Cloud statt Server

Wolke statt Server

bei Servern bekannter Cloud-Anbieter wie Google oder Amazon. Einzelne Server statt Cloud mit Datenmassen? Cloud Services für Freelancer: Eigener Server vs. Cloud Die Palette der angebotenen Cloud-Services wächst ständig. Anstatt einen eigenen Server zu betreiben, können Freelancer ihre Rechnung, Datei und Quittung komfortabel in einen Cloud-Service überführen und viele Vorteile nutzen.

Ist es sinnvoll, die gesammelten Informationen in einen Cloud-Service zu überführen, oder gibt es noch gute Argumente, die dafür sprechen, dass Sie Ihre Dokumente besser auf Ihrem eigenen Computer oder Server abspeichern?

Das Einrichten eines Cloud-Dienstes ist viel unkomplizierter. Cloud-Diensteanbieter verfügen neben dem Serverzugriff auch über exzellente Anwendungen für den Mobilzugriff. Durch den einfachen, intuitiven und nahezu geräteunabhängigen Dateieinwahl. Manche Hersteller verfügen über ansprechend gestaltete Übersichtsdarstellungen. Cloud Accounting Services ermöglichen einen klaren Überblick über Erträge und Aufwendungen und benachrichtigen z.B. bei überfälligen Abrechnungen.

Sicherheitsupdates, Verbindungsstörungen oder verfahrenstechnische Fehler werden dagegen vom Cloud Service Provider durchgeführt oder beseitigt. In der Cloud, immer in der Cloud! Obwohl es mit DS verhältnismäßig leicht ist, alle Daten auf den eigenen Server oder Rechner zu transferieren, ist die Anbindung von Cloud-Diensten im Buchhaltungsbereich viel ausgeprägter.

Die Einstellung von Fakturen, wie z.B. Nummernintervalle für Rechnungs- oder Kontenrahmen, ist ansonsten nach einer Änderung nur schwer wieder einzurichten. Mit der Kreativ-Cloud engagiert sich Adobe auch vergleichsweise intensiv für den Service. Bedeutende Anwendungen wie Photoshop, Illustrator etc. können nur im Rahmen eines Monatsabonnements der Cloud gemietet werden.

Bei einigen Programmen sind die Files nicht rückwärtskompatibel. Das bedeutet, dass mit der Cloud-Version gespeicherte Dokumente nicht mehr mit einer alten Version geladen werden können. Damit Sie die Dokumente in der Cloud aufrufen können, müssen Sie den Cloud-Service weiterverwenden. Beim Einsatz von Cloud Services laden Sie nicht nur Ihre eigenen Informationen auf einen fremden Server, sondern auch Informationen von Anwendern, Dienstleistern und Mitarbeitern.

Das Übermitteln von sensiblen Informationen kann die Lebensgrundlagen des Freelancers erheblich beeinträchtigen, wenn diese in die falschen Hände gelangen. Aber auch Ihr eigener Computer/Server ist nicht 100%ig geschützt vor Datendiebstahl. Ich als Grafiker beschäftige mich oft mit großen Datenmengen wie hochauflösenden Bildern oder Filmen. Mittlerweile gibt es Cloud-Services für viele Tätigkeitsbereiche der Freelancer.

Datensicherheit und das teilweise sehr große Engagement für das eigene Haus sind für mich Anlass genug, sich auch in Zukunft auf meinen eigenen Server zu verlassen. Zahlreiche Hersteller von Servern haben mittlerweile Anwendungen im Angebot, mit denen sie auf Daten zugreifen und diese mit tragbaren Endgeräten austauschen können. Auch wenn die Usabilityqualität in einigen Fällen weit hinter den Anwendungen von Cloud Service Providern zurückbleibt, werden diese Anwendungen kontinuierlich weiterentwickelt.

¿Wie verwalten Sie Ihre personenbezogenen Nutzer?

Mehr zum Thema