Configuration Management system Itil

Konfigurationsmanagementsystem Itil

Configuration Management befasst sich mit allen CIs und deren Beziehung zu Services. Wozu CMDB? Eine Anleitung zur Einrichtung einer Configuration Management Datenbank

Wie wird eine CMDB eingeführt und was ist sie? Basierend auf ITIL Best Practices ist die Configuration Management Database (CMDB) die einzige Datenbank für das Management von IT-Services. Sie ist damit die Basis für einen qualitativ hochstehenden Kundenservice, für robuste Anlagen und Applikationen sowie für eine gesteuerte Infrastruktur. Sämtliche auf ITIL basierenden Verfahren für den Service-Support und die Servicebereitstellung sowie Verfahren wie das IT-Sicherheitsmanagement sind von der CMDB abhängig.

Nur wenn die CMDB aktualisierte und genaue Informationen zur Verfügung stellt, können sie einwandfrei arbeiten. Weshalb das so ist und wie man eine CMDB in Ihrem Haus implementiert, ist Gegenstand dieses Wiki-Artikels (eine detaillierte Beschreibung dazu findet man in diesem Whitepaper). Nach ITIL ist das Konfigurationsmanagement für die CMDB inne. Das Änderungsmanagement hingegen kümmert sich um den Prozess, der Veränderungen an der CMDB kontrolliert.

ISO 20000 "IT-Servicemanagement" konzentriert sich auch auf Konfigurations- und Änderungsmanagement als Steuerungsprozesse. In der ITIL wird das Konfigurationsmanagement wie nachstehend beschrieben: "Configuration Management bietet ein sinnvolles Konzept für die gesamte Organisation oder den Dienst. Dazu werden die Varianten aller vorhandenen Configuration Items (CIs) identifiziert, kontrolliert, gewartet und verifiziert.

Die Zielsetzungen des Konfigurationsmanagements sind: Bereitstellung genauer Konfigurationsinformationen und deren Dokumentationen zur Unterstüzung aller anderen Prozesse des ITService-Managements. Bieten Sie eine fundierte Grundlage für das Incident-, Problem-, Change- und Release-Management. Überprüfen Sie die Konfigurationsdokumentation auf die Einhaltung der Anforderungen an die Hardware und auf korrekte Ausnahmen.

"Darüber hinaus kann die CMDB aber auch als Basis für Massnahmen fungieren, die Ihre Informationstechnologie aktiv und damit wirtschaftlich machen. Betrachten wir nur die Personaleinsatzplanung für die Erfüllung von GAVs, die Bereitstellung von Mitteln für das Release-Management oder auch die Implementierung von Financial Management für die IKT. In dem Prozess des IT-Service-Managements kann eine CMDB Folgendes unterstützen:

Ist eine CMDB überhaupt sinnvoll? Nach Angaben von Garntner und Forst kann innerhalb von 12-18 Monate ein Return on Investment (ROI) erreicht werden (Forrester, 2005: ITIL, CMDB und CMDB). Darüber hinaus sind Kosteneinsparungen von 25% der Gesamtbetriebskosten möglich, wenn 3% des betrieblichen IT-Budgets in das Asset-(Konfigurations-)Management gesteckt werden (Gartner, Prognosen 2005: Die Wertsteigerung von ITS-Assetmanagement).

Gartners Konzeption berücksichtigt die Anschaffungskosten eines Dienstes oder einer Konfiguration über den gesamten Lebenszyklus. Das obige Angebot verweist daher auf die Gesamtbetriebskosten und erklärt, dass sie durch den Einsatz einer Configuration-Management-Lösung um 25% gesenkt werden können. Viele Firmen verwenden heute eine CMDB, wie diese Beispiel verdeutlichen.

Das Spektrum der Nutzer reicht von öffentlich-rechtlichen Sendern über private und kommunale Betriebe bis hin zu privaten Anbietern. Einen großen Fortschritt in der aktiven Informationstechnologie hat es bereits gegeben, als die CMDB Teil der dargestellten Graphik wird: Kurz gesagt, die ITIL-Planung ist alles, so dass sie auch hier nicht zu kurz kommen darf. In einer CMDB ist dies jedoch der entscheidende Aspekt, denn ohne die Wartung der CI ist der Ansatz eines gelungenen Servicemanagements von Beginn an zum Scheitern verdammt.

Der Top-down-Ansatz (auch von ITIL empfohlen) ist die beste Wahl, je genauer Sie sich über die Vorbereitungen informiert haben, desto unmittelbarer werden Sie Ihr angestrebtes Etappenziel erreicht haben. Statt jedes Konfigurationselement mit allen Konfigurationen und Abhängigkeiten einzubinden, sollten Sie sich zunächst auf die Komponenten beschränken, die für die Bereitstellung Ihrer IT-Services am wichtigsten sind.

Anschließend wird die Menge der ermittelten Daten überprüft, welche CS geschäftskritische Dienste unterstützt und an die CMDB übertragen werden sollen. Der größte Erfolgsfaktor ist, wenn Sie mit zwei oder drei der bedeutendsten Dienste starten und die CMDB schrittweise ausweiten. In der CMDB wird immer Ihr Sollbestand angezeigt und es werden auch juristische Gesichtspunkte wie verwendete Softwarelizenzen, Sondervereinbarungen und Instandhaltungsverträge berücksichtigt.

Daher muss jede Änderung der CMDB vom Änderungsmanagement gesteuert und genehmigt und auditiert werden. Daher repräsentieren die Informationen in einer Inventarisierungslösung nie die CMDB, sondern sind nur eine temporäre Inventur. Gegenüberstellung von offenen und handelsüblichen Lösungen: Werfen Sie einen Blick auf das Werkzeug von i-doit und vergleiche die Lizenzaufwendungen, den Aufwand für das Projekt, die Verfügbarkeit der Schnittstellen, die Instandhaltung und den technischen Service mit anderen Branchen.

Der Einstieg in die richtige automatisierte IT-Welt ist die Implementierung einer CMDB, die Sie von erheblichem Arbeitsaufwand befreien kann, aber auch neue Anforderungen stellt. Falls Sie mehr über CMDB mit dem Betriebssystem erfahren wollen, lesen Sie dieses White Paper für weitere Informationen. Dieses White Paper erläutert, warum IT-Dokumentation so bedeutsam ist und gibt einen Einblick in die vielfältigen Open-Source-CMDB-Tools auf dem Weltmarkt.

Mehr zum Thema