Speichergröße von je zwei TB installiert. Sie funktionieren im RAID-1-Modus (Mirror Mode). Sämtliche Daten auf der ersten Harddisk werden auf die zweite Harddisk übertragen und damit dupliziert. Die zusätzliche Sicherung könnte jedoch rasch zerstört werden, wenn z.B. beide Laufwerke durch einen Spannungsspitzenwert im Stromversorgungssystem beschädigt werden.

My Cloud Mirror verarbeitet mit einem im Vergleich zur vorherigen Version um 512 MB erweitertem RAM und einem leistungsstarken Dual-Core-Prozessor auch große Datenmengen wie hochaufgelöste Bilder oder Filme rascher oder spiegelt sie von Harddisk 1 auf Harddisk 2. Darüber hinaus verfügt die My Cloud über zwei USB 3.0-Ports, an die z. B. zusätzliche Laufwerke angeschlossen werden können.

Mit wenigen einfachen Schritten ist die Harddisk betriebsbereit. Allerdings ist der Zugang zur Harddisk im Testfall erst möglich, wenn im Menu der Fritz-Box die Funktion "Computer hochfahren bei Zugang über WLAN" inaktiv ist. Sämtliche im WD Sync-Verzeichnis während der Arbeitszeit gespeicherten Dateien werden von der Anwendung über W-LAN auf die Wolkenfestplatte heruntergeladen.

Die auf dem Computer gelöschten Dateien werden auch auf der Harddisk ausgelesen. Meine Cloud kann unterteilt werden in eine Personal Cloud, auf die nur der angemeldete Nutzer Zugriff hat, und eine Public Cloud, in die Besucher oder Angestellte eingeladen werden können. Private Nutzer können hier z.B. Bilder oder Filme speichern und ihren Bekannten vorführen.

Für mobile Geräte mit Apple iPhones oder Android gibt es auch eine "My Cloud"-App. Bei Bedarf werden alle mit dem Handy aufgenommenen Aufnahmen in der WD My Cloud gespeichert. Wenn Sie z.B. im Sommer sind, können Sie mit Ihrem Handy über das Internet Sicherungen von Bildern auf Ihrer heimischen Harddisk erstellen - vorausgesetzt, Ihre Übertragungsbandbreite und Ihr Internet-Zugang erlauben es.

Freunde können über einen Verweis auf die Bilder zugreifen. Mein Cloud Mirror kann auch für Home Entertainment verwendet werden. Auf DLNA-Standard (Digital Living Network Alliance) basierende Inhalte oder Filme werden auf kompatiblen Geräten wie Netzwerkplayern oder AV-Receivern übertragen. Der My Cloud Mirror arbeitet trotz der Doppelfestplatte sehr geräuscharm und wird auch bei längerer Betriebsdauer nicht sehr heiß.

310 EUR kosten die My Cloud Variante Mirror mit zwei Harddisks und vier TB Speicherplatz.

Auch interessant

Mehr zum Thema