Cloud Terabyte

Wolken-Terabyte

Die Huawei Mobil Cloud vergrößert den Speicherplatz um bis zu zwei Terabyte. Der Huawei gibt seiner Cloud mehr Leistung. Von nun an haben EMUI 5.1 und höhere Laufwerke die Möglichkeit, auf bis zu zwei Terabyte Speicherplatz zu aktualisieren. Mit der engen Einbindung der Huawei Mobil Cloud in die Infrastruktur der Huawei Suite wird eine nahtlose Speicherung der Informationen auf dem Handy und in der Cloud möglich.

Huawei lagert die Informationen über einen in Irland ansässigen IT-Dienstleister in europaweiten Datenzentren, um sicherzustellen, dass die Kundendaten bestmöglich geschützt sind.

Der Huawei Mobil Cloud steht allen Anwendern zur Verfügung. Mit der kostenlosen Grundversion bekommen alle Besitzer eines Huawei Smart-Phones einen Cloud-Speicher mit einer Speicherkapazität von fünf Giga-Byte (GB). Die User können ab dem Stichtag des Jahres 2018 zwischen drei verschiedenen Paketen wählen: 50 Kilobyte für 0,99 EUR pro Tag, 200 Kilobyte für 2,99 EUR pro Tag oder 2 Terabytes für 9,99 EUR pro Jahr.

Mit dem Start der Huawei Mobil Cloud Erweiterung gibt es ein interessantes Leistungsangebot für die Nutzer. Jeder Kunde, der die Dienstleistung ein Jahr im Vorraus bucht, erhält 50 Prozentpunkte Rabatt: Alle Preisangaben sind einmalige Zahlungen ohne wiederkehrende Abos. Huawei wird den Auftraggeber vor Ende der Nutzungdauer über das Ende der beabsichtigten Cloud-Benutzung informieren, so dass eine Nutzungsdauerverlängerung vollständig dem Nutzer vorbehalten bleibt.

Kostenlose 36 TeraByte Cloud bei yunpan.CN

Verfügbare Sprachen sind nur auf Chinesisch. Büroanwendungen und Synchronisationsanwendungen nur für Windows. Durch die Einrichtung des Desktop-Clients und die Login-Funktion kommen weitere 10 Terabyte hinzu: Wenn der Vorgang lange Zeit in Anspruch nimmt, dann laden Sie ihn hier herunter: Am XDA-Thread gibt es auch eine alte Android-App, die ins Deutsche übersetzt wurde, die Windows-Anwendung ist aufgrund mangelnder XML-Kompatibilität noch nicht verfügbar.

Aus Google Drive wird Google One: Mit bis zu 2 Terabyte Speicherkapazität.

Mit der Umbenennung seines bezahlten Cloud-Speicherdienstes in Google One bietet Google ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für viel Speicherplatz. In Zukunft wird die bezahlte Version von Google Drive unter dem Namen Google One laufen. Google hat dies nun in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Die Einführung von Google One ist für die nahe Zukunft geplant, was den Umstieg von bestehenden Google Drive-Nutzern auf Google One beinhalten wird.

Sie können sich per E-Mail anmelden und werden von Google One benachrichtigt, wenn Sie das Spiel starten. Die bedeutendste Innovation bei Google One ist die Einrichtung der Option, Ihren Google One-Zugang mit bis zu 5 Familienmitgliedern zu nutzen. Jedem Benutzer steht ein eigener privater Online-Speicherplatz zur Verfügung. Andernfalls beinhaltet Google One, wie das bisher gegen eine Gebühr erhältliche Google Drive, den Zugang zu Google Mail, Google Photos und Google Drive (einschließlich Google Docs).

In der kostenlosen Google Drive-Variante stehen rund 15 GB Online-Speicherplatz zur Verfügung, der durch die Beteiligung an diversen regelmäßigen Promotionen leicht erhöht werden kann. Der Start der kostenpflichtigen Version von Google Drive erfolgte bei 100 Riesen. Dies korrespondiert auch mit dem minimalen Speicherplatz, den Google One in Zukunft zum üblichen Monatspreis von 1,99 US-Dollar (oder 1,99 Euro/Monat oder 19,99 Euro/Jahr) anbieten wird.

Oder Google Drive bot auch 1 Terabyte Online-Speicherplatz für 9,99 Euro/Monat (oder 99,99 Euro/Jahr). Mit Google One entfällt diese Möglickeit. Sie können zwischen 100 GB, 200 GB (2,99 USD/Monat) oder 2 Terabyte wählen. Letzteres ist für günstige 9,99 US-Dollar pro Tag erhältlich. Wenn Sie bereits ein 1-Terabyte-Abonnement für Google Drive haben, werden Sie beim Starten von Google One auf 2 Terabyte umgeschaltet.

Diejenigen, die mehr Speicherplatz benötigen, haben die Wahl: 10 Terabyte für 99,99 $/Monat, 20 Terabyte für 199,99 $/Monat und 30 Terabyte für 299,99 $/Monat. Darüber hinaus können Google One-Abonnenten so genannte Google-Experten zu Fragen rund um die Verwendung von Google-Produkten aufsuchen. Googles One ist billiger als One Drive, iCloud, Drops?

Google unterschreitet nun die von Microsoft festgesetzten Kosten für Online-Speicherplatz auf Google One. Zusätzlich zu den Office-Apps bekommen die Kunden von Office 365 Individual von Online-Speichern von Onedrive für 69 EUR pro Jahr zusammen 1 Terabyte an Online-Speicherplatz. Umgerechnet bedeutet dies einen Preis von 5,75 EUR pro Terabyte und Monat. Allerdings: Mit Office 365 Start stellt Microsoft neben den Office-Anwendungen für 99 EUR pro Jahr zusammen mit 5 Terabyte Online-Speicherplatz zur Verfügung, was einem Preis von 1,65 EUR pro Monat ausmacht.

Googles Docs ist recht schön, aber minderwertig gegenüber den Büroklassikern Word, Excel & Co. Wenn Sie mehr Speicherkapazität benötigen, können Sie zwischen 50 GB (0,99 Euro/Monat), 200 GB (2,99 Euro/Monat) und 2 Terabyte (9,99 Euro/Monat) wählen. Google One und Apples iCloud sind also zum gleichen Tarif erhältlich. Die kostenlose Version von DS verfügt über 2 Gigabyte Online-Speichervolumen.

Sie erhalten für 9,99 Euro/Monat (8,25 Euro/Monat mit Jahresabrechnung) 1 Terabyte. Daher ist der Einsatz von Drops bei reinem Online-Speichervolumen kostspieliger. Apropos: Mit der Dropsbox kann der freie Stauraum durch Tricks auf bis zu 20 Gabyte erhöht werden. Lesetipp: Kluge Tips für Dropsbox, Google Drive & Co.

Mehr zum Thema