Crm case Study

Crm-Fallstudie

Unsere Fallstudien stellen wir Ihnen ausführlich vor. Mit CRM-Systemen oder Branchenlösungen werden kundenorientierte Prozesse unterstützt. CRM-Fallstudie - L. KELLENBERGER & Co. AKTIENGESELLSCHAFT Das Unternehmen L.

Kellerberger & Co. Die 1917 gegründete AG ist Spezialist für die Planung und Herstellung von hydraulich und nummerisch geregelten Präzisions-Schleifmaschinen und -anlagen für den mittelgroßen und gehobenen Technologiebereich. Sie gewinnen in dieser Fallstudie einen Einblick in die Ausgangslage, den Fortschritt und die erzielten Ergebnisse des CRM-Projekts bei der Firma Ellenberger.

Die CRM Case Study können Sie jetzt ganz einfach per E-Mail anfordern.

CRM-Fallstudien: Success Stories von begeisterten Firmen

Sorry.... ..... aber Ihr Webbrowser ist nicht mehr aktuell und wird nicht mehr länger unterstüzt. Um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, verwenden Sie am besten eine gültige Fassung der folgenden Browser: Keine Firma ist wie die andere. Dank dieser unterschiedlichen Bedürfnisse haben wir einen großen Erfahrungsreichtum gesammelt: Im Rahmen der Markteinführung der CRM-Software Sugar begleiten wir Firmen mit Consulting, Umsetzung, Integration sowie Programmierdienstleistungen und Training.

Unsere Fallstudien werden ausführlich vorgestellt. Die Melitta Case Study gibt Ihnen einen umfangreichen Überblick über die von uns und unseren Auftraggebern entwickelten Lösungsansätze. Außerdem erfährt man, wie die Fortentwicklung der CRM-Software Sugar erfolgte und welche bestehenden Systeme in die CRM-Lösung eingebunden wurden.

Elektronikunternehmen - CRM Fallstudie

Allerdings konnten die unterschiedlichen CRM-Systeme des Konzerns diese Informationen nicht bereitstellen. Das Lösungskonzept ist Teil des Übergangs zum elektronischen Arbeitsumfeld. Die Zeit, die benötigt wird, um Informationen zu finden, hat das Traditionsunternehmen bereits um 94% reduziert und die Präzision der Geschäftsprognosen auf 96% erhöht. "â??Der erfolgreiche Einsatz unseres CRM-Systems macht deutlich, dass der nutzerfreundliche Arbeitsplatz elementares Potenzial in sich birgt.

Sie sollten auf verschiedene Weise zur Verfügung gestellt und auf die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Arbeitnehmergruppen vorbereitet werden. Sein Ziel ist es, einen virtuellen Arbeitsort zu gestalten, der sowohl Interaktions-, Mobil-, Cloud- und Analyse-Technologien für mehr Effizienz, geringere Betriebskosten und kürzere Innovationsgeschwindigkeit kombiniert. Damit soll das bisher in den Europa-Geschäften des Konzerns eingesetzte Patchwork-System ersetzt werden.

Dabei handelt es sich jedoch keineswegs um eine Standardimplementierung von Microsoft Dynamics CRM: Sie umfasst eine Serie von Übersichtsdarstellungen, die auf bestimmte Funktionalitäten, Industrien, Standorte bei gleichzeitiger Berücksichtigung von Aufgabenstellungen zugeschnitten sind. Mit diesen Übersichten werden intelligente Zusammenhänge geschaffen und die Daten bereitgestellt, die die Benutzer benötigen, um so leistungsfähig wie möglich zu sein - nicht mehr und nicht weniger.

Information zur Lead-Beschaffung, mit der z.B. nach Geräten von Mitbewerbern gesucht werden kann, die möglicherweise ersetzt werden können. Geodaten, um Außendienstmitarbeiter nach Regionen zuzuordnen. Kundenzufriedenheitsdaten, darunter 94% Zeiteinsparung bei der Datenrecherche - Das Verkaufsteam konnte den Suchaufwand für die Suche nach Kundendaten deutlich senken.

Nach Schätzungen des Kunden verbringt jeder Außendienstmitarbeiter heute weniger als 15 Wochenminuten mit der Suche nach den benötigten Daten. Bei der Vorhersagegenauigkeit wurde die Genauigkeit auf 96% erhöht - der Patient hatte nicht nur einen schnellen und einfachen Zugang zu den Daten, sondern auch zu besseren Daten - vor allem zu genaueren Auswertedaten für Prognosen.

Effektiveres Kundenbinden - Das Verkaufsteam des Konzerns ist viel erfolgreichere als zuvor, weil es nun die Bedürfnisse der Kunden besser weiß und mehr Zeit hat, auf sie zu antworten und sie auch vorwegzunehmen.

Mehr zum Thema