Cloud Trends

Wolkentrends

Cloud Trends 2018: Cloud-Dienste für die Digitalisierung unverzichtbar Im Jahr 2017 haben sich namhafte Firmen aus allen Industrien für Cloud-Technologien entschieden. Es ist ihnen klar, dass Probleme wie eine verbesserte Teamzusammenarbeit oder die Verwendung von Informationen für Geschäftsentscheidungen am besten über die Cloud gelöst werden können. 2018 wird sich die Cloud-Technologie weiter entwickeln - und Cloud-Services werden immer häufiger als unverzichtbar für die elektronische Umwandlung angesehen, wobei sich Vertrieb und Innovation rapide beschleunigen werden.

Zu den wesentlichen Cloud-Entwicklungen in diesem Jahr haben wir die Forecasts und Expertenmeinungen aufbereitet. Im Jahr 2018 wird der Leistungsumfang von Cloud Services deutlich anwachsen. Nach Ansicht von Forrester-Analysten wird der Cloud-Markt 2018 eine "magische Schwelle" überschreiten. Dann wird mehr als die HÃ?lfte der weltweiten Konzerne zumindest eine Public Cloud-Plattform zum DurchfÃ??hren des Digital Change einsetzen. Nach Berechnungen von Forrester wird erwartet, dass der Umsatz im Public Cloud-Markt von 146 Mrd. USD (2017) auf 178 Mrd. USD anwachsen wird.

Dienstleister werden 2018 weitere Datenzentren und Speicher mit höherer Leistung in betrieb nehmen. Im Jahr 2018 wird der Dienstleister weitere Datenzentren und Speicher mit höherer Auslastung bereitstellen. Laut einer Cisco-Umfrage belief sich die weltweite Speicherverfügbarkeit 2017 auf 600 exabytes, wird aber voraussichtlich auf eine Gesamtkapazität von 1,1 zetabytes im Jahr 2018 wachsen - etwa doppelt so viel Platz wie 2017.

Im Jahr 2018 sollen Vernetzungs- und Hybridszenarien endlich Einzelwolken und Einzellösungen ersetzen. Hybrid Clouds als zentrales Einsatzmodell verheißen Unternehmern die beste Basis für die weitere Automatisierung, Dynamik und Flexibilität der Informationstechnologie. Hybrid-Clouds sind zwar bereits weit verbreitet, Multi-Cloud-Strategien werden in der Informationstechnologie bis 2018 zur Regel werden. Im Multi-Cloud-Bereich können große und kleine Organisationen ihre Applikationen über die Clouds mehrerer Hersteller hinweg bereitstellen, um den besten Cloud-Service für jeden einzelnen Business-Prozess zu erhalten.

Da es für jedes Einsatzszenario die passenden Cloud-Services gibt und Hersteller-Lock-Ins und Ausfallsrisiken minimiert werden können, bietet dies den Nutzern eine enorme Freiheit. Im Jahr 2018 soll die Netzwerkbildung von Automobilen und Serienmaschinen massiv zulegen. Cloud-Neuentwicklungen werden das Internet 2018 weiter vorantreiben, denn beides geht einher. Über Internet angeschlossene Endgeräte wie Hausgeräte oder Automobile haben ein Cloud-basiertes Hintergrund zur Übertragung und Archivierung von Daten.

Cloud-basiertes maschinelles Lernen, erweiterte Analysen und Echtzeit-Datenanalyse über die Cloud werden die wichtigsten Treiber des IoT 2018 sein. Ein Engpass sind hier die verhältnismäßig engen Cloud-Bandbreiten. Durch Edge Computing wird der Analyse-Aufwand stärker auf die Quellen der Daten verschoben, was eine stärkere Parallelität und damit einen Geschwindigkeitsvorsprung mit sich bringt, so dass neuartige Innovationen, wie die sinnvolle Verwendung von Gesundheitsdaten in der Medizin, rascher zu relevanten Bewertungen führen können.

Damit wird Edge Computing 2018 als Cloud Use Case eine starke Position einnehmen. Im Jahr 2018 wird die Migration von ehemals klassischen, dezentral betriebenen IT-Produkten in die Cloud fortgesetzt und intensiviert. In die Cloud kommen neue Analyse- und maschinelle Lerndienste sowie IoT- und Datenbankdienste. Dazu kommen containerbasierte Platformen wie Double Switch, Cubernetes und Meßgeräte, noch benutzerfreundlichere SOA-Angebote sowie Integrations- und API-Services, die es ermöglichen, alle Einzelkomponenten zu verknüpfen.

Es wird erwartet, dass auch ältere Anwendungen zunehmend in die Cloud migrieren: Bis 2018 werden laut IDC 60 Prozentpunkte der IT-Leiter ihre Legacy-Anwendungen auf Cloud Services ausweiten. Cloud Services 2018 werden im Kontext von KI und Machine Learning eine zentrale Rolle spielen. Werkzeuge und Plattforme für Machine Learning und KI werden über die Cloud benutzerfreundlicher und umfangreicher sein.

Die Kombination aus bewährten maschinellen Lernprozessen und fast unbegrenzter, kosteneffizienter Rechnerleistung aus der Cloud wird es Unternehmern erlauben, in das Themenfeld "barrierefrei" einzusteigen. Auch für das Trainieren dieser Verfahren werden Cloud-Ressourcen von Bedeutung sein. Im Jahr 2018 werden sich auch für einige Industrien Spezial-Cloud-Services konsolidieren. Industrien haben besondere Anforderungen, benötigen spezifische Plattformeigenschaften und müssen so konzipiert sein, dass sie einer Vielzahl von rechtlichen Anforderungen entsprechen.

Deshalb wird es für jedes Unternehmens unvermeidlich sein, nach Cloud-Plattformen zu Ausschau zu halten, die auf seine spezifische Branchenspezifikation abgestimmt sind. Teilweise hat die Wirtschaft bereits die Eigeninitiative übernommen und baut eigene Clouds auf. Die Cloud-Sicherheit wird auch 2018 ein wichtiges Anliegen der Cloud-Anbieter sein. Nach Einschätzung von FORESTER werden bis 2018 nahezu alle großen IaaS- und PaaS-Anbieter die bestehenden Sicherheitsfunktionen signifikant erweitern und einbinden, um Punktlösungen zu substituieren.

Auch 2018 wird zumindest ein großer Sicherheitsangriff auf eine Cloud-Anwendung mit einem Algorithmus des Machine Learning abwehrt. Die Cloud Security 2018 wird auch von der bevorstehenden European Data Protection Basic Regulation (DSGVO) dominiert. Daher ist es wahrscheinlich, dass Firmen nach Aufbewahrungslösungen mit automatisierten Sicherungsmechanismen suchen, um die hohen Ansprüche von DSVGO an die Datensouveränität und den Datenspeicherort zu gewährleisten.

Mehr zum Thema