Cloud Vergleich Preise

Preisvergleich Cloud-Computing

Die Glückswolke habe ich wegen der guten Preise und der Sicherheit gewählt. Die Cloud-Dienste müssen auch FTP und DMS im Unternehmensumfeld aushalten. Wir vergleichen uns nicht mit Online-Speicher in der Cloud! iPhone XS: Veröffentlichung, erwartete Geräte & Preise.

FALLSTUDIE ONLINE-BACKUP-KOSTEN

Wir sind nicht vergleichbar mit Online-Speicher in der Cloud! Diese Anbieter bieten Stauraum und nicht Security. Die Gesetze der Ökonomie verbieten es, viel für wenig Kapital zu haben. Netze mit 1 Windows-Server und 5 Clients. Zur Sicherung: Austausch 2013; 2 x SQL DB und Dateien.

Die Wiederherstellbarkeit einzelner E-Mails muss mit Hilfe von Microsoft Office möglich sein.

Kostenvergleich zwischen Cloud-Anbietern: Wie viel kosten die Cloud?

Computing Power oder Storage Space aus der Cloud gilt als preiswert, anpassungsfähig und zeitnah. Doch welcher Provider ist der billigste? Es wird immer angenommen, dass die Preise leicht zu vergleichen sind, da sie im Internet veröffentlicht werden. Das Preissystem erinnert ein wenig an das der Versicherer: Provider experimentieren mit den Tarifen, ändern sie, erhöhen sie ganz anders und bÃ??ndeln ihre Tarife so, dass es sehr schwierig wird, die billigste Lösung fÃ?r den eigenen Bedarf zu erfragen.

Verbergen die Dienstleister diese Aufwendungen bewusst? Bei Cloud-Providern wird die Undurchsichtigkeit immer schlechter und nicht besser. Wir sind im Augenblick weit davon entfremdet, dass Cloud eine Art Informationstechnologie aus der Netzsteckdose ist, die über Nacht zur Verfügung stehen wird. Inwiefern können Firmen noch Lieferanten miteinander verglichen werden? Bei der Cloud geht es wie bei allen Outsourcing-Themen: Immer vom Bedürfnis aus.

Inwieweit benötige ich mehrere Datenserver, wie viel Rechnerleistung, wie viel Speicher? Anschließend können Sie nachvollziehen, welche Provider die besten Preise für dieses bestimmte Marktsegment haben. Es bestehen Preisdifferenzen von bis zu 30 vH. Es gibt so viele verschiedene Anwendungsgebiete wie es sie gibt, es gibt so viele Wege, Wolkenserver zu konfektionieren. Beim Schnellzugriff auf große Datenmengen liegt der Schwerpunkt mehr auf dem Speicher.

Wieviele Anforderungen muss der Datenserver verarbeiten? Derartige Datenanforderungen werden oft individuell in Rechnung gestellt und betragen nur einen Bruchteil eines Centes - aber bei mehreren hundert Transfers kann dies zu unangenehmen Überaschungen anregen. Es gibt auch große Differenzen, bei einigen ist es ziemlich komplex, bei anderen Providern macht es wirklich Spass, den Webserver zu konfiguieren.

Welcher Provider ist für welche Anforderungen besonders vorteilhaft? Bei kleineren Anwendungen, z.B. Servern mit wenig Rechnerleistung und wenig Speicher, hat Amazon sehr günstige Preise, die bei Bedarf unverhältnismäßig stark anwachsen. Für größere Anwendungen ist Google ein billigerer Provider. Im Großen und Ganzen ist das dort geltende Tarifmodell recht klar und ändert sich nicht so oft.

Die Kosten für VMwares scheinen zunächst etwas höher zu sein, da alle Offerten dort mit so genannten Virtuellen Private Cloud-Lösungen besser abgesichert sind. Natürlich gibt es inzwischen viele kleine, sehr gute Dienstleister, die ihre Vorzüge haben können. Kann man den Provider immer ändern, je nachdem, wo es im Moment Billigangebote gibt?

Aus technischer Sicht ist es in der Regel kein Hindernis, Ihre Angaben immer auf den Rechner des Providers zu verschieben, der gerade eine Rabattkampagne durchführt. Es entstehen aber auch Aufwendungen für die Übertragung von Dingen. Hat die Cloud für jeden Anspruch eine passende Antwort? Cloud Services sind hochgradig Standard. Zum Ausgleich von Spitzenbelastungen ist die Cloud konkurrenzlos anpassungsfähig und kostengünstig.

Cloud ist hip, es muss nicht für alles die passende sein. Ganz im Gegenteil: Wenn die Bediener 365 Tage im Jahr mit der gleichen Kapazität arbeiten, kann dies rasch zu unnötigen Kosten führen. In diesem Fall kann eine Stationärlösung oder ein herkömmliches Auslagern viel billiger sein. Solche Muster sollten auch in den Kostenvergleich einbezogen werden.

Die Benchmarking-Beratung Alsbridge berät Ralf Appelt bei Out- und Cloud-Sourcing-Fragen.

Mehr zum Thema