Cloud Speicher Zusammenfassen

Zusammenfassung des Cloud Memory

Unbegrenzter Cloud-Speicher: Freeware bricht alle Einschränkungen der Cloud. Otixo: Die Kombination kostenloser Cloud-Services - so funktioniert das Ganze In unserem Leitfaden für das Otixo-Tool erfahren Sie, wie Sie viele freie Cloud-Services in einer 250 GB Super Cloud unterbringen. Die Erweiterung des Speichers wird vom Benutzer ganz unkompliziert gekauft. Alternativ können Sie auch mehr kostenfreie Konten von anderen Providern erhalten. Mittlerweile gibt es auch Cloud-Dienste, die 50 GB kostenlos anbieten (siehe untenstehende Tabelle).

Dies ist ein offenkundiger Standardfall, der es Ihnen erlaubt, Webspace als Festplattenlaufwerk in Ihrem Windows-Verzeichnisbaum einzubinden (siehe unten). So unterstützt beispielsweise WebDAV ein Drive mit 50 Gigabyte oder das Telekom Media Center mit 25 Gigabyte. Allerdings weigern sich bedeutende Services wie z. B. Deployment oder Google Drive, den WebDAV-Standard zu erfüllen. Der zweite Weg, die Super Cloud zu verwalten, sind Tools wie Drivemaxx (Test) oder Otixo.

Bei Otixo, das wir im Rahmen des nachfolgenden Workshops detailliert präsentieren werden, können Sie Cloud-Services mit proprietäre Anwendungen wie z. B. Diropbox, Box, Google Drive, Sky Drive, Skin Drive, Sugarsync und Ubuntu One kombinieren. Darüber hinaus gibt es alle webDAV-fähigen Services wie Telekom Media Center, Strato Hidrive, GMX, Web. de, A Drive, Cloud me oder Cloud Safe. Otixo hingegen ist für fünf Cent pro Tag erhältlich.

Aber an anderer Stelle erhalten Sie bereits 100 Gigabyte und mehr einzigartigen Cloud-Speicher. Ein Otixo macht daher nur sinnvoll, wenn Sie mehr Speicherplatz brauchen - das können leicht bis zu 250 Gigabyte sein. Eine kostenlose Speicherung bergen jedoch grundsätzlich das Verlustrisiko, dass die meisten Provider die Daten ungültig werden lasen, wenn Sie den Service für einige Zeit nicht nutzen.

Dies gilt auch für die beliebte Dropdown-Box. Darüber hinaus sind in der Regel auch mehrere Konten bei einem Provider durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen untersagt. Besuche die Website von optixo. und klicke auf Anmelden für eine kostenlose Testversion. Es sind noch keine Services verlinkt, aber auf der rechten Seite finden Sie eine Auflistung möglicher Bewerber, darunter Diropbox, Google Drive, Box.net, Sky Drive, Own Cloud und mehr.

Als Beispiel nehmen wir Dropboxen. Klick auf das jeweilige Produkt. Gib dann den Dateinamen ein, unter dem das Benutzerkonto in Otixo angezeigt werden soll. Sie werden nun zu einer Dropbox-Login-Seite weitergeleitet, auf der Sie sich mit Ihren Dropbox-Anmeldeinformationen einloggen können. Die Dropdown-Liste gibt an, dass Otixo eine Verbindung herstellen möchte.

Jetzt wechselt der Webbrowser wieder zu Otixo und stellt den Inhalte Ihrer Dropdown-Liste dar. Füge dann weitere Services hinzu. Auf das + neben Meine Cloud Services-Klick. Du kannst auch mehrere Konten aus demselben Dienst einrichten. Nachdem Sie Konten verlinkt haben, gelangen Sie nach dem Anmelden auf die Überblicksseite, die einen Ordnerbaum Ihrer Services auf der linken Seite und die daneben liegenden Ordner und Akten anzeigt.

Du hast nun eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit den Akten zu arbeiten. Letztere funktionieren nur bei Einzeldateien. Zum Hochladen von Daten klicke mit der rechten Maustaste in das freie Feld eines Ordners und die Upload-Funktion wird geöffnet. Otixo verwendet dazu den Google Document Viewer. In diesem Fall wird der Google Document Reader verwendet. Dazu ist es nicht erforderlich, dass Sie ein Google-Konto haben, denn der Betrachter ist eine autonome Cloud-Anwendung.

Es ist anders, wenn Sie Otixo mit Google Drive oder Sky Drive verlinkt haben. Klicke dann mit der rechten Maus-Taste darauf und wähle aus: Starten Sie in der Kategorie Skifahren oder Starten in Google Drive. Ohne die Möglichkeit, Daten mit anderen Mitarbeitern und Bekannten zu tauschen, hätte ein Cloud-Service seinen eigenen Dateinamen nicht erhalten. Die Freigabe bei Otixo geschieht über einen Link.

Klicke mit der rechten Maustaste auf die zu tauschende Grafikdatei, im Menu findest du Sharing. Otixo ist nur ein rudimentärer Lösungsansatz für die Arbeit im Gruppenarbeit. Dort speichern die Kooperationspartner Links zu Akten in ihrer Cloud. Wenn man eine Grafikdatei editiert, wird sie von Otixo zwischen allen Konten aufbereitet.

Zur Einrichtung eines "Space" klickst du auf das + in der Serviceliste auf der linken Seite neben MySpace. Verschieben Sie unter Elemente die zu verknüpfenden Datein. Durch Anklicken des Stiftes neben Mitarbeiter können Sie neue Benutzer in Ihren Raum aufnehmen. Der Begriff Spaces eignet sich für die Synchronisation von Daten zwischen Teilnehmern einer Workgroup.

Google Docs ist jedoch besser für die Zusammenarbeit bei der Bearbeitung von Dateien und Unterlagen gerüstet. Bisher haben wir nur über Web-Features gesprochen, aber jeder Benutzer möchte über Endgeräte auf seine Cloud zugreift. Otixo hat jedoch keine Kunden, weder für den Schreibtisch noch für das Handy. Dies bedeutet, dass Sie Dateien aus dem Internet wie ein Datenträger in das Betriebsystem mounten können.

Auf Neue Seite anklicken und einen neuen Dateinamen zuweisen ("Super Cloud"). Anschließend ermitteln Sie den Laufwerkbuchstaben (Otixo fasst alle Services in einem einzigen gemeinsamen Betriebssystem zusammen), unter dem Sie Otixo in Ihrem Windows Ordnerbaum suchen möchten, z.B. X. Abschließend fehlt noch Ihre Zugriffsinformation.

Falls Sie das Gerät immer montieren möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatische Anmeldung beim Systemstart. Der Super Cloud befindet sich nun im X. Antrieb im Forscher. Jetzt wird die Super Cloud als Menüpunkt angezeigt und Sie können Dateien zwischen dem Handy oder Tablett und der Cloud hin und her bewegen. Mit meiner Cloud, MyFritz & Co.

Sie erfahren, wie Sie Cloud-Server in Ihrem Hausnetzwerk aufstellen. Es wird erklärt West Digital My Cloud, AVM MyFritz und Synology Quickconnect. Die Metadienste und Cloud-Tools kombinieren freien Cloud-Speicher von Google, Drobox und Co. und sind oft besser als das Vorbild.

Mehr zum Thema