Cloud zum Speichern von Daten

Wolke zur Speicherung von Daten

Speichern Sie Unternehmensinformationen in Cloud Services? Manche bezweifeln die Qualität von Cloud Services und trauen ihnen nicht mit sensiblen Daten....

. Will ein Konzern vertrauenswürdige Daten speichern oder aufbewahren, muss er sich fragen, wo die Daten physisch gespeichert werden sollen. Manche Firmen beschließen, alle Daten selbst zu managen und zu "speichern".

So können die Mitarbeitenden von ausserhalb aus der Ferne auf die Firmendatenbank ausweichen. Auch andere Anbieter setzen auf Cloud Services. Googles Laufwerk oder Dropboxen haben ihre Vorzüge, wie z. B. geringe Betriebskosten und Informationszugang von jedem Ort der Erde aus. Zahlreiche Einzelunternehmen scheuen sich, empfindliche und vertrauenswürdige Daten außerhalb ihrer Systeme zu speichern. Dabei sind Cloud-Services wie Google Drive und DS-Drops enorm gewachsen.

"â??Die Firmen haben die notwendigen MaÃ?nahmen zum Schutz der Betreiberdaten unternommen. "Cloud-Speicher: ja oder nein? Will ein Untenehmen zwischen unterschiedlichen Lösungsansätzen wählen, muss es sich die folgende entscheidende Fragestellung stellen: Ist mein Betrieb in der Lage, sensible Daten und Nutzerdaten besser zu sichern als ein externes Dienstleistungsunternehmen? Dies ist sehr bedeutsam, denn Cloud-Dienste tun in der Praxis alles, um ihre Dienste so weit wie möglich zu sichern, damit die Daten ihrer Nutzer nicht gefährdet werden.

Ansonsten ist das Hauptproblem nicht die Security der Google Drive oder Dropserver. Die besten und sicherste Cloud-Services sind nutzlos, wenn der Benutzer/Mitarbeiter ein geschwächtes Passwort verwendet, das bereits von anderen Konten entführt wurde. Daher sind weitere Sicherheitsmassnahmen wie die von einigen Cloud-Anbietern bereits implementierte zweifache Authentifizierung von grosser Bedeutung.

Ungeachtet der Sicherheit des abonnierten Dienstes an sich sollten Unternehmensdaten sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Unternehmens kodiert werden. Wenn Cyberkriminelle im Angriffsfall Zugang zu den Daten erhalten, wird es für sie sehr schwierig sein, die relevanten Daten von ihnen zu ergründen. Schließlich dürfen wir nicht leichtsinnig sein, wer auf welche Daten zurückgreifen darf.

Wenn allen Mitarbeitern der Zugriff auf alle vertraulichen Daten ermöglicht wird, ist nichts geschehen. Dies kann durch Tools zur Behebung von Datenlücken umgangen werden. In manchen Fällen protokolliert eine Anwendung, wenn nicht autorisierte Benutzer auf vertrauenswürdige Daten zugreift oder diese außerhalb des Unternehmensnetzwerks versenden möchten. "Der Sicherheitsaufwand von Cloud Services muss durch weitere Konzernrichtlinien vervollständigt werden. Noch immer gibt es Firmen, die sich nicht darum kümmern.

bis es zu spat ist und die Gefahr einer Bestrafung durch Datenschutzverletzungen besteht. Wenn zum Beispiel ein Dienstleistungsunternehmen seinen Sitz in der EU hat oder Benutzerdaten von EU-Bürgern bearbeitet, muss die Datenspeicherverwaltung an die neue Basisdatenschutzverordnung angeglichen werden, die am 21. Juni 2018 in Kraft tritt. Inwiefern können Google Drive, Droboxe und Co. die Vorschriften einhalten?

Den Cloud-Unternehmen, die diese Services managen, ist klar, dass sie alle Voraussetzungen für die Verarbeitung der auf ihren Servern von ihren Nutzern abgelegten Daten erfüllen müssen. Sowohl Google Drive als auch Google Drive und DS unterliegen bereits nicht nur den Vorschriften der Basis-Datenschutzverordnung, sondern auch den Datenschutzrichtlinien - einem Abkommen zwischen der EU und den USA.

Die Nutzung von File-Sharing und Storage-Lösungen über Cloud Services ist ungefährlich, solange sie einer Vielzahl von Standards und nationalen Vorschriften entsprechen. Dennoch dürfen Daten innerhalb und außerhalb eines Betriebes nie unvorsichtig behandelt werden. Um die Benutzerdaten angemessen zu sichern, müssen sie alle ihnen zur Verfuegung stehenden zusaetzlichen Sicherheitsmassnahmen ergreifen.

Mehr zum Thema