Crm Deutschland

Comm Deutschland

CRM (Customer Relationship Management) unterstützt Sie bei der Verwaltung Ihrer Kundenbeziehungen und sorgt für zufriedene Kunden. CRM (Customer Relationship Management ) unterstützt Sie bei der Verwaltung Ihrer Debitorenbeziehungen und sorgt für eine hohe Kundenzufriedenheit. CRM (Customer Relationship Management ) unterstützt Sie bei der Verwaltung Ihrer Debitorenbeziehungen und sorgt für eine hohe Kundenzufriedenheit. Wenn man bedenkt, dass ein Angestellter oder Geschäftspartner auch ein "Kunde" sein kann, wird es viel aufwendiger.

In einer Serie von Beiträgen erklären wir, was CRM ist, warum es für Unternehmen so bedeutsam ist und wie es am besten genutzt werden sollte. Mit unserer Hilfe können Sie herausfinden, ob Sie CRM benötigen und die richtigen Entscheidungen für Ihr Geschäft nachvollziehen.

Kundenbindungstrends für den deutschen Mittelstand - Anwenderstudie 2018

Die CRM-Software stellt für die vier Segmente Sales, Engineering, Marketing, Customer Service und Digital Commerce verschiedene Funktionalitäten zur Verfügung. Durch die richtige CRM-Lösung erschließen sich für jedes Unter-nehmen enorme Potenziale, um Geld zu sparen und den Absatz zu steigern. Capternra hat eine Untersuchung initiiert, um einen vertieften Überblick über die Methodik, Herausforderung und den Trend des Kundenmanagements im in Deutschland.

Dabei werden die wichtigsten Gründe gefragt, warum die meisten Betriebe trotz der relevanten Vorzüge noch nicht auf ein CRM-System umgestiegen sind. Der vorliegende CRM-Anwenderbericht betrachtet die Umfrage unter 216 kleinen und mittelständischen Betrieben in Deutschland, um die Top-Trends unter den CRM-Einkäufern zu ermitteln. Der Mittelstand in Deutschland nutzt überwiegend manuell bedienbare Kundenmanagement-Tools wie Excel und E-Mail.

Die deutliche Mehrzahl ist gewillt, erstmals in ein CRM-System zu integrieren oder ist an einer alternativen Lösung zu bestehender CRM-Software interssiert. Die CRM-Software wird in kleinen und mittelständischen Betrieben ebenso oft eingesetzt und für das Customer Relationship Management geschätz. Nahezu jedes zweite Untenehmen ist darauf vorbereitet, bis zu 50 EUR pro Monat in eine CRM-Lösung zu managen.

Lediglich 13% der Firmen sind mit ihrem aktuellen CRM-System restlos ausgelastet. Das zentrale Ergebnis unserer Untersuchung zeigt eindeutig, dass viele deutsche Firmen an Software-basierten CRM-Systemen interessiert sind. Die Befragung unserer Untersuchungsteilnehmer ergab, dass nur ein relativ kleiner Teil der Betriebe CRM-Systeme einsetzt.

Insgesamt 71% der untersuchten Betriebe verwenden für die Kundenbetreuung handwerkliche Verfahren wie E-Mail-Programme, Excel und Google Sheets oder den bewährten Stifteinsatz. Nur 26% der Teilnehmer verwenden Support-Software, 23% verwenden eine CRM-Lösung und 3% eine E-Mail-Marketing-Lösung. Die manuellen Verfahren der Kundenadministration sind zeitaufwendig und anfällig für Fehler.

Dies macht es für Firmen erschwert und zeitaufwendig, ein qualitativ hochwertiges Customer Management zu bieten und aufrechterhalten. Aber warum setzen so viele dt. Firmen noch immer auf handbetriebene Werkzeuge für das Customer Management? Aus den Umfrageergebnissen ergab sich kein Korrelation zwischen der Betriebsgröße und der Nutzungshäufigkeit der CRM-Software. Dementsprechend setzen große Firmen nicht häufiger CRM-Lösungen ein als kleine die.

Bei der Auswahl der drei Hauptschwierigkeiten wurden die Teilnehmer gebeten. Nahezu jedes vierte Untenehmen betrachtet die grösste Schwierigkeit darin, dass die Kontaktdaten teilweise überholt und fehlerhaft sind. Die zweitwichtigste Aufgabe mit einem Gesamtwert von 23% war die Schwierigkeit, die Lead-Tracking, gefolgt von einer langen Zeit des Versands von Marketingmaterial (18%) und der Nachverfolgung von Kundeninteraktionen (17%) und Zahlungsflüssen (17%).

Die CRM-Software wurde entwickelt, um Firmen in den Segmenten Sales, Marketing, Customer Service und Digital Commerce zu managen. Gerade in diesen Gebieten kommen die von den Firmen angesprochenen Problemstellungen zum Tragen und es ist davon auszugehen, dass sie mit einer CRM-Software behoben werden können. Wir können gar davon ausgegangen werden, dass die weitverbreiteten manuellen Methoden des Kundenmanagements in der Regel eine der Hauptursachen für die erwähnten Problematiken sind.

Knapp 40% der Firmen verwenden noch kein Kundenmanagementsystem, sind aber gewillt, in eines zu managen. Bereits 26% setzen für ihr Customer Management auf die Nutzung von Individualsoftware, sind aber an einer alternativen Lösung aus. Nahezu jedes vierte Untenehmen verwendet keine eigene Technologie und hat kein eigenes Interessen. Die deutschen Firmen sind durchaus daran interessierte und gewillt, in CRM-Systeme zu integrieren.

40% der untersuchten Firmen sind darauf vorbereitet, zwischen 11 und 50 EUR pro Benutzer und Vormonat für die Entwicklung von Kundenbindungssoftware ausgeben. Aber was hält so viele Firmen davon ab, CRMSoftware im Customer Management zu nutzen? Auf dem deutschsprachigen Raum herrscht großes Marktinteresse an Kundenbeziehungssoftware und auch die Investitionsbereitschaft in diese. Dennoch haben die meisten Firmen es noch nicht wagen, den Weg zu einer geeigneten Lösung zu gehen.

Für viele Firmen ist es schwierig, ihre Softwareanforderungen zu bestimmen, die gewünschten Funktionalitäten zu bestimmen und die passende Lösung auszusuchen. Gerade kleinen Betrieben fehlt es oft noch an dem notwendigen Wissen und Know-how zur Selektion und Anwendung der Lösung..... Oft überschätzt ein Handelsunternehmen den Kaufpreis oder verfügt nicht über das notwendige Personal, um die Wahl und Einbindung des CRM-Systems zu übernehmen.

Dadurch entfällt auch der Aufwand für die Einrichtung, Projektierung, Datensicherung und -pflege, der viele Betriebe abschreckt und für den oft Fachkräfte fehlen. Im Allgemeinen ist in den USA, Großbritannien und vielen anderen Staaten Wolkensoftware bereits viel besser in den Berufsalltag eingebunden als in Deutschland. In den meisten Betrieben wird bevorzugt deutschsprachige Unternehmenssoftware eingesetzt.

Manche der weltgrößten Anbieter von CRM-Software stellen eine deutschsprachige Variante ihrer Produkte zur Verfügung, obwohl diese Werkzeuge oft Probleme mit der Sicherheit der Daten haben. Auch die Zahl der dt. Anbieter von Unternehmenssoftware (stationäre und Cloud-Software) ist in den vergangenen Jahren angestiegen. In den meisten Fällen verwenden dt. Firmen Grundfunktionen wie Kontaktverwaltung, Kundendienst, Terminplanung, Reporting und E-Mail-Marketing, die die meisten dt. CRM-Systeme bereitstellen.

Der Preis für gängige deutschsprachige CRM-Systeme aus der Wolke liegt im Schnitt zwischen 20 und 40 EUR und damit durchaus im Rahmen des Budgets der Firmen. Die CRM-Software ist ein bedeutendes Instrument für jedes Unternehmens, und der diesbezügliche Aufwand wird weiter anwachsen. Nicht nur für Firmen, deren Angebote sich unmittelbar an den Endverbraucher wenden, ist die Marktorientierung ein wesentlicher Wettbewerb.

Es ist zu hoffen, dass dieses Wissen um die Bedeutung der kundenorientierten Ausrichtung weiter wachsen wird und dass die Anzahl der Firmen, die CRM-Software zur Kundenbetreuung nutzen, wachsen wird. Zur Beantwortung der Fragen wird eine Auswahl aus dem Zielmarkt Deutschland herangezogen. Die qualifizierten Personen sind angestellt (Vollzeit, Teilzeit oder selbstständig), sind in einem kleinen bis mittelgroßen Betrieb (1-250 Mitarbeiter) tätig und engagieren sich tagtäglich und tatkräftig im Bereich des Kundenmanagements in ihrem Betrieb (57%) oder sind für das kundeneigene Management in ihrem Betrieb zuständig (23%).

Mehr zum Thema